Forum: Wirtschaft
Abgas-Affäre bei VW: Die Trickser aus Wolfsburg
Getty Images

Eine Software, die erkennt, wenn ein Auto im Prüflabor steht - die Ingenieure von Volkswagen wollten der US-Umweltbehörde ein Schnippchen schlagen. Das ist keine kleine Schummelei, sondern handfester Betrug.

Seite 3 von 27
palatinado47 21.09.2015, 14:56
20. Kriminell

Ja, es ist auch Betrug, aber vor allem ist es einfach kriminell. Aus Profitgier schädigt es langfristig die Gesundheit von Millionen Menschen (Alte, Kinder, Erwachsene, Männer + Frauen) in allen Konsequenzen (wie z.B. Krebs etc.).
Es schädigt Mitarbeiter von VW, deren Familien, Aktionäre, den Ruf der ganzen Branche. Diese Leute (alle daran beteiligten und Mitwisser) gehören überführt und abgeurteilt. Der amerikaischeMarkt ist für VW erst mal weg aus eigener Schuld.

Beitrag melden
regentanz 21.09.2015, 14:59
21.

Zitat Anfang - Und überhaupt: Wer nimmt eigentlich Normzyklen für die Abgastests noch so richtig ernst? Niemand, der die Hintergründe kennt - Zitat Ende.

Wie war das noch mit den "Umweltzonen", den Feinstaubplaketten?? Alles Farce, alles Spiegelfechterei? Alles Lug und Trug? Wohl dem, der nur für seine schöne grüne Plakette zahlen musste, wirklich dekorativ an der Windschutzscheibe. Aber wie vielen Kleinstunternehmen ging das richtig an die Substanz, waren sie doch von jetzt auf gleich gezwungen, ihre alten aber voll tauglichen Dieselfahrzeuge auszumustern.

Beitrag melden
Takapuna 21.09.2015, 15:00
22. Made in Germany

Vorsprung durch Technik - VW Das Auto
In Anbetracht der betrügerischen Vorkommnisse hätte kein Konkurrent der deutschen Automilindustrie mehr Schaden zufügen könne.
Keiner der leitenden Manager ist sein Geld wert, sie bekommen Göttergehälter für ihre Verantwortungen, die hier nicht wahr genommen haben. Alle müssten umgehend entlassen werden und in den USA vor Gericht gestellt werden. Sie haben betrogen - das ist Fakt. Niemand anders ist dafür vernatwortlich, oder soll vielleicht die NSA hier Wirtschaftsabotage betrieben haben? Ich glaub es nicht!
Wenn diese Stafen und dieser Aktienverlust kompensiert werden soll, wie viele Arbeitsplätze werden wohl dafür verschwinden?
Mit den Millionen der Manager kann man sich beruhigt zur Ruhe setzen, andere werden wirklich geschädigt!
Man darf diese Manager hier nicht mit einem bloßen Tadel davonkommen lassen! Dan würde man ein weiteres mal blamieren und Deutschland noch unglaubwürdiger machen!
Made in Germany wäre dann eine peinliche Lachnummer!

Beitrag melden
r20110107 21.09.2015, 15:02
23. Weshalb, weil es ihnen die besagte Uni erst um die Ohren hauen

mußte!
So wurde doch offensichtlich, daß ein entsprechend optimiertes Motor- bzw. Abgasmanagement für entsprechende Abgaswerte ausreichen würde. Falls sich auch der Autofahrer an diese Vorgaben hielte, wäre die Welt doch in Ordnung!
P. S.: Ähnlich Vorwürfe gab es mal beim Leistungsvergleich von Großrechnern. Die Idee, "zielorientiert" ohne Rücksicht auf Nebeneffekte zu achten, ist gar nicht neu und in einigen Sparten auch gängige Praxis!

Beitrag melden
w.diverso 21.09.2015, 15:02
24.

Herr Winterkorns Tage sind gezählt. Er, der so technikverliebt ist, hat sicher von den Softwaretricks gewusst. Wenn nicht, dann müsste er noch schneller gehen. Herr Piëch hat bei seiner Einschätzung schon gewusst, was er von Herrn Winterkorn halten kann. Auf jeden Fall, bedanke ich mich bei Herrn Winterkorn für den unnötigen Kursrutsch bei meinen VW-Aktien.

Beitrag melden
systemgast 21.09.2015, 15:04
25. nur in den USA?

Es glaubt doch niemand, dass hier bei uns nicht ebenso geschummelt wird...
Wenn zukünftig sogar Software verboten wird, die eine Prüfzykluserkennung ermöglicht, kann man davon ausgehen, dass das Standard ist.

Beitrag melden
bernd.stromberg 21.09.2015, 15:04
26.

Zitat von palatinado47
Ja, es ist auch Betrug, aber vor allem ist es einfach kriminell.
Ähem, Betrug = Straftat = kriminell.

Beitrag melden
tart 21.09.2015, 15:04
27. alter trick

davon wusste unter der hand doch schon seid Jahren jeder. Sogar ich.
Und ich sag euch...das macht nicht nur VW so!

Beitrag melden
sigmaplus 21.09.2015, 15:06
28. Das eigentlich Interessante

ist doch die Frage, ob jemand aus dem Umfeld von Ferdinand Piech die Amerikanern ermuntert hat, doch mal genauer hinzuschauen. Wir erinnern uns an die Schlacht zwischen Winterkorn und Ferdinand Piech - würde er wirklich so weit gehen und seinen Konzern massiv schaden, nur um sich zu rächen ?

Beitrag melden
elektromotor 21.09.2015, 15:07
29. Andere Hersteller ...

Zitat von rowag
Ihr glaubt doch nicht, dass VW die Ausnahme ist?!?
... verkaufen ihre Diesel nicht in den USA.
Besonders schlecht sind bei dem kürzlich veröffentlichten Test unsere europäischen Kollegen aufgefallen:
http://www.theicct.org/sites/default/files/publications/ICCT_NOx-control-tech_09032015.pdf

Die Premium-Hersteller verwenden "AdBlue". Die preiswerteren Systeme ohne Harnstoff (wie bei VW 4-Zylinder-Motoren) sind bei realistischen Fahrzyklen problematisch.

Beitrag melden
Seite 3 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!