Forum: Wirtschaft
Abgasaffäre: Scheuer droht Daimler mit Milliardenstrafe
REUTERS

Wie teuer wird die Dieselaffäre für Daimler? Verkehrsminister Scheuer könnte dem Konzern nach SPIEGEL-Informationen wegen eines unzulässigen Abgasreinigungssystems 5000 Euro Strafe pro Wagen berechnen.

Seite 1 von 10
maxi_stulz 01.06.2018, 14:59
1. Das glaube ich erst, wenn es passiert ist

Zu sehr ist die CDU/CSU mit der Autolobby verwoben. Außerdem dürfte dann Mutti eingreifen. VW mußte auch nichts bezahlen.

Beitrag melden
-su- 01.06.2018, 15:00
2.

Da merkt man, aus welcher Region dieser Mann kommt. Bei Audi und BMW, tritt diese Type nicht so forsch auf. Die kommen ja aus Bayern und nur für Bayern fühlt sich ein CSU-Mann verantwortlich.

Hier geht es um Ablenkung und Schwächung eines Konkurrenten bayerischer Autobauer.

Beitrag melden
ympertrymon 01.06.2018, 15:02
3. Nur ein paar kleine Nachfragen ...

... warum wird, wenn ein Konzern den Staat (also in erster Linie die Bürger) betrügt, gegenüber den Bürgern Stillschweigen vereinbart? Könnten uns Teile der Antworten etwa beunruhigen? Wieso wurde diese Strafe gegenüber VW nie angedroht? Liegt das daran, dass das Land Niedersachsen (also der Staat) Anteilseigner ist? Ist es womöglich naiv, solche Fragen zu stellen?

Beitrag melden
qmsysteme 01.06.2018, 15:07
4. Wenn dann......

Es ist sicher wie sooft reine Spiegelfechterei. Denn wenn dann. Dann müßte Herr Scheuer außer bei VW auch bei BMW zuschlagen. Ich hoffe es ist nicht symptomatisch das dieser Artikel beim Spiegel erscheint.

Beitrag melden
zylinderkopf 01.06.2018, 15:07
5.

Und das ganze wegen dem Renault Motor. Das kommt davon, wenn man billig einkauft anstatt selbst zu entwickeln. Jetzt wird's teuer.

Beitrag melden
Haarfoen 01.06.2018, 15:07
6. Nicht drohen - Kasse machen!

Sehr geehrter Herr Scheuer,
als Bürger der Bundesrepublik Deutschland werde ich schon wegen geringen Ordnungswidrigkeiten in Anspruch genommen, ein Verhandlungsspielraum ergibt sich für mich nicht. Ich darf Sie also im Rahmen der Gleichstellung bitten, die Gelder bei Daimler schnellstmöglich abzukassieren und den Maximalbetrag auszuschöpfen. Bei Zahlungsverweigerung dann Unterlassungsverfügung der gewerblichen Tätigkeit, usw. Das kennen Sie ja alles. Vielen Dank!

Beitrag melden
Mad0815 01.06.2018, 15:09
7. Hat der Mann da nicht noch etwas vergessen?

War da nicht noch was mit Volkswagen, Audi, Porsche und FIAT (Wohnmobile)? Oder sind diese Firmen "ein anderer Sachverhalt"?

Beitrag melden
Meckerameise 01.06.2018, 15:10
8.

Zetsche: Frau Merkel, wir müssen da unbedingt etwas machen, wir können doch nicht so einfach Strafen zahlen, denken Sie an die Arbeitsplätze und die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands! - Merkel: Das schaffen wir!

Beitrag melden
jacktrevor 01.06.2018, 15:11
9. Mich wundert nur eines

VW hat seinen Betrug mit hohen Strafen bezahlt, in den Staaten, nicht in Deutschland. Fiat Chrysler laufen auf derselben Schiene, da Crysler US Firma ist wird es still geschwiegen. So das war dann offiziell ein Amerikanischer Wirtschafsschlag gegen speziell eine Deutsche Autofirma, um Politisch die Konkurrenz auszuschalten. Zwar gerechtfertigt, denn wenn man Dreck sucht, findt man es. Nur Gerecht waere es in genau derselben Weise seine eigenen Firmen zu scrutenizing. Mit denselben Strafen. Unsere Politik ist dazu zu Feige.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!