Forum: Wirtschaft
Abgasskandal: Stuttgarter Richter zwingt VW, brisante Dokumente offenzulegen
Getty Images

Im Skandal um manipulierte Dieselautos geht Volkswagen wo immer möglich in Deckung. Nun muss der Autokonzern Briefe vorlegen, die seinen ehemaligen Chef Winterkorn belasten - auf Anordnung eines Richters in Stuttgart.

Seite 1 von 7
xyunbekannt0001 28.02.2018, 20:36
1. wo bleiben...

... die durchsuchungen zur beweisicherung bevor die unterlagen vernichtet sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oloh 28.02.2018, 20:47
2. auf die Dauer

...hält keine Mauer. VW bringt das Mauern bloß noch Zeitgewinn. Lügen haben kurze Beinchen, so kurz wie die von Martin Winterkorn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 28.02.2018, 20:50
3. ...

"VW allerdings besteht auf dem Standpunkt, dass hier nicht nachgewiesen werden könne, dass der ehemalige Chef die Schreiben detailliert angesehen habe. "

Ein Vorstand, der fuer ihn bestimmte Unterlagen nicht liest, handelt im Widerspruch zu seinen vertraglich geschuldeten Pflichten.

Es sollte dringend gesetzlich verpflichtend werden, dass solche Memos handschriftlich als gelesen unterzeichnet werden muessen, damit gerichtsfeste Nachweisbarkeiten entstehen. Alles andere ist ein Unding.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t.gehrmann 28.02.2018, 20:52
4. Hoppla...

... was ist denn hier los? Gibt es jetzt etwa erste Abweichler aus den Reihen der Justiz? Erdreistet sich da etwa jemand, geltendes Recht anzuwenden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 28.02.2018, 21:00
5.

Es liest sich so, als ob die VW-Spitze immer weiter lügt und nur nachgewiesene Details zugibt, dann aber wieder eine neue Tarngeschichte startet ("hat er erhalten, aber bestimmt nicht gelesen").

Einsicht sollte man dem Konzern nicht unterstellen. Da hilft nur, nachrüstungsmäßig zur Kasse zu zwingen

Nur: welche Bundesregierung könnte das tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
upalatus 28.02.2018, 21:01
6.

Dafür bekommt man als Konzernchef ja auch stattliches Entgelt und weitere Leistungen (die bis in und für die Pension reichen), dass man ins Wochenende offensichtlich wichtige Post mitnimmt und dann auch lesen tut. Andernfalls scheint Konzernchef VW zu sein doch ein recht easy Job.

Seh schon Wikos dickes Buch auf den Bestsellerlisten: Everything You Always Wanted to Know About VW / You'll Never Believe. Und dann der Film erst.... .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rkinfo 28.02.2018, 21:03
7. Erdrückende Beweislage gegen Martin Winterkorn

Zitat: Bei Messungen in den USA seien die NOx-Werte von VW-Dieselmodellen "deutlich überschritten (Faktor 15 bis 35)", fasst Tuch das Problem zusammen

Das belegt auch, dass nicht eine kleine Schar von Entwickler ein kleines Problemchen kaschiert hatten.
Dazu kommt, dass Stickoxide beim Diesel ein uraltes Problemthema ist, was Winterkorn wußte.

Das Organisationsverschulden ist aber über viele Ebenen des Konzern verteilt und auch der Aufsichtsrat hätte bei NOx und 'sauberen Diesel' aufhorchen müssen.
Nachdem die Nachrüstung per Software und etwas Strömungsgleichrichter die Spitzenwerte massiv senkte stellt sich die Frage, wer im Konzern obige Taskforce bei der korrekten Problemlösung blockierte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vogel0815 28.02.2018, 21:06
8. So viel Zeit verstrichen

VW wird Profis engagiert haben die die EMail Server und Archive bleachen. Ähnlich wie es Hilary Clintons team getan hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derhey 28.02.2018, 21:07
9. Ja und?

was ändert denn das? VW´s verkaufen sich wie warme Semmel, zahlt man halt etwas an die Aktionäre und dann war´s das. Winterkorn genießt seinen Ruhestand mit Bezügen in Höhe von XXL €/Monat und Müller & Co machen weiter wie bisher, gedeckt durch Regierung, Verkehrsminister, Bundesämter. Wo käme man den hin wenn.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7