Forum: Wirtschaft
Abgasaffäre: Techniker belastet VW-Topmanager schwer
Volkswagen

Schwere Vorwürfe gegen den früheren Chef der VW-Motorenentwicklung: Einem Zeitungsbericht zufolge hat ein Techniker ihn bereits 2011 vor fragwürdigen Praktiken gewarnt.

Seite 7 von 13
7eggert 29.09.2015, 22:19
60.

Zitat von kabuum
Schwer zu glauben,und hat trotzdem dieser tausende Software weiter geliefert,ohne zu wissen dass die nicht zum Testen genutzt wurden.
Ein Programm muß nicht für jede Verwendung neu vom Hersteller geklöppelt werden.

Beitrag melden
max__1985 29.09.2015, 22:31
61. Bosch vs VW

Nur mal so zur Info. Bosch liefert die Steuergeräte auf denen sind Funktionen hinterlegt die z.B. für die Motorsteuerung/Abgasnachbehandlung. Diese Funktionen werden mit Daten gefüttert (Konfiguriert/Appleziert). Wenn die Applikation allein bei VW lag kann VW die entsprechende Funktion aktivieren/deaktivieren. Die Verantwortung liegt also allein bei VW/ bzw bei der Firma die die Seriensteuergeräte so bedatet hat das die Funktion bei Abgastest aktiviert wird.

Beitrag melden
robert.lechl 29.09.2015, 22:33
62. ..

Einer hats gemacht, einer bestimmt und einer abgesegnet... aber alle anderen haben weggeschaut.
Ich meins wer mal logisch denkt und noch nichtmal groß mit Autos zu tun hat, sieht das da was krumm ist.

Beitrag melden
yc4 29.09.2015, 22:34
63. 4 Jahre

Und nun seit Wochen dieser Mist.

Überall wird etwas aufgedeckt, Stück für Stück.

Eine absolute Katastrophe aber ist, das VW bis Heute
keinerlei Angaben macht.
Will man da weiter vertuschen, weiss niemand was
im eigenen Laden geschieht, geschah?
Hoffen diese blöden das nicht aller Murks entlarvt
werden wird?
Was auch immer, ein sehr schlechter Eindruck!
Da nicht davon auszugehen ist das etwas nicht
gewollt geschah, macht das Verhalten des "Krebskonzerns" somit einen äußerst schlechten
Eindruck!

Beitrag melden
keksguru 29.09.2015, 22:35
64. eidesstattliche Versicherungen...

sind das Papier nicht wert und die Tinte auch nicht mit der sie gedruckt oder geschrieben werden, wenn es nicht vor Gericht geschieht. Und dort wird es
a) Erinnerungslücken geben
b) "ich war nicht verantwortlich"
c) komplexe Prozesse in der Einzelne keinen Gesamtüberblick haben können
d) Geheimhaltung
e-z) von Juristen erfundene Gründe
geben damit es nicht zu einer Aufklärung kommt. Wie lange man sowas hinauszögern kann zeigt ja wohl die gerichtlich eher unvollständige Aufarbeitung der Pleite von Leo Kirch. Das geht nun schon so seit 15 Jahren...

Beitrag melden
ichsagemal 29.09.2015, 22:39
65.

...wie .... muss man denn sein zu glauben, dass der Pförtner diesen Betrug angezettelt hat.

Beitrag melden
keksguru 29.09.2015, 22:44
66.

Zitat von silverhair
.... Aber wir haben eine gigantische Arbeitteilung auf diesem Planeten, und die einzelnen Komponenten werden nach Baukastenprinzipien wie bei Legobausteinen von hunderten verschiedenen Firmen für zigtausende von Anwendungen vorgefertigt...
Ich arbeite in einem Industriekonzern in dem nur ein paar Leute weniger als bei VW arbeiten... in einer Abteilung wo Software gemacht wird... was da vor 10 Jahren als Code eingebaut wurde läßt sich nicht mehr herausfinden, und außer bei einem alle 50 Jahre stattfindendem Tiefenaudit (oder einem 10 Jahre dauernden Gerichtsprozeß) wird sowas nie nie nie mehr tiefergehend angeschaut. Die Zuständigkeiten in Konzernen wie VW oder bei uns sind so komplex, die Personalfluktuation so groß daß innerhalb von 5 Jahren alle Spuren verwischt sind und man sich dann durch tausende von Änderungen des Originalzustandes z.B. in der Motorsteuerung durcharbeiten muß. Kann sogar sein daß es ein Bulk Checkin beim Code gegeben hat, nach dem Motto "Servicepack 3 kommt", wo eben nicht jede Zeile einzeln reviewt wird. Und schwupps ist die manipulierte Software drin. Zeige mir einen x-beliebigen Entwicklungsprozeß in einem Großkonzern und ich zeig dir wie man ihn komplett torpedieren kann...

Beitrag melden
ANDIEFUZZICH 29.09.2015, 22:50
67. Ressourcen vs. Automobile

In der Tat ist es interessant die zeitlichen Abläufe in eine geordnete Reihenfolge zu bringen. Was war denn damals z.B. mit der "Abwrackprämie", die dann als "Umweltprämie" dazu geführt hat, dass praktisch niet und nagelneue Autos verschrottet wurden, alles natürlich zum Wohl der Automobilindustrie und keinesfalls zum Wohl der Umwelt, wenn man die einfache Tatsache begreift, dass schon bei der Produktion erhebliche Ressourcen verbraucht werden.
Wenn man von Anfang an mit Lügen operiert, muss man sich nicht wundern, wenn manche Automobilbosse das als Freifahrtschein begereifen.
Im Endeffekt hat also wieder mal die Politik, die bekanntlich die Rahmenbedingen schafft, als erstes versagt, und dieses Vorgehen hat dem Betrug Vorschub geleistet.
Das beste Auto ist das, was am längsten fährt, und nicht das, was nach kürzester Zeit aus dem Verkehr gezogen wird, weil irgendwelche dubiosen Abgasnormen erfunden werden.
Nachhaltigkeit sieht anders aus.
Ich sehe schon die betroffenen Fahrzeuge in Afrika landen, wie damals bei der ersten Massenvernichtung voll funktionsfähiger Fahrzeuge.

Beitrag melden
footloose 29.09.2015, 22:52
68. Bosch mehr in die Pflicht nehmen!

Niemand schreibt ein Programm ohne Hintergedanken, welches Einstellungen enthält, die dem Mißbrauch alle Türen offen lässt.

Da genügt mir der Hinweis bzgl. rechtswidriger Nutzung nicht. Das wäre zu einfach, um aus der Verantwortung zu kommen.
Angenommen, ich schriebe ein Programm, welches jeden verwendeten Dateicode knacken kann, aber auch viele andere, unbedenkliche und nützliche Funktionen enthält.
Das gebe/verkaufe ich dann an die NSA unter dem Hinweis, dass der Codeknacker nicht verwendet werden darf, da er gegen Gesetze verstößt.
Das Ergebnis wäre klar.

Wie gesagt: Bosch macht es sich da viel zu einfach.
Vielleicht hat man das fragliche Programm ja auch als Hauptsache angesehen und es nur unter anderen Funktionen versteckt?

Beitrag melden
leckermaul 29.09.2015, 23:00
69. Ist das nicht wunderbar?

Ich meine, dass grade die Ankläger vom anderen Ufer des Atlantiks ganz genau wissen können, wer wann wen über diese Affäre unterrichtet bzw. angewiesen hat?
Seit Snowden wissen wir, dass wir ihnen das zutrauen müssen.

Beitrag melden
Seite 7 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!