Forum: Wirtschaft
Abgasaffäre: VW manipulierte Software offenbar trotz Ermittlungen
DPA

VW hat die Manipulationssoftware in Dieselfahrzeugen offenbar noch verfeinert, als die US-Behörden bereits ermittelten. Das könnte einem Medienbericht zufolge sogar zur Entdeckung der Schummeleien geführt haben.

Seite 2 von 6
caligus 10.03.2016, 22:22
10. Dieselpartikelfilter

Aha! Jetzt wird es doch erst interessant: Saubere Fahrweise führt also zu einem erhöhten Verschleiß beim Partikelfilter. Und in Deutschland bekommen wir jetzt also eine neue Software aufgespielt, welche dann im Ergebnis vermutlich genau hierzu führen wird. Ganz ehrlich: Sollte mein VW nach dem Softwareupdate erhöhten Verbrauch aufweisen, einen zugesetzten Partikelfilter haben oder zur "lahmen Krücke" werden, war das mein letzter VW! Ich habe leider nicht den Eindruck, dass der Konzern inzwischen aufgewacht wäre und erkannt hätte, dass gerade Stammkundschaft aufs Spiel gesetzt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tolotos 10.03.2016, 22:23
11. Man sollte nicht so hart zu VW sein!

Schließlich sind sie einen Staat gewohnt, der sogar unbedingt betrogen werden will, - jedenfalls wenn die Betrüger durch betriebswirtschaftliche Motive geadelt sind, und groß genug sind, dahin zu gehen, wo die Politik ihnen die Gesetze nach ihren Wünschen gestaltet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Langkieler 10.03.2016, 22:34
12. Die P-Frage

Gibt es einen triftigen Grund, nicht danach zu fragen, ob der VW-Übervater und detailverliebte Monokrat Piech von all dem nichts wußte, und in welchem Zusammenhang mit dem Geschehen sein immer noch verquer anmutender Abschied von VW stand?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geisterfahrerii 10.03.2016, 22:38
13. In vielen Medien...

In vielen Medien wird immer von Schummeleien geschrieben. Was wir hier haben ist ganz einfach kriminelle Energie. Es ist unglaublich, dass eine Firma sich eingebildet hat, mit so etwas durch zu kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
räbbi 10.03.2016, 22:48
14.

Zitat von caligus
Aha! Jetzt wird es doch erst interessant: Saubere Fahrweise führt also zu einem erhöhten Verschleiß beim Partikelfilter. Und in Deutschland bekommen wir jetzt also eine neue Software aufgespielt, welche dann im Ergebnis vermutlich genau hierzu führen wird. Ganz ehrlich: Sollte mein VW nach dem Softwareupdate erhöhten Verbrauch aufweisen, einen zugesetzten Partikelfilter haben oder zur "lahmen Krücke" werden, war das mein letzter VW! Ich habe leider nicht den Eindruck, dass der Konzern inzwischen aufgewacht wäre und erkannt hätte, dass gerade Stammkundschaft aufs Spiel gesetzt wird.
Tja, im Leben wie im Motorenbau gibt es nix umsonst.

Wenn sie weniger Stickoxide wollen, bezahlen sie das wahlweise mit mehr Verbrauch, weniger Leistung oder mehr Ruß.
Weniger Leistung ist doof, also mehr Sprit und mehr Ruß.
Findet der Partikelfilter natürlich nur so halb geil, aber solange bis das Auto aus Gewährleistungs- oder Kulanzregelungen rausfällt, wird's reichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tejano.Jose 10.03.2016, 23:00
15. Der wahre Grund für den Rücktritt von VW US-Chef Michael Horn?

Ist diese neue Enthüllung der wahre Grund warum Herr Horn so schnell zurückgetreten ist? Ich an seiner Stelle würde nun die USA so schnell als möglich verlassen.
Wenn es stimmt, dass VW 2014/2015 einen weiteren Programmcode der Motoransteuerungs-Software hinzugefügt hat, sollte es eigentlich sehr einfach sein, zu analysieren wer diesen Update angeordnet hat. Es bleibt spannend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Algol-Paradoxon 10.03.2016, 23:02
16.

> dass die Fahrzeuge zuvor zu häufig auch im normalen Straßenbetrieb fälschlicherweise in den sauberen Prüfmodus geschaltet hatten.

Also darf nur Wagen nur im Prüfmodus sauber verbrennen?!
Gehts noch entlarvender? :-)


> Dies führte zu einem höheren Verschleiß am Dieselpartikelfilter.
Völlig klar, der ist auch auch gar nicht dafür ausgelegt IMMER zu säubern, sondern nur 1 mal alle Jubeljahre aufm Prüfstand.

> In der Autobranche wird demnach aber auch für möglich gehalten, dass es bei der Erweiterung der Software darum gegangen sei, aus legalen Gründen die Erkennung des Prüfstands zu verbessern.

In der Autbranche wird auch weiterhin für möglich gehalten, Kunden, Gesetzgeber und sich selbst weiter zu bescheissen.
Alter Falter, was für kriminelle Energie und sich dabei noch toll fühlen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xees-s 10.03.2016, 23:07
17.

Müsste VW die volle Strafe in den USA zahlen, wenn sie sich endgültig aus diesem Markt zurückziehen? Dürfte billiger kommen, als maximal 90.000.000.000€, Schad nersatzforderungen und Arbeitsplatzverluste in Europa!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freespeechineurope 10.03.2016, 23:08
18. The truth, the whole truth and nothing but the truth.

Wenn ein Top Manager von Volkswagen spricht wer glaubt was gesagt wird? Auf Englisch heisst es jetzt Damage Limitation. Betrug hat sein Preis. Die Frage ist kann VW bezahlen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walter_e._kurtz 10.03.2016, 23:10
19.

Zitat von bissig
"In der Autobranche wird demnach aber auch für möglich gehalten, dass es bei der Erweiterung der Software darum gegangen sei, aus legalen Gründen die Erkennung des Prüfstands zu verbessern" Welchen legalen Grund soll es denn geben, einen Prüfstand bei einem ausgelieferten Fahrzeug sicher zu erkennen?
ABS, ESP, Fahrhilfe Olé, Olé!
Navi an, Navi aus, welch ein Graus!
Türe auf, Türe zu, shubidu!
Hey, VW hat ne Meise und dazu noch Gegenwind!

Erkennt der Zentralrechner im Straßenbetrieb stehende Räder, nimmt er den Schub weg. Wäre auf einem Prüfstand kontraproduktiv, meinen sie nicht auch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6