Forum: Wirtschaft
Abgasskandal: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen VW-Führungsriege
Jens Wolf / DPA

Hat die VW-Führung bewusst zu spät über Ausmaß und Folgen des Abgasskandals informiert? Ja, sagt die Staatsanwaltschaft Braunschweig - und erhebt Anklage gegen VW-Chef Herbert Diess - und seinen Vorgänger Martin Winterkorn.

Seite 4 von 7
stiller-denker 24.09.2019, 13:35
30. Warum kauft ihr immer noch PKWs von VW?

Wer hat wohl die 20.000.000.000 € Strafzahlungen bezahlt? Alle VW Käufer aus den letzten 4 Jahren, denn die Gewinnausschüttungen an der Börse gab es ja trotdem. Wer wird wohl die noch kommenden Strafzahlungen bezahlen? Wiederum die aktuellen Kunden und nicht die Aktieninhaber oder Verursacher. --- Hinzu kommt: Welches Auto von VW hält die 95g CO2 Grenze ein, die ab 2020 gilt? (Das ist schon in 3,5 Monaten!) Ich meine PKW mit echten, ehrlichen 95g CO2 eines Verbrenner-Motors, ohne die von der Politik schön gerechneten Elektro-Anteil km mit 0g CO2. (Strom kommt nicht nur "einfach so" aus der Steckdose, sondern es entstehen 474g CO2 pro kW/h.) Wer wird wohl die noch kommenden Strafzahlungen bezahlen, wenn der Flottenverbrauch immer noch zu hoch ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egbert_sass 24.09.2019, 13:36
31. Zustimmung

Zitat von enfield
Sehe ich genau anders! Diess IST der personelle Neuanfang! Diess kommt nicht aus dem VW Filz und hat sich nach zwei Chefs (Winterkorn und Müller) endlich an der Spitze daran gemacht, diesen Konzern um 180 Grad zu drehen - ob er das schafft, ist noch längst nicht sicher aber sicher ist, dass NUR er es schaffen kann. Es wäre eine Katastrophe, wenn Diess gehen müsste - für die gesamte Autoindustrie, für Deutschland und VW sowieso. Es gibt derzeit m.M.n. weltweit keine Persönlichkeit in der (Automobil-)Industrie, die auch nur ansatzweise an Diess herankommt! Das wissen aber alle, die es wissen müssen....und es liegt ja auf der Hand, dass Diess keine Verantwortung in diesem Skandal trägt. Also alles gut :-)
Herbert Diess hat seine Tätigkeit bei VW am 01. Juli 2015 begonnen. Etwas Zeit zur Einarbeitung sollte man ihm zugestehen. Ex post sind natürlich alle schlauer. Insbesondere die Staatsanwaltschaft nach vier Jahren. Ob Herbert Diess nach wenigen Wochen im Unternehmen die Brisanz der damaligen Vorgänge ex ante korrekt einschätzen konnte, darf bezweifelt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kassandra21 24.09.2019, 13:39
32. Einhornzukunftstechnologie reßt es raus...

Zitat von PeterAlef
...der in seinem letzten WAMS-Beitrag behauptet, 'unsere Industrie steht in erster Linie für modernste Technologien....', und schon ist endlich mal die Staatsanwaltschaft aktiv bei VW. Es gehe um Lebensqualität, Klimaschutz und Mobilität. Sagt Merz. Hier sehen wir, mit wieviel Moralischer Integrität der VW-Konzern an diese Aufgabe rangeht, Und Merz redet von verbohrter Systemkritik....
Mittelstands-Merz sagt auch, daß es den Klimaschützern und FFF natürlich ausschließlich um die "Zerstörung der marktwirtschaftlichen Ordnung" und "gegen unsere freiheitliche Lebensweise" geht.
Deshalb ja auch das harte Vorgehen des linksradikalen Staates gegen VW und andere, die Verhaftungswellen und Milliardenstrafen wegen gemeinschaftlichen Betrugs und die hohen Haftstrafen...oh...Moment...


Sagt er hier: (Achtung, Twitter!)
https://twitter.com/_FriedrichMerz/status/1175712591848644609?fbclid=IwAR0x1XCO-1w8CxAJ-PQfYSBii4bELDeG5SUCl4toalcka1jTFspUPeDKbHY

Falls noch jemand für #niewiederCDU einen Grund braucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
upalatus 24.09.2019, 13:40
33.

Die jeweiligen Dagegenhaltungen der Herren sind Ausdruck von Provinziell und Inkompetenz in der höchsten hierarchischen Konzernebene. Und noch einen Zacken schärfer draufgesattelt: die Rechtsabteilung hats nicht ahnen können, eigenes Versagen wird gar auf interne Abteilungen abgeschoben. Das ist leerhosiges, aber fürstlich entlohntes Mimimimanagement! Einer frisch von der Strasse weggefangen auf den Posten gesetzt könnts nicht schlechter machen.

Oder sollte im Konzern einfach jeder/jede Tochter machen können, was er/sie will? Was ist denn eigentlich mit Herrn Müllers Rolle?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teletubby1951 24.09.2019, 13:46
34. eine anklage

ist noch kein verfahren und noch lange kein schuldurteil. mal sehn, was von den vorwürfen eifriger staatsanwälte übrig bleibt. vermutlich nicht viel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olli0816 24.09.2019, 13:49
35. Ist nachvollziehbar aber besser als nichts

Zitat von girt
Interessant, dass hier nur Anklage gegen die Verantwortlichen erhoben wird, wenn es um das Wohl der Aktionäre geht.
Im Grunde bin ich erschüttert, wie lange es gedauert hat, bis diese Herren zur Verantwortung gezogen werden. Ob der Grund nun geschädigte Kunden oder geschädigte Aktionäre sind. ist mir einerlei. Es handelt sich schnließlich um Betrug in Milliardenhöhe und ich fand es erbärmlich, dass man anfangs die Sache weitestgehend unter dem Tisch kehren wollte, weil viele Politiker auch mit involviert sind.

Das Thema ist doch, dass jeder Bankräuber mit 20.0000 EURO Beute damit rechnen muss, 5 - 10 Jahre ins Gefängnis zu gehen und das zurecht. Aber dieser Betrug ist in allen Belangen sehr viel schädlicher. Er hat die Reputation der deutschen Autohersteller geschadet, Arbeitsplätze aktiv vernichtet, Kunden um ihr Geld gebracht und auch den Aktionären massiven Schaden gebracht. Die Aktie ist vom damaligen Höchststand immer noch mehr als 50% im Minus. Und da sind viele Kleinaktionäre dabei, denen genauso ein finanzieller Schaden entstanden ist durch kriminelle Aktivitäten des Vorstands und einigen Mitarbeitern.

Ich vermute allerdings, dass es wie bei vielen anderen ähnlichen Prozessen viel zu milde mit Strafzahlungen und Bewährung abgehen wird. Gemessen an einem Banküberfall müßte aber jeder von denen 10 - 15 Jahre ins Gefängnis wegen schweren Betrug in x-Tausend Fällen. Mein Vertrauen in die Rechtssprechung is leider nur sehr begrenzt. Das einzige positive ist, dass diese Herren die nächsten Jahre beschäftigt sind, einigermassen glimpflich aus diesem Prozess zu kommen und keinen weiteren Unheil anrichten können. Im Gefängnis würde ich sie aber sehr gerne sehen, und zwar dauerhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeisig 24.09.2019, 13:49
36.

Es muß endlich aufhören, diese Führungskräfte wie Verbrecher zu behandeln. Ich jedenfalls tue das nicht, und hoffe, daß die Anklage abgewiesen wird, und die Herren weiter ihrer Arbeit nachgehen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noregrets 24.09.2019, 13:50
37. Die dicken Fische heben

Ich hoffe es gibt endlich mal einen wirklichen Prozess gegen die Manager auf höchster Ebene. Das Rausgerede und lamentieren a la "Ich war ja nicht darüber informiert!" ist ein Armutszeugnis der sogenannten Führungsriege bei VW. Wenn ich, als Instanz und Konzernchef, nicht Vollumfänglich über das Tun meiner mir unterstellten Mitarbeiter informiert bin, ist das mein Fehler! Wann sehen das die arroganten Schnösel endlich ein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greenkeeper2021 24.09.2019, 13:52
38.

Zitat von Stupormundifish
Die Gesundheit der von den Abgassschleudern betroffenen ist also nicht justiziabel, auch nicht die Verluste der Kunden. Aber jene der Anleger. Das ist jetzt überraschend, da kenne ich unseren Rechtsstaat aber anders. Wie außergewöhnlich.
Tja, vor wenigen Jahren tönten Sie: Da wird nie was passieren
Vor einem Jahr: Die großen lässt man laufen
Heute: Gensundheit wird nicht geschützt....

Leben Sie unter einem Stein?

Bekommen Sie so rein gar nichts mit?
Ausser die Vorurteile?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greenkeeper2021 24.09.2019, 13:54
39.

Zitat von geboren1969
Das ist nur richtig und konsequent. Allerdings werden die teuren Anwälte der Herren schon einen Deal aushandeln. Einstellung gegen Strafzahlung evtl., Bewährung. In den Knast wird vermutlich keiner der Herren wandern und die Boni dürfen sie selbstverständlich auch behalten. Wenn ich als normaler Arbeitnehmer eine strafbare Handlung begehen darf ich a) Schadenersatz leisten und bekomme b) bestimmt keine Abfindung. So viel zu "vor dem Gesetz sind alle gleich" .
Klar, erst war der Michel felsenfest überzeugt, dass in der Bananenrepublik D nie etwas gegen "die da Oben" unternommen wird

Und nun ist der Michel überzeugt, dass es eh nur ein Deal geben wird
Sie und der Michel sind wohl nur mit einem Pranger zufrieden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7