Forum: Wirtschaft
Abgasaffäre: US-Gericht verurteilt VW-Ingenieur zu mehr als drei Jahren Haft
AP/Detroit News

Die Abgasaffäre kostete Volkswagen in den USA Milliarden an Bußgeldern und Entschädigungen. Nun ist erstmals ein Mitarbeiter zu einer Freiheitsstrafe verurteilt worden.

Seite 1 von 12
JerryKraut 25.08.2017, 18:25
1. Kleiner Fisch

Mal sehen, ob die grossen Fische entsprechend ihrer größeren Verantwortung für den Betrug auch verurteilt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 25.08.2017, 18:32
2.

Man kann über die USA sagen, was man will. Bei solchen Straftaten handeln die USA bzw. handelt ihr Rechtssystem korrekt. Leider ist das in Deutschland nicht so. Hier werden die Verantwortlichen noch empfangen, hofiert und dürfen sogar Bedingungen stellen, anstatt ins Gefängnis zu wandern. Was für eine Bananenrepublik haben die Politiker und Verantwortlichen aus dem Justizbereich aus unserem Land gemacht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Joe Amberg 25.08.2017, 18:33
3. Und genauso wie bei den Schweizer Banken...

Und genauso wie bei den Schweizer Banken mit ihren massiv kriminellen Steuerbetrugs-Geschäften hat der CxO Level der Volkswagenführung "selbstverständlich" überhaupt rein gar nix gewusst. Und keiner von diesen höchstbezahlten Kriminellen wird jemals ins Gefängnis gehen. Volksverarsc.... ohne Ende. Gruss aus der Schweiz...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrotz 25.08.2017, 18:36
4.

3 Jahre Haft frü Bullshit....
Der Skandal an der Sache ist, daß es zum Skandal gemacht wird.

mfg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 25.08.2017, 18:36
5.

Zitat von TS_Alien
Man kann über die USA sagen, was man will. Bei solchen Straftaten handeln die USA bzw. handelt ihr Rechtssystem korrekt. Leider ist das in Deutschland nicht so. Hier werden die Verantwortlichen noch empfangen, hofiert und dürfen sogar Bedingungen stellen, anstatt ins Gefängnis zu wandern. Was für eine Bananenrepublik haben die Politiker und Verantwortlichen aus dem Justizbereich aus unserem Land gemacht?
Das würde ich mir aufheben bis man einen der Verantwortlichen in den Knast steckt. Ingenieure hängt man auch bei uns - was Sie schreiben gilt für Aufsichtsräte und nun schauen Sie sich an wer in den USA so an den Futtertrögen der Regierungen sitzt .... ah ja.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apfeldroid 25.08.2017, 18:39
6.

Bauernopfer. Sehr gut, somit ist der Betrug noch amtlich abgesegnet als Straftat. 3 Jahre - dafür geht man in Deutschland nicht mal bei Kindesmissbrauch in den Knast. Wie hoch ist die Pension von Winterkorn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lschampel 25.08.2017, 18:41
7.

Richtig so, und ja nicht vorher rauslassen.
Und falls sich einer der VW-
Vorstände oder unser Verkehrsminister Mal in die USA wagen sollten, gleich festnehmen und anklagen.
Betrügerpack!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter-11 25.08.2017, 18:44
8. Der arrogant Herr Müller

Ob Herr Müller in seiner überheblichen Art auch noch die USA besucht? Denke mal nicht, denn dort wäre seine Arroganz schnell verflogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spontanistin 25.08.2017, 18:47
9. Liegt denn Reue vor?

Der Verurteilte hat ja die Tat gestanden. Hat er denn auch glaubwürdig und zerknirscht Reue gezeigt? Wohl eher nicht, wenn der Richter über das geforderte Strafmaß hinaus geht. Genausowenig zeigen ja die höheren Knallchargen im Konzern ein Unrechtsbewusstsein! Und versuchen weiterhin mit nur partiell funktionierenden Katalysatoren vom Dieseldreck abzulenken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12