Forum: Wirtschaft
Abgasaffäre: VW-Chef Diess kritisiert Verhaftung von Audi-Chef Stadler
REUTERS

VW-Konzernboss Herbert Diess hat mit Unverständnis auf die Verhaftung des Audi-Chefs Rupert Stadler reagiert. Der Schritt sei "nur schwer nachvollziehbar". Er selbst habe Stadler "als Problemlöser erlebt".

Seite 1 von 9
max-mustermann 01.07.2018, 10:58
1.

Der Schritt sei "nur schwer nachvollziehbar"

Das zeigt wunderbar wie abgehoben unsere selbstrnannten "Leistungsträger" im Lande inzwischen sind. Recht und Gesetz haben schließlich nur für den gemeinen Pöbel zu gelten aber nicht für die Gangster in Nadelstreifen.

Beitrag melden
dirk.resuehr 01.07.2018, 11:03
2. Wie man ein Problem löst

Ganz einfach, schlag nach bei Trump oder Putin. Lügen bis zum Exitus und, hilft das nicht mehr, alternative Wahrheiten erfinden. Dann kann man alles lösen, bis man selbst aufgelöst ist!

Beitrag melden
lwette 01.07.2018, 11:06
3.

"Das war für mich in der Tat ein Riesenschock. Der Vorstandschef einer großen Automarke in U-Haft: Das gab es noch nie." - Dann wird's vielleicht mal Zeit...

Beitrag melden
frankfurtbeat 01.07.2018, 11:08
4. eigentlich ...

eigentlich gehört der komplette Vorstand weg gebunkert. Soweit nachweislich informiert sind diese Nieten in Nadelstreifen für den verursachten Schaden letztendlich auch in die Privathaftung zu nehmen. Es kann nicht sein, das man sich die Taschen vollstopft und dann auch noch den Staat und die Kunden abzockt - widerlich welche Spezie sich auch noch als unschuldig bezeichnet ... Problemlöser ... wenn man selbst Teil des Problems ist wird es schwierig.

Beitrag melden
tomymind 01.07.2018, 11:10
5.

Herr Diess hat Recht! Piech hätte schon vor Stadler einfahren müssen!

Beitrag melden
xvxxx 01.07.2018, 11:11
6. Neutral?

Erstens ist Hr. Diess ja wohl alles andere als neutral.
Er meint wohl „Problemlöser“ im Sinne mafiöser Organsationen.
Die Problemmacher werden ruhig gestellt und gefeuert...
Zweitens ist Hr. Diess nicht Teil der Justiz.
Daher wird er das wohl zu akzeptieren haben.

Beitrag melden
chrisberg 01.07.2018, 11:11
7. Problemlöser!?

Das Problem: Wie verkaufe ich tonnenschwere dieselbetriebene Dreckschleudern als umweltfreundliches Verkehrsmittel?
Die Lösung: Strafbewehrt.

Beitrag melden
brunnersohn 01.07.2018, 11:16
8. Nichts gelernt?

Ja, manche Manager von der Autoindustrie haben kein Unrechtsbewusstsein. Sind es diese Werte, die Füchtlinge bei uns lernen sollen? Was sie lernen: wer betrügt, fliegt ( in Knast) und das ist auch gut so!

Beitrag melden
MisterD 01.07.2018, 11:16
9. Herr Diess...

sollte froh sein, dass er nicht selbst hinter Gittern sitzt. Keimzelle hin oder her, VW war es, welche die Betrugssoftware in Millionen PKW-Motoren implementiert hat...

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!