Forum: Wirtschaft
Abgasskandal: VW-Ingenieure belasten Ex-Entwicklungschef
AP/dpa

Die interne Revision von Volkswagen macht Fortschritte bei der Aufklärung der Abgasaffäre. Einige Ingenieure haben laut einem Medienbericht zugegeben, an der Manipulation beteiligt gewesen zu sein.

Seite 5 von 22
xanderl 04.10.2015, 09:57
40.

Mir ist nach wie vor nicht klar, wie durch ein Softwareupdate das Problem zu lösen sein soll. Klar ist dann die Schummelsoftware weg, damit erreichen die Autos aber nach wie vor keine Grenzwerte. Das wird noch höchst interessant. Der Rückruf wird jedenfalls teuer. Da werden tiefergehende Maßnahmen nötig sein als ein paar bits zu schupsen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter 4711 04.10.2015, 09:58
41. Frage

Wer ist der Ex-Entwicklungschef?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steinbock8 04.10.2015, 10:00
42. haltet den Dieb

keiner war es gewesen da haben wir wieder einmal Geld und Zeit gespart die uns am Ende Milliarden kosten und das Unternehmen in den Abgrund stürzen werden aber zur Beruhigung in anderen Unternehmen auch außerhalb der Automobilbranche ist es genau so heute wird nicht nach technischen Erfordernissen entschieden sondern Kaufleute entscheiden die dann am Ende mit dem technischen Ergebnis nichts zu tun haben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bill_dauterive 04.10.2015, 10:08
43.

Zitat von inver
deren Software verändert wird. Die Abgase bleiben doch gleich schlecht und in den meisten Städten ist die grüne Plakette erforderlich..
Es ist doch wohl schon tausendmal hier geschrieben worden dass diese unendlich idiotische "Umweltplakette" nichts mit Stickoxyden zu tun hat. Wie oft denn noch???
Die grüne Plakette gibts ab Euro3 mit Partikelfilter. Und diese VW halten Euro5 ein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein_denkender_Querulant 04.10.2015, 10:08
44. Nicht glaubwürdig

Was der Continental-Sprecher Felix Gress behauptet, ist nicht glaubwürdig. Von den betroffenen Bauteilen sind zur Reklamition längst einzelne Kundenbauteil an den Hersteller gesendet würde. Dabei wäre eine manipulierte Software im Rahmen der Analyse sofort aufgefallen.

Da sollte nachgebohrt werden, ebenso bei Bosch. Wenn man die fälligen Strafzahlungen in Milliardenhöhe auf drei Konzerne verteilen könnte, wäre der Schaden weniger dramatisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volucer 04.10.2015, 10:17
45. @#5

es geht hier um den ausstoß von stickoxiden (NOx) die deutlich erhöht waren. die umweltplakette bettachtet nur den co2-ausstoß. wenn jedoch auch der co2-ausstoß deutlich erhöht wäre, dann müsste vielleicht die plakette entfertn werden. ich glaube aber kaum, dass das so ist. die grüne plakette bekommt eigentlich fast jeder mit rußpartikelfilter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josian 04.10.2015, 10:20
46. Ttip

Amerika wird wohl im Interesse der Automobilindustrie die deutsche Gesetzgebung übernehmen, während Deutschland die, von der amerikanischen Waffenlobby vorgegebene übernimmt . D.h. Kein Tempo oder Waffenlimit weltweit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kamillo 04.10.2015, 10:21
47.

Zitat von Eppelein von Gailingen
Eher bekommt man noch bei Mercedes einen guten Abschlag oder Entgegenkommen.
Keine Sorge, auch Mercedes kocht nur mit Wasser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fitzefatz 04.10.2015, 10:25
48. Halt typisch

Die Vorgänge, welche sich da wohl im VW-Management ereignet haben, überraschen mich in keinster weise.
Selbst habe ich miterlebt (halt in deutlich kleinerem Maßstab), wie sich AbteilungsleiterInnen, wie sie selbst zugaben, "nach vorne lügen", um Ihre Vorgaben zu erreichen. Und diese Vorgaben sind nichts anderes als Budget, Termine und nochmals Budget, etwas anderes sind die Vorstände anscheinend auch nicht mehr fähig, zu interpretieren.
Als Ingenieur kann man da auch schnell mal resignieren, wenn jene Vorgesetzte entsprechend auf einen einreden. Das ist alles andere als ehrbar, aber nun einmal Realität und eine solche Verhaltensweise von Managern offenbar Grundvoraussetzung, um auf der Karriereleiter nach oben zu setzen. Ich schäme mich für diese Unternehmenskultur und dafür, dass sich die Leute aus der unteren Hierarchieebene selten dagegen aufbegehren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
torben42 04.10.2015, 10:27
49. ...jaja die Kosten

Das kommt davon, wenn in einem Unternehmen nur noch die betriebswirtschaftlichen Belange zählen.
Würde mich nicht wundern, wenn die Herren Manager letztendlich diese Entscheidung nach geleisteter (hochbezahlter) Beratung eines "Unternehmensberaters", getroffen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 22