Forum: Wirtschaft
Abgas-Skandal: Die Welt gegen Volkswagen
DPA

Volkswagen hat die Abgaswerte von Millionen Fahrzeugen geschönt. Jetzt kommt die Quittung: Weltweit ermitteln Behörden, die Schweiz stoppt den Verkauf von VW-Dieselautos. Die Bundesregierung fürchtet um das Image von "Made in Germany".

Seite 29 von 38
moistvonlipwik 27.09.2015, 09:15
280.

Zitat von tschanz51@bluewin.ch
Lieber moistvonlipwik, die Aussage von Ihnen, wonach VW Fahrzeuge für den U.S Makt auch dort gefertigt würden, stimmt nicht. Im US-Volkswagenwerk in Chattanooga, wird einzig das Modell Passat hergestellt. Ab 2016 ist vorgesehen, dass dort zusätzlich ein neues Midsize-SUV in Produktion gehen soll. Die kleineren Fahrzeuge, wie etwa der Golf oder der Beetle, werden aus dem VW-Werk in Pueblo/Mexiko in die USA eingeführt.
Nicht so weit weg.
Im übrigen: VW ist ein global handelnder Konzern in einer globalisierten Welt. Da von "deutsch" zu sprechen, ist Schwachsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moistvonlipwik 27.09.2015, 09:18
281.

Zitat von rider650
..von "Betrug" geredet wird. Die USA haben völlig kranke Anforderungen an Dieselabgase - so niedrig wie kein Land sonst auf der Welt. Und selbst bei uns, mit unseren "hihen" Werten, gibt es keinen Smog mehr, und die Leute rennen nicht mit Mundschutz rum. So schlimm können die Diesel also nicht sein. Die Autos von VW verbrauchen weniger und haben mehr Leistung durch die minimalen Softwareänderungen. Sie sind objektiv gesehen besser, als wenn sie den Anforderungen der US-Regierungsbehörde genügt hätten. Und wir reden hier von Bruchteilen von einem Prozent - völlig irrelevant in der heutigen Zeit, wo die Abgase eh schon fast aus reiner Luft bestehen. Die Werte werden von den Behörden nur immer weiter gesenkt, damit die Behörden ihre Existenz rechtfertigen können. Wenn man die Werte 1995 eingefroren hätte, wären alle besser dran. Wir hätten sparsamere, stärkere und billigere Autos, und müssten weniger Beamte alimentieren.
Das mag Ihre Auffassung sein. Andere teilen sie nicht: Stickoxide sind gesundheitsschädlich, und die Belastung in deutschen Städten ist zu hoch.
Im übrigen: wenn man meint, die Grenzwerte nicht einhalten zu können, dann zieht man sich aus dem Markt zurück, statt so zu tun, man könne es doch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
you_name_it 27.09.2015, 09:20
282.

In der Vergangenheit haben sich doch ein par unumstößliche physikalische Größen gebildet so dürfte der Energiegehalt von einem Liter Benzin 95 Oktan sich
weltweit relativ ähnlich sein ebenso ist fast überall eine Tonne 1000 Kilogramm schwer. Da gehe ich doch davon aus das das Schweigen der Physiker erkauft wurde zu Gunsten der Ingenieure und Betriebswirte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus meucht 27.09.2015, 09:36
283. Keine Verharmlosung

Zitat von somme
Kein amerikanischer Journalist wird so sein Land beschmutzt haben wie das die Deutschen derzeit tun.
Wenn jemand dem Land Schaden zugefügt hat, dann ist es VW.

Wenn andere Staaten Verbrechen verschweigen oder verniedlichen ist dies kein Vorbild.

Wollen wir das Vertrauen im Ausland wieder gewinnen, dann geht es nur mit einer schonungslosen Aufarbeitung und nicht mit Verschweigen.

Auch durch Autoabgase sterben Menschen. Dies zu quantifizieren ist fast unmöglich, denn der Krebs entsteht Jahre später und wird auch durch andere Faktoren verursacht. Jede Reduktion der Abgas kann viele Menschenleben retten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blindleistungsträger 27.09.2015, 09:43
284. Gemein

Zitat von bartsuisse
weil die gelähmte GROKO selbst in Lobbyarbeit der Autoindustrie verwickelt ist. Weil es Deutschland keine nennenswerte Opposition gibt. Weil in Deutschland nur nett berichterstattet wird anstelle eines saftigen Investigations Jounalismus a la Watergate. Weil das deutsche Volk träge ist und höchstens für ein paar % mehr Euro Tarif streikelt aber unfähig ist auf die Strasse zu gehn. Weil alles unkritisch aufgenommen wird im Glauben die Regierenden täten das Beste und das es trotzdem immernoch das beste Land der Welt sei Es passiert nicht mal das Gegenteil als Angriff als Verteidigung. Es werden nicht zeitnah anderer Hersteller geprüft. Was sagen.....eine Fabrik ohne Rückgrat halt. Und Veränderung kommt von aussen, nie von innen.
Die Regierung macht sich mit der Industrie gemein, und die Medien machen sich mit der Regierung gemein. Der Journalist Hans Joachim Friedrichs hatte zu seinen Lebzeiten immer die Regel hervorgehoben, dass sich ein Journalist eben nicht mit der Politik gemein machen sondern professionellen Abstand halten soll. Im Mediengewerbe wird hin und wieder ein Preis mit seinem Namen verliehen. In der Ära Merkel ist dieser Preis jedoch sinnlos geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Le petit Suisse 27.09.2015, 09:44
285. @Happy2010

Nur widerlich, wie Sie in Ihren Beiträgen die Sache schönreden ! Der VW-Konzern hat bewusst betrogen und mit der Überlegenheit im Umweltschutz geprotzt. Daher gehören alle Neuzulassungen und Wiederverkäufe der betroffenen Modelle verboten. Nur gut, dass VW kein Schweizer Konzern ist. Sie hätten sofort von Schurkenstaat gesprochen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 27.09.2015, 09:46
286.

Zitat von klaus meucht
Wenn jemand dem Land Schaden zugefügt hat, dann ist es VW. Wenn andere Staaten Verbrechen verschweigen oder verniedlichen ist dies kein Vorbild. Wollen wir das Vertrauen im Ausland wieder gewinnen, dann geht es nur mit einer schonungslosen Aufarbeitung und nicht mit Verschweigen. Auch durch Autoabgase sterben Menschen. Dies zu quantifizieren ist fast unmöglich, denn der Krebs entsteht Jahre später und wird auch durch andere Faktoren verursacht. Jede Reduktion der Abgas kann viele Menschenleben retten.
Wobei es schon ein ganz massiver Unterschied ist ob man trotz Lebensgefahr Rückrufaktionen verhindern will, ob man Billigbauteile trotz Todesgefahr verbaut, oder ob man Abgaswerte schönt

Grundsätzlich gebe ich Ihnen absolut recht, dass der VW Betrug mt Augenmaß geahndet werden muss.

Zudem, da gehe ich noch einen Schritt weiter, wäre es sehr gut, wenn strafrechtliche Konsequenzen für die für diesen Beschiss aktiv verantwortlichen Betrüger folgen würden.

Dieses in Europa nahezu nicht mögliche jurstische Belangen von Mitarbeitern ist zum davonlaufen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blindleistungsträger 27.09.2015, 09:46
287. Neuer Name

Zitat von bürger_dieses_landes
Wenn das so weiter geht, muss sich VW einen neuen Namen suchen und von vorn anfangen.
Der Name Volkswagen ist angesichts der Preise eh kaum noch zu halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olicrom 27.09.2015, 09:46
288. Und schon marschieren Deutscher Geist

... und Deutsche Gesinnung durch diese Forum. Gegen Nestbeschmutzer und Defätisten. Aufrecht. Patriotisch. Sogar von Deutscher Grunzhaltung ist die Rede.

Oh Mann. Wenn Deutsche kriminell geworden sind, konnten sie noch nie dazu stehen. Das wissen wir ja aus der Geschichte. Dazu fehlen ihnen dann am Ende eben doch immer die E..r.

Was für ein erbärmliches Verhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blindleistungsträger 27.09.2015, 09:50
289. Hoffentlich

Zitat von Izmir..Übül
Gerade WEGEN des Skandals kann man davon ausgehen, dass die zukünftigen VW-Modelle ganz besonders sauber sein werden.
Warum auch nicht. VW ist je technologisch in der Lage die Grenzwerte einhalten. Sie müssen nur erkennen, dass es besser ist, dies auch zu wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 29 von 38