Forum: Wirtschaft
Abgasskandal: Arbeitsministerin Nahles plant Kurzarbeit für VW-Leiharbeiter
Getty Images

Leiharbeiter sind die ersten, die in Krisen arbeitslos werden. Arbeitsministerin Nahles will jetzt prüfen, wie auch ihnen bei Volkswagen Kurzarbeit ermöglicht werden kann.

Seite 2 von 3
mirau 08.10.2015, 15:49
10. Mitschuld

Sind nicht einige deutsche Politiker mit Schuldig? Statt sich vor die deutsche Wirtschaft und in erster Linie VW zu stellen,drischt man noch mit voller Wucht auf Deutschlands größten Arbeitgeber ein. Der Ami und wahrscheinlich auch jedes andere Land hätte sich schützend davor gestellt oder hätte wenigstens geschwiegen statt das ganze weiter aufzuputschen.Unsere Volksvertreter hingegen legten ein Verhalten an der Tag als ob VW die Bundesregierung stürzen wollte.Ich wette durch die momentanen Waldbrände auf Borneo wird mehr Schadstoff in die Luft geblasen als es alle VW in den letzten 5 Jahren taten.Nun fängt das Gejammer an. Ihr Politiker habt Deutschland zum wiederholten Male einen Bärendienst erwiesen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Partieller Augentinnitus 08.10.2015, 15:51
11.

Gilt das Angebot auch für ehrlich arbeitende Nachtarbeiterinnen, wenn deren Eigentümer durch mafiöse Strukturen am Gesetzgeber vorbei arbeitet?
Außerdem gehört es zu den Pflichten eines Leiharbeitgebers, für eine Anschlussverwendung zu sorgen oder aber den Arbeitnehmer zum vollen Gehalt weiter zu beschäftigen. Denn Kurzarbeitergeld bedeutet i.d.R. Nettolohnkürzung. In diesem Fall für die am schäbigsten bezahlten VW-Werker. Und die Arbeitnehmer von z.B. Seat oder Skoda haben überhaupt nichts davon.

Anschließend profitieren sie dann womöglich direkt von der sozialen Wohltat des Autokanzlers Schröder und des damaligen Personalvorstands von VW, die gemeinsam Kettenleiharbeitsverträge und das Luxus-Wohlstandsmodell Hartz IV mit anschließender Grundsicherung im Alter erst geschaffen haben.

Und wenn Kurzarbeitergeld aus betrieblich verursachten Gründen Schule macht, dann könnten evtl. auch deutsche Banker auf noch höherem Niveau ebenfalls noch davon profitieren.

Weder ein Freiberufler, noch ein Beamter oder gar ein Politiker muss auch nur einen Cent dafür aufwenden. Die übrige Automobilbranche sowie sämtliche anderen legal agierenden Arbeitgeber und alle Arbeitnehmer über die Sozialbeiträge aber schon; SPD 2.0 halt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lok Leipzig 08.10.2015, 16:05
12. Wer zahlt?

Soll die Kassiererin bei Aldi für die Leiharbeiter bei VW zahlen? Dass am Ende auch die Belegschaft für kriminelle Machenschaften von VW-Manager zahlt, war von Anfang an klar. Wie sollte es anders sein. Sie profitiert auch, wenn die Manager Erfolge haben, etwa durch Bonuszahlungen, die seit Jahren auch in die Taschen der Tarifmitarbeiter fließen. In der Krise müssen sie halt auch bluten, auch die Leiharbeiter und nicht der Steuerzahler. Auf eine solche Idee kommen nur Sozen, gleich welcher Partei sie angehören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kral1 08.10.2015, 16:36
13. Lex VW

Es gibt schon ein VW Gesetz, dass dem Land Niedersachsen Vettorecht trotz fehlender Sperrminorität einräumt. In einer Situation in der Arbeitskräfte in Deutschland fehlen, darf die Regierung keine staatlich finanzierten Anreize schaffen, um Leiharbeiter nicht arbeiten zu lassen. VW kann nicht verhindern dass diese Menschen zur Konkurrenz weiter ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robb30 08.10.2015, 17:47
14.

lieber Spiegel: es heißt zeitarbeit, nicht leiharbeit. eine leihe ist die unentgeltliche Überlassung einer sache. zeitarbeiter sind weder sachen, noch werden sie unentgeltlich überlassen. nur weil ein dämlack diese Definition von leihe 1972 ignoriert hat, muss ein rechtlich falscher Begriff noch lange nicht verwendet werden. es heißt richtigerweise zeitarbeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erdgasfan 08.10.2015, 19:33
15. Chance für VW

Als Zeichen der Besserung könnte VW neben sauberen Autos auch mal saubere Beschäftigungsverhältnisse anstreben. Wenn sich die Justiz auch mal darum kümmern würde, dann hätte die Automobilindustrie hier den zweiten Skandal. Alarmsignale in Form von Dokumentationen (hier aber Stuttgart) gab es ja schon vor einiger Zeit bei der ARD. Stichwort: Werksverträge

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erdgasfan 08.10.2015, 19:43
16. Ironie oder ernst gemeint?

Zitat von mirau
Sind nicht einige deutsche Politiker mit Schuldig? Statt sich vor die deutsche Wirtschaft und in erster Linie VW zu stellen,drischt man noch mit voller Wucht auf Deutschlands größten Arbeitgeber ein. Der Ami und wahrscheinlich auch jedes andere Land hätte sich schützend davor gestellt oder hätte wenigstens geschwiegen statt das ganze weiter aufzuputschen.Unsere Volksvertreter hingegen legten ein Verhalten an der Tag als ob VW die Bundesregierung stürzen wollte.Ich wette durch die momentanen Waldbrände auf Borneo wird mehr Schadstoff in die Luft geblasen als es alle VW in den letzten 5 Jahren taten.Nun fängt das Gejammer an. Ihr Politiker habt Deutschland zum wiederholten Male einen Bärendienst erwiesen
war das jetzt Ironie oder ernst gemeint? Falls zweites der Fall, so haben Sie sich meine allergrößte Verachtung verdient!
Zur Begründung: schon seit Jahren werden Gesetze in Absprache mit den großen deutschen Autokonzernen verabschiedet zum Schaden der Bevölkerung und der Umwelt! Profitieren tut lediglich die Stammbelegschaft (ausgezeichnetes Gehalt oder Lohn plus Boni), alle anderen werden ausgebeutet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hotgorn 08.10.2015, 21:19
17.

Es ist wettbewerbsverzerrung wenn man VW "Mitarbeitern" nun "mein" Geld gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maf 08.10.2015, 22:54
18. Dienstleistungsvertrag

Hoffentlich wird dies nicht umgesetzt. Hier versteht anscheinend Frau Nahles die Wirtschaft nicht mehr.

Die "Leiharbeiter" sind letztendlich Angestellte einer Firma, die auf Werkvertragsbasis oder Dienstleistungsbasis Dienstleistungen erbringen.
Genauso wie eine Friseuse, wie ein Handwerker oder ein Selbständiger, der IT Dienstleistungen erbringt.
Sollte ein Vertrag vorzeitig beendet werden, ist dies ein Problem der Vertragsgesteltung zwischen dem Dienstleister und dem Kunden.
Ansonsten könnte Frau Nahkes auch dafür sorgen, dass wenn im Sommer niemand mehr zum Haare schneiden kommt die Friseuse auf bezahlte Kurzarbeit gesetzt wird.
Es ist vor allem erschütternd, dass Frau Nahles hier bei einer grossen Firma so schnell wieder Rezept A hervorkramt - ohne Nachdenken, welche negativen Auswirkungen dies dann auf die mit den Leiharbeitsfirmen im Wettbewerb stehenden Firmen haben wird.
Stellen Sie mal die Arbeitsverträge von Angestellten in solchen Leiharbeitsfirmen in Frage - das ist das Problem! Solche Firmen sollten nie die Angstellten so schnell entlassen dürfen. Dies ist ein Risiko, welches hier durch sehr hohe Margen abgebildet wird und daher auch zu tragen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kimmberlie67 09.10.2015, 08:57
19. Nahles

die SPD schafft sich ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3