Forum: Wirtschaft
Abgasskandal: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen VW-Führungsriege
Jens Wolf / DPA

Hat die VW-Führung bewusst zu spät über Ausmaß und Folgen des Abgasskandals informiert? Ja, sagt die Staatsanwaltschaft Braunschweig - und erhebt Anklage gegen VW-Chef Herbert Diess - und seinen Vorgänger Martin Winterkorn.

Seite 7 von 7
ganzeinfach 25.09.2019, 07:17
60. Nicht alles vermischen - @ardbeg

Zitat von ardbeg17
erklären sie doch mal, wofür VW und Audi Strafen bezahlt haben und wieso ausländische Konzerne keine Strafen bezahlen mussten. An den besseren Abgaswerten kann´s nicht liegen, also muss es andere Gründe geben. Und dann erzählen sie mal, warum angesichts der Faktenlage, dass VW sogar überdurchschnittlich saubere Motoren hatte UND bereits hohe Strafen gezahlt hat, von Leuten wie Ihnen gezielt Stimmung selektiv gegen VW gemacht wird. Mir erschiene ein Nebenverdienst durch Anwaltskanzleien schlüssig.
VW und andere Automobilhersteller haben im Dieselskandal Klagen, Bussen und zT. Gefängnis angedroht bekommen oder erhalten. Dies allein wegen Verstössen gegen die Abgasgrenzwerte bzw. Betrugs mittels verbotener Abschalteinrichtungen. In diesem Thread geht es allein um die Aufsichtsratsregeln in Sachen strenger Börsenvorgaben bezüglich adhoc-Mitteilungen der börsennotierten Unternehmen, welche im Falle einer neu eingetretenen Situation, nachdem die eigenen Aktionäre sofort und vor allem gleichzeitig informiert werden müssen. Die VW-Gruppe hat dagegen nachweislich verstossen, die Staatsanwaltschaft Braunschweig deshalb gegen 3 Mitglieder des Aufsichtsrats von VW Klage eingereicht. Diese wird nun das Gericht beraten und beurteilen. Weil die Kurse der VW Aktien und den Derivaten nach Aufdecken des Skandals heftigste Bewegungen erfuhren, muss die Sachlage geklärt werden - immerhin stehen auf Vertuschen oder Trölen bis zu 5 Jahre Gefängnis, was keine Kleinigkeit ist.
Offenbar haben Sie die gestrige Meldung nicht analysiert. Anders kann ich mir Ihre trollartigen Beiträge hier nicht erklären. Unterlassen Sie künftig Unterstellungen an meine Person. ganzeinfach

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ardbeg17 25.09.2019, 09:40
61. @ganzeinfach, posts 60, 46, mein post 55

Zitat von ganzeinfach
VW und andere Automobilhersteller haben im Dieselskandal Klagen, Bussen und zT. Gefängnis angedroht bekommen oder erhalten. Dies allein wegen Verstössen gegen die Abgasgrenzwerte bzw. Betrugs mittels verbotener Abschalteinrichtungen. In diesem Thread geht es allein um die Aufsichtsratsregeln in Sachen strenger Börsenvorgaben bezüglich adhoc-Mitteilungen der börsennotierten Unternehmen, welche im Falle einer neu eingetretenen Situation, nachdem die eigenen Aktionäre sofort und vor allem gleichzeitig informiert werden müssen. Die VW-Gruppe hat dagegen nachweislich verstossen, die Staatsanwaltschaft Braunschweig deshalb gegen 3 Mitglieder des Aufsichtsrats von VW Klage eingereicht. Diese wird nun das Gericht beraten und beurteilen. Weil die Kurse der VW Aktien und den Derivaten nach Aufdecken des Skandals heftigste Bewegungen erfuhren, muss die Sachlage geklärt werden - immerhin stehen auf Vertuschen oder Trölen bis zu 5 Jahre Gefängnis, was keine Kleinigkeit ist. Offenbar haben Sie die gestrige Meldung nicht analysiert. Anders kann ich mir Ihre trollartigen Beiträge hier nicht erklären. Unterlassen Sie künftig Unterstellungen an meine Person. ganzeinfach
mein post bezog sich auf ihre # 46 ("VW lebt doch nur weiter, weil a) die D-Justizmühlen lahm sind, verglichen mit jenen in USA, b) die bis jetzt ausgehandelten "Deals" bei hunderten Gerichtsfällen viel zu niedrig ausfielen, c) eine grosse Mehrheit von Käufern die Faust im Sack macht und nicht klagen will letztlich d) weil der deutsche Michel im vollen Bewusstsein dieser Gauner-Mafia mit hoher krimineller Energie weiterhin der immer noch unlauteren Werbung glaubt und kauft, als wäre morgen nichts mehr zu bekommen. Ooops: da wäre noch das KBA - aber lassen wir das mal fallen. ganzeinfach"), in dem - anders als jetzt von ihnen unterstellt - keine Rede von den aktuellen Vorgängen mit dem Vorwurf der Marktmanipulation die Rede war. Bezogen auf diesen post habe ich an die Fakten erinnert. Diese beinhalten eben eine umfassende Strafverfolgung, massive Strafen und Entschädigungen zulasten VWs und vor allem die Tatsache, dass VW im Durchschnitt der E5 und E6-Diesel wohl die saubersten Motoren weltweit hat. Hier zu unterstellen, dass VW zu glimpflich davonkäme und indirekt die Leute zum Boykott VWs aufzurufen, muss angesichts der bei anderen Herstellern weit schlechteren Abgaswerte sowie der dennoch milderen bis nicht vorhandenen Strafverfolgung aus anderen Motivationen als der Liebe zu Umwelt, Gesundheit, Gerechtigkeit oder Wahrheit gespeist sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolle21 26.09.2019, 11:27
62. Festgestellter Schaden

Zitat von marcaurel1957
Von welchen Schäden für Käufer reden Sie?
durch "vorsätzlich sittenwidrige Schädigung" lt. Grundsatz-Urteil des OLG Frankfurt (AZ: 17 U45/19)
https://www.fr.de/wirtschaft/dieselskandal-vw-muss-kunden-kaufpreis-erstatten-urteil-zr-13038436.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ganzeinfach 28.09.2019, 13:07
63. VW am Pranger

Zitat von ardbeg17
mein post bezog sich auf ihre # 46 ("VW lebt doch nur weiter, weil a) die D-Justizmühlen lahm sind, verglichen mit jenen in USA, b) die bis jetzt ausgehandelten "Deals" bei hunderten Gerichtsfällen viel zu niedrig ausfielen, c) eine grosse Mehrheit von Käufern die Faust im Sack macht und nicht klagen will letztlich d) weil der deutsche Michel im vollen Bewusstsein dieser Gauner-Mafia mit hoher krimineller Energie weiterhin der immer noch unlauteren Werbung glaubt und kauft, als wäre morgen nichts mehr zu bekommen. Ooops: da wäre noch das KBA - aber lassen wir das mal fallen. ganzeinfach"), in dem - anders als jetzt von ihnen unterstellt - keine Rede von den aktuellen Vorgängen mit dem Vorwurf der Marktmanipulation die Rede war. Bezogen auf diesen post habe ich an die Fakten erinnert. Diese beinhalten eben eine umfassende Strafverfolgung, massive Strafen und Entschädigungen zulasten VWs und vor allem die Tatsache, dass VW im Durchschnitt der E5 und E6-Diesel wohl die saubersten Motoren weltweit hat. Hier zu unterstellen, dass VW zu glimpflich davonkäme und indirekt die Leute zum Boykott VWs aufzurufen, muss angesichts der bei anderen Herstellern weit schlechteren Abgaswerte sowie der dennoch milderen bis nicht vorhandenen Strafverfolgung aus anderen Motivationen als der Liebe zu Umwelt, Gesundheit, Gerechtigkeit oder Wahrheit gespeist sein.
Dass gemäss Ihnen VW die "saubersten Motoren weltweit baut", ist doch ein Hohn. Ein Verbrenner kann niemals sauber sein. Damit ist diese unlautere VW-Werbung ebenfalls am Pranger. Tatsache ist, dass VW aktuell rund 60000 Klagen in Deutschland am Hals hat. Dazu kommt noch die Musterfeststellungsklage mit über 400000 Eingeschriebenen, welche wohl nach 2 Jahren - nach BGH Entscheid die Gerichte auf Kosten des Steuerzahles fluten werden, dazu. Und inzwischen fahren alle Karren mit illegalem Abgaswert weiterhin auf unseren Strassen. Kleine Rechnung bzw. Risiko-Ausblick: 460000 Kläger in D mit je einem Klagewert von nehmen wir salopp Ø 25000, ergibt 11,5 Mia., was auf VW allein in D zukommen dürfte. Dabei sind die Anwalts- und Gerichtskosten bzw. Zinsen noch nicht eingerechnet. Zu ähnlichen Werten kommen zB. deutsche Finanzzeitungen. Ausserdem sind ähnliche Klagen aus dem Ausland ebenfalls vor Verhandlung (oben nicht eingepreist). Von VW 4.0 oder "aufgeräumt" darf in den nächsten 3-5 Jahren wohl nicht gesprochen werden. Die Nebelkerzen mit den neuen Produktionsstätten beheben das Grund- Problem nicht. ganzeinfach

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ardbeg17 29.09.2019, 18:26
64. @ganzeinfach #63

"Dass gemäss Ihnen VW die "saubersten Motoren weltweit baut", ist doch ein Hohn.(...) "
Nein, kein Hohn, sondern ein wohl bewusst und beabsichtigt falsches Zitat von Ihnen. Unfähigkeit oder bewußte Täuschung? In #61 steht es jedenfalls anders...
Ob der ständige Vergleich mit den absurden Strafen bzw. Entschädigungen in den USA naive Trollerei ist oder ob Sie aus den erhofften fetten Geschäften der US-Kanzleien und ihrer Depandancen wirtschaftliches Kapital schlagen, weiß ich natürlich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enfield 30.09.2019, 13:49
65. Mal langsam

Zitat von ganzeinfach
....Von VW 4.0 oder "aufgeräumt" darf in den nächsten 3-5 Jahren wohl nicht gesprochen werden. Die Nebelkerzen mit den neuen Produktionsstätten beheben das Grund- Problem nicht. ganzeinfach
1) Das sind keine Nebelkerzen sondern ganz reale Investitionen in ganz reale Anlagen und zwar in beträchtlichem Ausmaß!
2) Was das "Grundproblem" ist, ist wohl eher Ansichtssache. Jedenfalls ändert der Konzern ganz grundlegend sein Geschäftsmodell und langfristige Strategie - nämlich klar zu weitestgehend emissionsneutralen (Herstellung und Betrieb) Produkten. Ob die Strategie aufgeht, ist nicht sicher. Dass es aber ein Turnaround - auch unter beträchtlichem Risiko für den Konzern und die Anteilseigner - ist, und keine PR ist dagegen unstrittig und belegbar (siehe 1).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 7