Forum: Wirtschaft
Abgas-Skandal: VW bezahlt Ex-Chef Winterkorn weiterhin Millionengehalt
REUTERS

Der frühere Volkswagen-Chef Martin Winterkorn steht Insidern zufolge nach wie vor auf der Gehaltsliste des Autobauers. Noch bis Ende 2016 soll Winterkorn unter Vertrag stehen - obwohl er im September zurückgetreten war.

Seite 9 von 11
Bin_der_Neue 18.12.2015, 08:17
80. In ein paar Monaten?

Zitat von xifo
Wenn DU vom Geburt an bis DU 100 Jahre Alt wirst 1600€ Netto bekommst dann ist genau so viel was solche Herren vielleicht in paar Monaten Verdienen .
Was Sie da veranschlagen, sind gerade mal knappe 2 Millionen. Ich glaube nicht, dass Herrschaften wie Winterkorn dafür erst mehrere Monate "arbeiten" müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caneslupos 18.12.2015, 08:30
81. VW ist DAx

Die Spiegelpopaganda ist nur noch langweilig. Wer im Oktober VW tiefst gekauft hätte hätte per heute knapp 40% Gewinn eingestrichen.
Wenn wegen mangelnden Erfolg entlassene Liga Trainer noch bis Vertragsende ihr Gehalt weiter beziehen finden das die Ticket zählenden Fans in Ordnung.
Uns geht es ja so schlecht und die da oben sind alle Ganoven.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
styxx66 18.12.2015, 08:46
82. xxx

Winterkorn wusste über die betrügerischen und manipulativen Machenschaften des VW Konzerns Bescheid, denn er war der Häuptling. Jetzt bekommt er seine unverdiente Kohle weiter, obwohl er für Milliardenschäden, Betrug am Kunden und an der Umwelt voll involviert war. Das zeigt mir als Verbraucher, je höher der Rang und der Posten im Konzern oder in der Politik, desto ungehemmter kann man Lügen und Betrügen, Gesetze gelten für solche Leute nicht mehr. Ich als Privatperson kann eingentlich nicht viel gegen solche Betrügereien machen, jedoch eins ist für mich Fakt, ich werde meine VW-Diesel so schnell wie möglich loswerden und nie wieder auf eine Marke in diesem Konzern zurückgreifen. Das ist mein persönlicher Beitrag gegen diese betrügerischen Machenschaften eines "Welt-Konzerns".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxmustermann99 18.12.2015, 08:48
83. Faul und feige

Schockierender als die Gehaltszahlung, finde ich die Geisteshaltung in manchen Kommentaren.

Wenn Betrug noch verteidigt und gerechtfertigt wird, während zahlreiche abhängige in den unteren Ebenen die Zeche zahlen, dann fehlen mir die Worte. Anscheinend ist nicht nur der VW Vorstand faul und feige, sondern auch ein Großteil der Kommentatoren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Central Park 18.12.2015, 09:09
84. Anstellung - Bestellung

Man fragt sich, warum Journalisten in solchen Fällen eigentlich nie jemanden fragen, der sich damit auskennt. Hier werden zwei Vorgänge durcheinander gebracht. Vorstände bei Aktiengesellschaften werden vom Aufsichtsrat "bestellt". Im Falle der "Bestellung" wird mit dem entsprechenden Manager ein Anstellungsvertrag geschlossen. Ein Rausschmiss aus dem Amt als Vorstand berührt zunächst einmal nur die Bestellung (die endet automatisch), aber nicht den auf Zeit abgeschlossenen Anstellungsvertrag. Mal wird die Restlaufzeit ausbezahlt, ein anderes Mal laufen die Bezüge bis zum Ende des Anstellungsvertrages weiter.

Man kann jetzt eine moralische Debatte darüber führen, ob der steinreiche Winterkorn nicht freiwillig auf seine Ansprüche aus dem Anstellungsvertrag hätte verzichten können (wäre hygienisch gewesen). Dass die Ansprüche weiter bestehen, verwundert allerdings nur fachliche Laien (z. B. Wirtschaftsjournalisten bei Handelsblatt und Frontal21).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
birdie 18.12.2015, 09:11
85. Man fragt sich unwillkürlich, ob ...

die weiteren Bezüge von Herrn Winterkorn in Wirklichkeit nicht ein vereinbartes Schweigegeld sind? Dafür das er sowohl über die Hintergründe wie auch über die wissenden Personen incl. Herrn Piech in der Abgasaffäre den Mund eisern verschlossen hält?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Central Park 18.12.2015, 09:14
86. Oh je

Zitat von johannesbueckler
[bei einem vorsätzlichen] Betrug kann fristlos gekündigt werden. Er könnte natürlich dagegen klagen und dann kämen mal einige Beweise in die Öffentlichkeit. (...)
Zunächst: Jeder Betrug wird vorsätzlich begangen; ohne Vorsatz kein Betrug.

Das hat aber nicht die Innenrevision von VW festzustellen, sondern eine Strafkammer.

Ansonsten kann man nur sagen, dass der Mann, der angeblich so viel für VW getan hat, diesmal gut daran getan hätte, auf seine (ihm fraglos zustehenden) Bezüge zu verzichten.

Er hätte vielen Schreihälsen den Wind aus den Segeln genommen, würde aber dennoch wohl für den Rest seines Lebens täglich zweimal warm essen gehen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Central Park 18.12.2015, 09:19
87. Unecht jetzt

Zitat von jurgenhedwick
Versteh ich jetzt nicht. Vertraege kann man kuendigen, das geht bei allen Arbeitnehmern. Und wenn die rausgeschmissen werden, sind sie draussen...da wird dann kein Gehalt weiter gezahlt, wenn der Vertrag gekuendigt wurde. Echt jetzt.
Abgesehen von (sehr seltenen) fristlosen Kündigungen wird das Gehalt bis zum Ende der Kündigungsfrist weiter gezahlt. Bei Zeitverträgen ohne Kündigungsmöglichkeit bis zum Ende. Das ist hier der Fall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p k 18.12.2015, 09:23
88. damit man dieses Gehalt bezahlen kann

entlässt man halt ein paar Mitarbeiter am Band oder verlängert temporäre Verträge nicht, oder lässt die Kunden mit ihren vermurksten Autos im Regen stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nhorwath 18.12.2015, 09:27
89. Rechtsstaat?

Bei Betrug von den Eliten an den normalen Bürgern ist unser Rechtsstaat außer Kraft gesetzt.Die können machen was sie wollen.Man sollte in Zukunft dieser politischen Kaste nicht mehr erlauben die Worte Demokratie oder Rechtsstaat zu verwenden.So oder so werden sie mißbraucht.Alle diese Vorkommnisse hat man uns in der Schule in den 60er Jahren beigebracht,sind auch mit Auslöser zum 2.Weltkrieg gewesen: Parteien-Wirrwarr, Unehrlichkeit in den Parlamenten und Ungerechtigkeit an dem normalen Bürger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 11