Forum: Wirtschaft
Abgasaffäre: VW drohen Steuernachzahlungen
AP

Mit der Manipulation der Abgaswerte hat Volkswagen nicht nur Kunden, sondern auch den Staat getäuscht. Nach SPIEGEL-Informationen drohen dem Konzern deshalb möglicherweise Steuernachzahlungen in Millionenhöhe.

Seite 1 von 7
je_pense 01.10.2015, 19:15
1. CO2/NOx

Meiner Kenntnis nach wird die Kfz-Steuer in Deutschland anhand des CO2-Ausstoß berechnet und soweit mir bekannt ist wurde bei den Stickoxiden NOx geschummelt.
Solange hier keine direkte Korrelation vorliegt sehe ich keine Grundlage für einen Steuerbetrug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzyoski 01.10.2015, 19:17
2. Steuernachzahlungen und Strafen

Steuernachzahlungen und Strafen wohin das Auge sieht. Es ist auesserst unwahrscheinlich das der Konzern dies in seiner heutigen Form ueberleben wird. Am Ende steht vermutlich die Zerschlagung und Rettung der Reste durch den Steuerzahler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der:thomas 01.10.2015, 19:18
3. Na dann: Fix zusammenrechnen..

...und Bescheid erstellen. Strafen nicht vergessen und huschusch , bevor etwas verjährt oder das schöne Geld weg ist ;-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klugscheißer2011 01.10.2015, 19:23
4. Keine Panik

Da sist erstmnal kein Grund zur Panik, denn nach den Milliarden schweren Zahlungen, die dem VW-Konzern noch drohen, gibt es noch reichlich Möglichkeiten Verluste abzusetzen. Eher hat dann der Staat das Problem keine Steuergelder von VW mehr zu bekommen.
Ganz zu schweigen von den Sozialfällen, die durch die VW-Krise mittelfristig noch entstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tiefenrausch1968 01.10.2015, 19:26
5. Jetzt aber scharf nachdenken

Bestimmt sitzt im Bundestag schon ein Ausschuss bereit, der es verhindern wird, dass VW Steuern nachzahlt. Da laufen doch jetzt die Drähte heiß zwischen Wolfsburg und Berlin. Ich hoffe die MdB haben im Blick, dass die übliche Günstlingswirtschaft jetzt einen tiefen Fall nach sich ziehen kann. Die Aufmerksamkeit ist bei Medien und Öffentlichkeit geschärft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sambucca64 01.10.2015, 19:31
6. Thomas Kutschaty (SPD???)

Für mein Gefühl Amtsmißbrauch der übelsten Sorte. Hat der VW-TDI Käufern nicht auch schon Entschädigung versprochen?
Mit solchen Leuten darf sich die ehemalige Arbeiterpartei nicht wundern wenn sie demnächst unter 15% kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rreniar 01.10.2015, 19:39
7. ...hängt unter Umständen zusammen...

Zitat von je_pense
Meiner Kenntnis nach wird die Kfz-Steuer in Deutschland anhand des CO2-Ausstoß berechnet und soweit mir bekannt ist wurde bei den Stickoxiden NOx geschummelt. Solange hier keine direkte Korrelation vorliegt sehe ich keine Grundlage für einen Steuerbetrug.
Es ist ja noch nicht ganz klar, wie VW das Manipulationsproblem beheben will. Kann aber gut sein, dass die Motoren bei einer Neueinstellung an Leistung einbüßen. Das würde wohl mit einem stärkeren Tritt aufs Gaspedal und damit einem Mehrverbrauch an Kraftstoff kompensiert. Letzteres erhöht wiederum den Co2-Ausstoß. Kann auch sein, dass man den Verbrauch einfach mal wirklich an realen Bedingungen statt am Ideal festmacht.

Wie auch immer. Eine Steuernachzahlung dürfte VW hier immer noch günstiger kommen, als wenn die beanstandeten Fahrzeuge komplett ihre Zulassung verlieren würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bikerstraum 01.10.2015, 19:39
8. Wiso VW

die Steuern haben die Fahrzeughalter -unwissentlich- zu wenig gezahlt, VW hat allerdings millionenfach bewusst Beihilfe dazu geleistet.

Just my 2 cent

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mali123 01.10.2015, 19:48
9. nur

in millionenhöhe? bei 2,5mio fahrzeugen macht das einen euro oder sogar weniger pro fahrzeug. tja.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7