Forum: Wirtschaft
Abgas-Skandal: VW verliert Marktanteile in Europa
dpa

Der Abgasskandal schadet dem Geschäft von Volkswagen: Die Absätze brechen weltweit ein - die Marktanteile in Europa schwinden.

Seite 4 von 7
dago_d 15.12.2015, 13:19
30. Den Deutschen geht es (noch) gut, deswegen

kaufen sie mehr Mercedes und BMW. Anstatt billiger Volkswagen werden einfach mehr teure Autos gekauft. So erklärt sich doch die Verschiebung. Und Deutschland ist nunmal Treiber des europäischen Absatzes. Naja, und dann hatte Mercedes gerade eine riesige Modelloffensive und BMW ist auch ganz gut aufgestellt. Also ich würde die 3% nicht ganz auf den NOx-Skandal zurückführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Direwolf 15.12.2015, 13:20
31. Viel einfacher

Zitat von Halfstep
Selbst bei VW. Für diese erstaunliche Entwicklung wird leider kein Erklärungsansatz mitgeliefert. Ölpreis?
Extrem schwaches Vorjahr. Die Absatzzahlen gehen langsam wieder an das Normalmaß heran

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mal nachgefragt 15.12.2015, 13:24
32. medial gesteuert

Es ist schon interessant zu sehen, wie viele sich hier auf die "ich-mag-VW-nicht" Seite schlagen, ohne mal kritisch gewisse Dinge zu hinterfragen.
Mal abgesehen von dem Fakt, Dass sie gelogen habe. Warum reiten denn so viele auf diesem vermeintlichen Skandal rum. Der viel größere Skandal ist doch der, dass hier ein Wirtschaftskrieg seitens der USA geführt wird. Es ist schon recht lachhaft, dass gerade die Amerikaner plötzlich den grünen Finger heben und anprangern. In einem Land, dass die meistens Autos verkauft, bei der die meisten jenseits der 4-Liter Marke liegen, 20 Liter Sprit auf 100km durchjagen und wo es in den Südstaaten Wochenendveranstaltungen gibt wo sich Tausende daran ergötzen, wenn sich Leute von Trucks vollrußen lassen, in dem der Motor im Leerlauf durchgetreten wird und sich der Sieger daran bemißt, wer die Person, die sich hinterm Auspuffrohr stellt, am schwärzesten hinterlässt... Viele, die hier ihren Finger heben, fahren nächstes Jahr im Urlaub auf ein Kreuzfahrschiff, dass während dieser 14 Tage pro Person mehr Schadstoffe in die Luft bläst, als es eine Kleinstadt schafft, wenn alle ein Autoleben lang einen VW fahren würden. VW hat dummer Weise betrogen, das ist Fakt, aber alles andere ist hier nur Scheinheiligkeit und sonst nix.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jalu-2008 15.12.2015, 13:27
33. Immer die gleiche Leier....

Zitat von bernd.stromberg
.... Gleichzeitig ist der Deutsche sehr unkritisch was Schäden angeht. Während teilweise VW, BMW usw. bei den "Kinderkrankheiten" an Getrieben und Motoren (teilweise mit Totalschaden) im Ausland großzügige Kulanz- und Garantieaktionen veranstaltet, wird man meiner Erfahrung nach (und das kann man auch vielerorts in Foren nachlesen) eher im Stich gelassen. Was nachvollziehbar ist, denn die meisten Deutschen Autokäufer nehmen nicht nur hin nach evtl. wenigen Jahren aufgrund eines Konstruktionsmangels einen neuen Motor kaufen zu müssen ("Ist halt Schicksal") - Nein, vielmehr noch sind die Betroffenen oft weiterhin vom Hersteller begeistert und kaufen weitere deren Produkte. ....
Jaja, und dann gibt es da noch die Steigerung, nämlich die Leute aus Osteuropa, dem Libanon und sonstigen Ländern, die sich diese deutschen Fehlkonstruktionen sogar noch mit hohgen Kilometerleistungen für relativ viel Geld kaufen, weil die auch so gernin die Werkstätten
fahrenund ihr Geld in Ersatzteile investieren!

Deutsche Autos sind ja quasi der Innbegriff von Konstruktionsfehlern und Motorschäden!

In deutschen VW-Werkstätten türmen sich die Motorschäden, man bekommt praktisch über Wochen gar keinen Termin!

.... typische Rechtfertigungsversuche von Dacia & Co-Fahrern, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gorxx 15.12.2015, 13:27
34. Mein nächster wird kein VW

Ganz ehrlich. Bedingt durch nochmaligen Familienzuwachs, benötigen wir in naher Zukunft einen Van. Und hier werden ich wohl Mercedes V-Klasse den Vorzug geben. Danke VW, ihr habt mir die Entscheidung leicht gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eine-Meinung-unter-Vielen 15.12.2015, 13:37
35. Inkonsistenz zwischen Untertitel und Text ...

Untertitel: "... Absätze brechen ein ..."

Text: "...Zwar wuchsen die Neuzulassungen von Autos aus dem VW-Konzern um 4,1 Prozent ..."

Mein Vorschlag für einen Untertitel " ... Absätze nicht so stark gesteigert wie der Wettbewerb ..." klingt natürlich nicht so reißerisch, aber es wäre irgendwie seriöser und würde die Erwartungen an den Text besser treffen, oder?.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd.stromberg 15.12.2015, 13:39
36.

Zitat von jalu-2008
Jaja, und dann gibt es da noch die Steigerung, nämlich die Leute aus Osteuropa, dem Libanon und sonstigen Ländern, die sich diese deutschen Fehlkonstruktionen sogar noch mit hohgen Kilometerleistungen für relativ viel Geld kaufen, weil die auch so gernin die Werkstätten fahrenund ihr Geld in Ersatzteile investieren! Deutsche Autos sind ja quasi der Innbegriff von Konstruktionsfehlern und Motorschäden! In deutschen VW-Werkstätten türmen sich die Motorschäden, man bekommt praktisch über Wochen gar keinen Termin! .... typische Rechtfertigungsversuche von Dacia & Co-Fahrern, oder?
Nö, im Ostblock ist die Arbeitsstunde billig und das täglich Autos hierzulande geschaltet werden um dort günstige Ersatzteile zu haben sollte ja bekannt sein.

Nein, nicht alle Autos aus Deutschland haben ständig Motorschäden. Aber bei den betroffenen Modellen und Baureihen reagieren Hersteller im Inland dem Kunden gegenüber oft schäbig, während es im Ausland großzügige Kulanz- und Entschädigungsaktionen gibt.

Sei das jetzt bei BMW beim N63 Motor, der als 40i Motor (8-Zylinder Benziner mit Direkteinspritzung) in verschiedenen Baureihen steckt, bei den kleineren Motoren des selben Herstellers die teils durch Mängel und Schäden an den Steuerketten auffielen usw.

Da empfehle ich einfach mal sich im 7er Forum (Google!) einzulesen was so mancher Besitzer eines 740i für >100.000€ Neupreis nach teilweise 3-4 Jahren erlebt hat.

Ja genau, wie man meiner Fachkenntnis entnehmen kann fahre ich Dacia, ich gebe mich hier nur gerne als Fahrer eines größeren Fahrzeugs aus. Ich Wahrheit baue ich meine Minderwertigkeitskomplexe ab, in dem ich großartige Deutsche Autos wie z.B. des Herstellers VW bashe - weil ich so neidisch bin *augenroll*.

Das ist der typische Reflex von VW-Fahrern - jeder der Kritik übt muss ja neidisch sein, weil VW ja eine soooo teure, luxuriöse und angesehen Marke ist. Tut mir Leid, aber das kann ich einfach nur als lächerlich bezeichnen.

Und wenn Sie wüssten was ich für ein Auto fahre, dann würden Sie ob ihrer Worte vorm Scham im Erdboden versinken. Und das ganz sicher nicht weil es so "billig" ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pinin 15.12.2015, 13:40
37. Etwas anders

Zitat von cicero_muc
Wie diversen Autozeitschriften zu entnehmen ist wäre es für den Autofahrer ein Leichtes AdBlue nach zu tanken. Die Hersteller haben es so schwierig wie möglich gemacht dass der Kunde selbst AdBlue selbst nachfüllen kann und haben allerlei mögliche Tricks, Bedingungen und Hindernisse eingebaut. Eigentlich wäre alles "ganz einfach", Stickoxide hätten nie ein Thema sein müssen und der Diesel könnte durch eine großzügigere Einspritzung von AdBlue (bei allen Herstellern). Nun aber erstickt der Diesel an der Gier und der ausgesprochen Unverschämtheit, Narzissmus und offensichtlichen Psychopathie der Autohersteller.
"Gier und Autokratie essen Verstand auf" man kann auch variieren: "Gier und Autokratie essen VOrstand auf"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wi_hartmann@t-online.de 15.12.2015, 13:40
38. VW Pleite

Mit welcher Lust insbesondere deutsche Medien über das Fehlverhalten von VW berichtet, erweckt den Eindruck,
daß dieser Konzern eigentlich den Zenit überschritten
hat und im Geschichtsbuch der Gewesenen einzuordnen
ist. Das insbesondere die US-Konkurrenz in den Medien
noch kräftig nachlegt versteht sich von selbst.
Ist das "Kind" VW dann in den Brunnen gefallen, werden die gleichen Medien in lautes Gejammer über 100.000
und mehr Arbeitslose eintreten.
Von den teils geschönten Abgaswerten führender Her-
steller im Ausland u. a. auch den USA wird kaum be-
richtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thunderstorm305 15.12.2015, 13:45
39. Das ist schon seltsam.

Der ADAC hat eine ganze Reihe von Fahrzeugen getestet und kam zum Ergebnis, dass bei allen Autoherstellern die Abgaswerte zwischen Labor- und realer Umgebung auseinander gehen. Aber nur bei VW wird das geahndet. Was ist mit dem Rest? Gerade die Hersteller die von der jetzigen Affäre profitieren, haben auch Fahrzeuge im Fuhrpark, die auf der Straße die Abgasnormen nicht einhalten.
An der Stelle des Bundesverkehrsministers würde ich alle Autotypen durchtesten lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7