Forum: Wirtschaft
Abgasaffäre: Hinhaltetaktik macht VW verdächtig
Getty Images

Die US-Behörden äußern den Verdacht, Volkswagen habe bei weiteren Motoren manipuliert. Erhärten lässt sich der Vorwurf bislang nicht. Trotzdem wirken die Wolfsburger schuldig - weil sie so langsam aufklären.

Seite 5 von 6
w.diverso 23.11.2015, 22:37
40.

Warum nicht Zwischenstände bekanntgegeben werden, ist schon etwas unverständlich. Dabei muss ja nicht unbedingt etwas gesagt werden, was später zurückgenommen werden muss. "Das und das wissen wir schon, und an dem und dem arbeiten wir noch." Mehr braucht es doch nicht! Aber vielleicht schlagt da wieder die deutsche Gründlichkeit durch, die nur perfekt polierte Ergebnisse akzeptiert. Oder bei VW haben sie einfach nur ein furchtbar schlechtes Katastrophenmanagement. Man kann es sich aussuchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vegeta73 23.11.2015, 22:41
41. Trauerspiel

DAS deutsche Trauerspiel schlechthin. Ein betrügender Konzern wie selten zuvor, eine grosdteils rechtfertigende Bevölkerung, eine absente Politik und ein Rechtsempfinden wie in der Dritten Welt. Man könnte es nicht schlechter machen und es ist absolut peinlich, widerspiegelt aber genau das was Deutschland in den letzten Jahren ausmacht. Grosse Klappe ohne Substanz auf ganzer Linie und quer durch alle Bereiche. Ein Schmierentheater

Beitrag melden Antworten / Zitieren
filou8 23.11.2015, 22:53
42.

Die Meldung ist völliger Unsinn, da VW inzwischen gemäß heutiger NTV-Meldung eine Lösung für fast alle Motoren hat. Aber ein seriösen Nachrichtenmagazin betreibt eben kein VW-Bashing ohne Fakten, sondern berichtet objektiv. Zudem sollte jedem klar sein, dergerade Stimmung gegen VW machen will, daß an VW Millionen Arbeitsplätze hängen, die für Deutschland und seine Bürger gerade in der jetzigen Situation extrem wichtig sind. Sprich, wer weider gegen VW hetzt, sägt selbst am Ast, auf dem er sitzt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nölkopp 23.11.2015, 23:14
43. Entwicklung?

Zitat von Havel Pavel
Mich macht die Hinhaltetaktik von Volkswagen keineswegs, sondern dies belegt nur, dass es für die Techniker eine enorme Herausorderung bedeutet, die Fahrzeuge derart zu modifizieren, dass sie die getellten Anforderungen an das Abgasverhalten, Leistungsentfaltung und Verbrauch auch tatsächlich erfüllen. All dies lässt sich natürlich nicht im Hauruck-Verfahren lösen, so einfach ist die Sache leider nicht. Ich bin überzeugt davon, dass werksintern die klugsten Köpfe damit befasst sind die gestellte Mammutaufgabe zu lösen, wohlwissend, dass die Resultate ihrer Arbeit kritisch überprüft werden und somit sie sich keine faulen Kompromisslösungen erlauben können. Sollten sie tatsächlich in der veranschlagten kurzen Zeitspanne zu umfassenden alle Bedingungen erfüllenden Lösungen kommen, so gebührt den damit befassten Technikern hohe Anerkennung.
Stellt sich nur die Frage, warum das nicht in der Entwicklung der Motoren und PKWs geleistet wurde.

Im Prinzip ist doch ein PKW abhängig von Kategorie und Gewicht durch vier Eckdaten gekennzeichnet: Verbrauch, Leistung, Schadstoffe außer CO2 und Preis. Insofern sollten PKWs verschiedener Hersteller durchaus vergleichbar sein. Kann es wirklich sein, daß VW solche technischen Probleme hat und andere Hersteller nicht? M.E. nein. Warum ist der Schwindel, den es also auch bei anderen Herstellern sollte, noch nicht aufgefallen?

Hier stimmt doch was nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nölkopp 23.11.2015, 23:31
44. Raketenwissenschaft

Zitat von dlmb
... Es ist keine Raketenwissenschaft, den Quelltext zu der betreffenden Softwareversion zu beschaffen und mal da reinzuschauen. Die Leute, die täglich damit zu tun haben, werden mit Sicherheit innerhalb von wenigen Stunden recht sicher wissen, was Sache ist.
Ganz sicher nicht! Einen Quelltext zu analysieren und ihn mit einem Verhalten im Test zu korrellieren ist u.U. sehr, sehr zeitaufwendig.

Die Software ist aber nicht das Problem. Auch nicht, die manipulierenden Funktionen zu deaktivieren. Das Problem besteht darin, daß der Motor dann nicht mehr die geforderten Abgasnormen erfüllt. Ändert man die Parameter der Motorsteuerung dahingehend, daß die Abgaswerte eingehalten werden, hat der Motor schlechtere Leistungswerte und / oder einen ungünstigeren Verbrauch. Womöglich gibt es noch nachfolgende Probleme in der Abstimmung mit dem Fahrzeug, in welchem der Motor verbaut ist ( Fahrwerk, Getriebe usw. ).

Neben den technischen Problemen sehe ich weitergehendes in der Unternehmenskultur. Ist der Beschiß im Unternehmen einmal en vogue, hat man kaum eine Chance, ihn wieder auszutreiben. In welchem Zustand ist die Qualitätssicherung bei VW? Mir kann keiner erzählen, daß der Beschiß qualitätsgesichert war! Und weil das so ist, existieren im Unternehmen quasi zwei Wirklichkeiten. Wie will man unter solchen Bedingungen ein so komplexes Revirement zum Erfolg bringen? Ich sehe schwarz für VW.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nölkopp 23.11.2015, 23:35
45. Befürchtung

Zitat von goethestrasse
..und vor allem die Kanzlerin und Niedersachsen incl. dem Wirtschaftsminister, den Karren wieder flott machen bzw. die Hand schützend darüber halten. Wie sie es auch in Brüssel früher getan haben.
Genau das muß man befürchten! Es wird dieses mal aber nicht funktionieren. Zumal VW ernsthaft Gefahr läuft, den Marktzugang zu den USA zu verlieren. Da dürften auch Auto-Lbbyisten verstockt reagieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
falco1001 23.11.2015, 23:48
46. Befangenheit von Politikern

Befangenheit von Politikern hat diese Krise verursacht, der Tüv durfte nicht vernünftig prüfen und eine Hausdurchsuchung bei VW gleich am ersten Tag wurde nicht angeordnet.

Innerhalb von 1-2 Tagen dürfte der Vorstand die Fakten auf dem Tisch gehabt haben (wenn sie nicht sowieso schon immer bekannt waren) - seit dem läuft das große Verschleiern, Vertuschen und Schönreden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hbickelmann 24.11.2015, 04:18
47. Wenn Vergleiche mit OPEL das wirkliche Problem waeren...

Zitat von vereinsmeier
VW ist für viele der Einstieg ins höhere deutsche Fahrzeugsegment, die sich zwar Premium nicht leisten können oder wollen aber halt auch keinen Opel fahren wollen, wobei die Rüsselsheimer aus meiner Sicht in den letzten Jahren Boden gut gemacht haben, was die Verarbeitungsqualität anbelangt. Deshalb wird VW wohl auch künftig bei uns ordentlich Fahrzeuge absetzen, egal was da aus dem Auspuff raus kommt.
Scharmuetzel mit einer GM-Marke im deutschen Markt interessieren einen Golf-Club, fuer VW weltweit sind sie heutzutage kein Problem zweiten oder dritten Rangs.

VW muss sich weltweit an Toyota messen. Auch vor dem Abgasskandal gab es viel Aufholbedarf. Die Rendite Toyotas ist wesentlich hoeher und Toyota ist in den Maerkten in den USA und Suedostasien stark vertreten. Beide haben eine wachsende Bevoelkerung und Wirtschaft. Das ist das groesste Umsatzpotential fuer die Zukunft. Zusammen werden die Maerkte x-fach groesser sein als der deutsche Markt.

Zwar hat(te) VW im Vergleich zu Toyota auch Vorteile, aber der starke Marktanteil in China ist z.B. gleichzeitig eine Schwaeche. Die Dieseltechnologie, auf die VW und weitere deutsche Hersteller gesetzt haben, erlitt jetzt einen heftigen Nackenschlag. Der Deal mit Suzuki, der auf einen Schlag eine Positionierung bei kleineren Autos und in Suedostasien erlaubt haette, ist geplatzt. Im Hintergrund lurkt das "apple i-car" und "google car" Thema, die Gefahr, dass Autos als persoenlicher Besitz an Bedeutung verlieren und nurmehr ein Anhaengsel der Datenwirtschaft mit sozialen Medien werden.

Das sind heutzutage VWs Probleme und die sind nicht ohne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
icke0816 24.11.2015, 06:46
48. laaaaaangweilig

Immer die gleichen Berichte mit immer gleichen Kommentaren und wie immer ohne Hintergrundwissen, aber davon ganz viel! Einer schreibt sogar, dass Kunden die Nachzahlung der Steuern in D selbst zahlen müssen. Schon traurig wie wenn man nichtmal diese Info kennt, das VW darum gebeten hat die Steuernachzahlungen direkt zu bezahlen damit Kunden nicht belästigt werden. So viel BLA. Niemand weiss was zu tun ist um herauszufinden was schief läuft. Bugs in Software findet sonst immer der User nach Jahrelanger Nutzung. Gut gibt es hier Profis, die millionen Zeilen Code in ein paar Tagen nach versteckten Funktionen durchforsten können. Bietet doch eure Dienste dem US Staat an. Pöse pöse VW und Audi und Porsche und.... wer weiss wer noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JerryKraut 24.11.2015, 07:03
49. Da werden Sie

Zitat von vereinsmeier
VW ist für viele der Einstieg ins höhere deutsche Fahrzeugsegment, die sich zwar Premium nicht leisten können oder wollen aber halt auch keinen Opel fahren wollen, wobei die Rüsselsheimer aus meiner Sicht in den letzten Jahren Boden gut gemacht haben, was die Verarbeitungsqualität anbelangt. Deshalb wird VW wohl auch künftig bei uns ordentlich Fahrzeuge absetzen, egal was da aus dem Auspuff raus kommt.
sich aber sehr täuschen. Es ist nicht egal was da aus dem Auspuff rauskommt, denn es gibt Grenzwerte, die in Brüssel festgelegt werden und deren Einhaltung in Zukunft sehr viel strenger kontrolliert werden wird als bisher. Wer die in der Praxis nicht einhalten kann sondern nur auf dem Teststand nach softwaregesteuerter Manipulation der Motorsteuerung, der wird keine Straßenzulassung mehr für seine Fahrzeuge in Deutschland oder sonstwo in der EU erhalten. Wenn Sie ihren VW zukünftig gerne in ihrem Garten fahren wollen, bleibt ihnen das natürlich unbenommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6