Forum: Wirtschaft
Abgasaffäre: VW-Aufsichtsrat wirft Managern kriminelles Verhalten vor
DPA

In der VW-Affäre um manipulierte Abgaswerte beginnen die Schuldzuweisungen. Der niedersächsische Wirtschaftsminister und Konzernaufsichtsrat Olaf Lies keilt gegen die verantwortlichen Manager. Doch wer sind diese überhaupt?

Seite 8 von 15
melmag 30.09.2015, 09:55
70. Jetzt wirds kindisch

Hast du wohl... Hab ich garnicht... Hast du wohl... Hab ich garnicht...
the never ending Story

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ptb29 30.09.2015, 09:56
71. Naja, die Dividenden haben sie natürlich eingestrichen.

Jetzt heulen die Aktionäre, dass der Gewinn schrumpft. Irgendwann setzt die Physik den Gewinnsteigerungen ein Ende. Das kann man sogar im Kopf nachrechnen. Es muss betrogen werden, um weitere Gewinne zu erzielen. Und das ist den Aktionären, bis sie erwischt werden, egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mborevi 30.09.2015, 10:01
72. Der Aufsichtsrat selbst ...

... hat seine Pflichten in sträflicher Weise vernachlässigt, indem er diese Machenschaften nicht aufgedeckt und unterbunden hat. Es muss doch jedem Kind einleuchten, dass aus einem Motor mit 2 l Hubraum bei VW nicht weit über 100 PS herausgeholt werden können, wenn andere Hersteller mit sehr viel Erfahrung im Dieselbau gerade mal 92 PS herausholen. Dass da etwas faul ist, das ist doch offensichtlich. Aber vielleicht versteht der Aufsichtsrat seine Aufgabe vor allem in der Selbstversorgung mit lukrativen Pöstchen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
halitd 30.09.2015, 10:01
73. Auch bei der Schadensbehebung kriminell

Was soll denn das Abschalten bewirken? Eine einschneidende Entwertung des Fahrzeugs. Hier ist Geld zurück an den Kunden angesagt. Stattdessen wird in typisch deutschen Managermanier laviert, geleugnet, Geld beiseite geschafft und gelogen. Dieser Berufsstand stand ist unseriös von vorn bis hinten. Korrupt und skrupellos. Wie unsere Regierung, die das alles deckt und ermöglicht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein_denkender_Querulant 30.09.2015, 10:01
74. persönliche Bereicherung

Zitat von hörtauf
...Da kommen wieder jede Menge Amerikaner um die Ecke und klagen, weil das Rechtssystem der USA dies ermöglicht. Und da haben plötzlich alle ein Attest über Asthma und was weiß ich nicht noch alles....
Das Durchschnittsauto in den USA ist 12 Jahre alt und erfüllt damit auch nur die eher laschen Abgasvorschriften aus dieser Zeit. Die wenigen VWs, die heute als Neufahrzeuge nicht die strengsten Werte erreichen, sondern nur etwas ältere haben auf die Gesundheit keinen Einfluss.

Diesen Zahn wird den Amerikern jeder gute Anwalt ziehen. Wer auch nur in der Nähe von Rauchern ist, hat schlimmere Lungenschäden zu befürchten.

Viel schlimmer ist das Problem des modernen Feinstaubes. Die Fahrzeuge erfüllen die Norm, aber genau diese lungengängigen Stoffe sind alles andere als harmlos. Hier ist eine Nachbesserung und Reduzierung der Grenzwerte sinnvoll, womit der Dieselmotor endlich vom Markt fliegt.

Die Zukunft gehört Elektro und Erdgasantrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
badduck 30.09.2015, 10:04
75.

Zitat von ampato
Können Sie mich bitte schlau machen, ich hab's nämlich nicht kapiert: Worin besteht denn die Abgasmanipulation in Deutschland (USA hab' ich kapiert :-))
Als Hersteller würde ich darauf achten meine Autos weltweit mit gleich guten Abgaswerten verkaufen. Image und so.
Wie sieht das denn aus wenn man den gleichen Wagen in D als Dreckschleuder und in den USA als Klimaretter verkauft?
Naja, so gesehen ist bei VW ja alles im grünen Bereich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhwse 30.09.2015, 10:10
76. es könnte ja so gewesen sein,

dass man den bekannten Hotfix schnell einspielte, um auf den USA Markt zu können. Dann sollte alles in Ruhe sauber nachgetestet werden und eine Software als Upgarde aufgespielt werden. 2008 dann Wirtschaftskrise .. man hatte andere Sorgen. OK einige Manger erinnterten sich später und brachten das bei internen Meetings mehr lächelnd, als mit der Absicht die Ärmel hochkrempeln zu wollen und die Misere mit entsprechndem Imageverlust, zur Sprache. Jetzt war die Flotte mit Euro 5 auch schon komplett auf der Strasse. Euro6 war in Produktion gegangen und erfüllte jetzt die Standards. (und band zunächst die komplette Manpower .. ein 2tes Mal sollte sich die Schlamperei nicht wiederholen) Eine Prüfung der "alten" Serie, wer sollte solch einen noch dazu teueren Unsinn angehen? .. Bei der standard ASU fiel der Umstand ja nicht auf .. da die Software reagierte wie sie sollte .. Verkettung unglücklicher Umstände wird man das wohl zu nennen versuchen ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lezel 30.09.2015, 10:12
77.

Zitat von cm1
Werden die leitenden Angestellten (Manager) jetzt auch noch belohnt!?
Nein, beurlaubt. Das ist die sinnvollste Entscheidung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wifredo 30.09.2015, 10:13
78. Verrückte Zukunftsgedanken

Mein Beitrag gehört eigentlich nicht hierher, ich wage es dennoch, Sie alle zum Mitdenken und Diskutieren aufzufordern. Die grosse Frage ist doch nun: was jetzt?
Der Name Volkswagen wird Deutschland bald anhängen wie der Holocaust. Also weg damit, abgesehen davon, dass er auf Englisch Wolkswägn und auf Spanisch Bolbachen ausgesprochen wird. Also umbenennen in z.B. WIND, weil die drei Typen, auf die man sich nun beschränkt, damit zu tun haben, Golf, Passat und eine Art Sportwagen Scirocco. Den Touran macht man zu einem "Super-Welt-Taxi", das die anstehenden Verluste bald vergessen lässt. Und da wir ja die Umwelt schonen wollen, schon jetzt ganz weg von Benzin und Diesel, hin zu Elektro und Sonnenkraft. Hauptstandort Deutschland. Made in Germany total. Halten Sie mich für hirnverbrannt, in spätestens 20 Jahren werden Sie anderer Meinung sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltretter1 30.09.2015, 10:15
79. kriegt Euch wieder ein!

man könnte ja meinen, daß durch Winterkorn mehr Menschen sterben, als durch Kriminelle; mir pers. wäre neben der auf jeden Fall wichtigen Aufklärung dieser Sache eine härtere Bestrafung (oder überhaupt eine Bestrafung) von Mördern/Schändern und Konsorten weitaus wichtiger als die Höhe der Bestrafung von erfolgreichen Top-Managern wie Winterkorn!!!
Wenn man die Forenkommentare hier lies, könnte man denken, das größte Feindbild des Neid-Michel ist der Manager und nicht der Clanchef/Triebtäter usw. - peinlich, peinlich, beschämend und typisch deutsch!
"Arbeiter" aller Herren Länder vereinigt euch gegen das Großkapital - Gute Nacht !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 15