Forum: Wirtschaft
Abgasaffäre: Manipulation könnte elf Millionen VW-Autos betreffen
Seite 22 von 43
martsen 22.09.2015, 14:10
210.

Ich fahre einen VW Jetta 2.0 TDI von 2011. Was bedeutet das für mich als Kunden nun?

Beitrag melden
dequincey 22.09.2015, 14:10
211. Statt Ingenieurskunst, kriminelle Energie

Statt die Kreativität und das Wissen der Ingenieure auf die weitere Verbesserung der deutschen Erfindung Dieselmotor zu konzentrieren, konzentriert VW/Winterkorn die Kräfte lieber auf das Ziel weltgrößter Autokonzern zu werden, als sei dieser Nonsenstitel ein Wert an sich. Winterkorn, ein Ingenieur, hat damit nicht nur als Ingenieur sondern auch moralisch und als Konzerlenker und Vorgesetzter komplett versagt. Selbst wenn Winterkorn nicht persönlich von den kriminellen Manipulationen mußte, als Chef hat er die entsprechenden Vorgaben und Ziele erlassen. Den einzigen Dienst den er VW leisten kann ist ist die Verantwortung vorbehaltlos zu übernehmen und sofort zurück treten. Nur Experten von außen können diesen Augiasstall ausmisten! Herr Pech erweist sich nachträglich als der beste Menschkenner. Er wird wohl wieder ran müssen.

Beitrag melden
systembolaget 22.09.2015, 14:11
212. VW, Mercedes, BMW

Die deutsche Automobilindustrie zerstört sich selbst; jahrzehntelange Aufbauarbeit und Expansion werden innerhalb weniger Monate zunichte gemacht.

Die Verkäufe in China, von denen die Industrie sich abhängig gemacht hat, werden einbrechen; die CPC wird gegen deutsche Dieselfahrzeuge vorgehen, "um die Bevölkerung zu schützen" (also die eigenen Hersteller).

Wenn erst die U.S.-amerikanischen Top-Kanzleien anfangen zu klagen und auch bei Mercedes und BMW nach dem Rechten zu fragen, wird kein Stein mehr auf dem anderen bleiben. Die Käufer werden nur noch gesunde Benziner kaufen, und keine tödlichen Diesel mehr.

Ein guter Tag für Toyota Aktionäre : )

Beitrag melden
FriedrichDehnert 22.09.2015, 14:11
213.

Zitat von guenovski
wollt ihr wirklich solche verhältnisse hier haben? dann unterzeichnet TTIP!
BITTE! Bleiben Sie doch sachlich!
TTIP muss ich nicht unterzeichnen, dafür habe ich doch die EU. Die hat zwar Niemand gewählt, aber sie vertritt uns gesamtschuldnerisch.

Beitrag melden
Zazura 22.09.2015, 14:11
214. tja, sind ja nur ein paar Milliarden...

hätte VW vielleicht doch ehrlich spielen sollen und von den somit gesparten Milliarden eine zweckgebunden für die Flüchtlingsmaßnahmen spenden sollen. Dann wäre das eine unbezahlbare Werbung gewesen.
Vorsicht Ironie

Beitrag melden
nikffm 22.09.2015, 14:12
215.

Winterkorn adé. Der ist bis Freitag, wahrscheinlich aber schon heute, weg. Fraglich, wer noch fliegen wird.

Die werten Manager werden dann alle auf ihre privaten Haftungsprozesse warten dürfen. Es sei denn die Filzokratie im AR von VW wagt es noch, die Haftungsfragen unter den Teppich kehren zu wollen.

Beitrag melden
dunnhaupt 22.09.2015, 14:12
216. Weltweit in elf Millionen Autos eingebaut

... und Winterkorn wusste nichts davon? Die USA mit einer halben Million Autos waren kaum 5% davon. Jetzt werden erst noch alle anderen Staaten kommen mit den gleichen Strafmaßnahmen, Rückrufen, und gerichtlichen Verfolgungen der Betrüger.

Beitrag melden
GSYBE 22.09.2015, 14:13
217. Mir nicht

Zitat von eine-Meinung-unter-Vielen
Die relativierenden Beiträge hier machen mir Sorgen ...Da werden Andere, "die es auch nicht besser machen" und "nur noch nicht erwischt" wurden angeführt. Oder die nachweisliche Zuverlässigkeit der Fahrzeuge im Vergleich zu anderen Herstellern bemüht und was dagegen "das bisschen Schmutz" ausmache, es hätte ja "keinen umgebracht"... und so weiter.
Sorry, mir schon lange nicht mehr: ist der typisch deutsche Reflex.
Wenn es um `die betrügerische Griechen´oder `betrügerische Asylanten´ geht, weiss jeder dieser Beitragsschreiber, wo der nächste Knast steht und wie tief er den Schlüssel für die Zelle verbuddeln würde.

Aber hier geht´s doch um `deutsches´, das ist doch etwas völlig Anderes!!!

Beitrag melden
worldalert11 22.09.2015, 14:14
218. Endlich

sind diese arroganten Betrüger aufgeflogen! Danke an die Justizbehörden der USA, die diesen Fall so hartnäckig verfolgt haben, während Europa geschlafen hat.

Beitrag melden
criticalsitizen 22.09.2015, 14:15
219. Hoffentlich wir der Re-Export bzw. Verschiffen des Schrotts aus den US verhindert

damit in den "abgasgesetzesfreien" Ländern diese Fahrzeuge nicht noch mit mehr Gewinn verkauft werden können (z.B, in/nach DE, wo ja wgen der guten Ausstattung der US-Markt-Fahrzeuge mit "Extras", die in USA Standart sind, höhere Preise erziekt werden können).

Beitrag melden
Seite 22 von 43
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!