Forum: Wirtschaft
Abgasskandal: Dobrindt lässt VW-Dieselautos in Deutschland überprüfen
SPIEGEL ONLINE

Haben VW und andere Hersteller auch in Deutschland bei den Abgaswerten getrickst? Der ADAC hält das für möglich und fordert Klarheit. Verkehrsminister Dobrindt lässt nun alle Dieselautos von VW überprüfen.

Seite 1 von 12
Kimbel71 21.09.2015, 19:26
1. echt?

der ADAC hält Trickserei auch in Deutschland für möglich.... das ist mir Beweis genug. Wer, wenn nicht der ADAC, könnte das besser beurteilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 21.09.2015, 19:27
2. Ein Fall fuer den lokalen Gesellschaftsreporter

Wie gut, dass Dobrindt jetzt auch auf der Party ist. Der darf einfach nicht fehlen. Schnell der Muenchner Abendzeitung Bescheid sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solna 21.09.2015, 19:34
3. Lückenschluss

Könnte der SPON mal 'ne Lücke lassen?!
'... Sigmar Gabriel(SPD) sprach ... Alexander Dobrindt (CSU)sprach Regierungskreisen zufolge ... mit VW-Chef Martin Winterkornüber die Affäre.'
Das ist schlimmer als Verdieselung und wirklich nicht schön zu lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 21.09.2015, 19:34
4. Die übliche Vorgehensweise

Es folgt also die übliche Vorgehensweise:
Man empört sich und fordert lückenlose Aufklärung.
Ob NSA-Affäre oder Abgasskandal. Es fehlt noch eine Prise blinder Aktionismus, denn auch der gehört zu dem üblichen Rezept.
Ich würde es stark begrüssen wenn man die Hersteller genauso an die Kandarre nehmen würde weil die Verbrauchsangaben ebenfalls nichts mit der Realität zu tun haben.
Aber bei den vielen Lobbyisten der Automobilindustrie lässt man ja die Zügel immer recht locker. Mich wundert doch stark das noch keiner mit dem Arbeitsplatzargument gekommen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritischerbeobachter7 21.09.2015, 19:49
5. Wer war wieder Entwicklungsvorstand?

Von 2007-2013? Und wer leitet die Konzernentwicklung und die Entwicklung bei Audi heute? Nicht nur Winterkorn ist verantwortlich und muss sich dieser stellen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
graf.koks 21.09.2015, 19:50
6. Na Bravo!

Wenn dieser größte Bock, den man je zum Gärtner gemacht hat, dann auch noch die Vorgaben bestimmt, darf man auf das erwünschte Ergebnis gespannt sein.

Ich glaube nicht für eine Sekunde daran, daß es sich um eine ernsthafte Überprüfung handeln wird. Es wird eher eine Verteidigungskampagne werden, um den Schaden für das heilige deutsche Blech so klein wie möglich zu halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobias_ 21.09.2015, 19:57
7. armselig

VW sollte mal lieber sein Know-How und seine Energie in innovative Antriebe investieren. Stattdessen wird mit betrügerischer Energie verzweifelt versucht, die Verbrennertechnologie noch möglichst lange fortzuführen. Ich bin wahrlich politisch kein großer Freund des Amis. Aber wenn ich den Unternehmergeist der in Silicon Valley zu herrschen scheint mit dem hiesigen vergleiche wird mir übel. Da bauen Firmen wie Apple , google und insbesondere Tesla an an der Mobilität von morgen. Wenn das so weiter geht, werden Visionäre wie Elon Musk bald den Automarkt komplett neu aufrollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urknallmarinchen@yahoo.de 21.09.2015, 19:57
8. Diesel-Stinker schön reden funktioniert nunmal nicht...

Verbieten wäre ein logische Konsequenz. Wenn VW nicht umgehend alle Diesel mit einem hochwirksamen Filtersystem ausstattet, ohne dabei den Verbraucher zu belasten, düfte es für Dr. Martin Winterkorn eng werden. Vielleicht war an Pietsch' Zweifeln doch etwas mehr dran, als er den VW-Chef deklassierte. Die Wahrheit mag zwar manchmal verschlungene Wege gehen, doch nichts ist so fein gesponnen, alles kommt ans Licht der Sonnen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 21.09.2015, 20:00
9. Lach ..

Na ja , wenn er die alle überprüfen will ist er lange beschäftigt .. richtet wenigstens dann keinen anderen schaden an bei den Mio von Wagen :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12