Forum: Wirtschaft
Abgasskandal: VW lehnt Garantie für umgerüstete Dieselmodelle ab
DPA

Nach dem Abgas-Skandal rüstet VW betroffene Autos um. Was aber, wenn sich Spritverbrauch oder Leistung ändern? Eine Garantie will der Konzern nicht übernehmen - und lässt Kunden auflaufen.

Seite 21 von 29
zensurgegner2016 05.08.2016, 14:52
200.

Zitat von mal nachgefragt
in Diensten von VW oder vergleichen ohne es zu merken Äpfel mit Birnen. Und bitte richtig lesen. Mir ist es völlig egal was VW macht oder nicht macht. Ich muss nicht in die USA ziehen um zu merken wo der Hase läuft. Wo bitte wurden Urteile gesprochen dass VW den Kunden dort das Geld zahlen muss?? Nirgends, denn die Angebote sind seitens VW gekommen. Daher spielt es keine Rolle wieso und warum. Dort gibt es Geld hier nicht. Fakt. Dort kostet mein Auto nur 57% des Preises wie hier in D. Und das ist der Casus Knacktus. Wenig bezahlt viel bekommen und das bislang ohne Zwang von US Gerichten.
Es ist dreist, jemandem, der Ihre etwas naive Meinung nicht teilt, gleich zu unterstellen, er wäre von VW bezahlt

Sie leben in Deutschland, verdienen in Deutschland, nutzen die hiesige Infrastruktur, und jammern, dass Sie keine US Preise bei VW bekommen.
Warum wohl!

Dann jammern Sie, dass US Kunden von VW Geld bekommen, hierzulande aber nicht.
Warum wohl?

Wieso ziehen Sie nicht in die USA, wo es ja augenscheinlich billiger und gerechter zugeht

Vielleicht sollten Sie Ihre Unterstellung mal zu herzen nehmen, und nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, vielleicht auch einmal berücksichtigen, dass Produkte in den USA ganz andere , geringere Marktzulassungsürden haben, dafür im Gegenzug aber die Unternehmenshaftung eine andere ist

Beitrag melden
Plasmabruzzler 05.08.2016, 14:55
201.

Zitat von bill_dauterive
Das ist doch schlicht und ergreifend unmöglich. Sie können doch nicht auf einen Motor der schon zig- oder hunderttausende Kilometer gelaufen ist irgendwelche Garantien geben.
So ist es aber von den Mächten gewollt, die eine Garantie herbeiführen wollen (steht auch so in einem anderen SPON Artikel). Mir selbst ist klar, dass das Unfug ist, aber ich habe nur den Sachverhalt dargestellt und nicht meine Meinung.

Beitrag melden
justus65 05.08.2016, 14:56
202. @yalu-2008

"Wenn man, so wie ich, von der Autoindustrie lebt, und VW nun mal der größte Kunde ist, dann denkt man anders über diese aktuelle Lage."
Ehrlich gesagt, tun mir die Mitarbeiter von VW und abhängiger Unternehmen leid, die können nämlich nichts dafür, müssen es aber ausbaden. Hauptsache die Vorstände bekommen ihre Provisionen. Das prinzipielle Problem deutscher Autobauer ist ihr Größenwahn. Der führt zu einem unerträglichen Umgang mit den Kunden. Dieser Größenwahn führt auch dazu, dass man derzeit keine konkurenzfähigen Produkte mit alternativen Antrieben auf dem Markt hat. 2011 verkündete Damler, dass man 2014 die A-Klasse (noch die alte) mit Brennstoffzelle auf den Markt bringen wird. Wo ist die? Man hat die ganze aug Zukunft getrimmte A-Klasse eingestellt und baut jetzt eine Rennsemmel. Alle deutschen Autobauer kündigen seit Jahren an, dass bald attraktive Elektroautos auf den Markt kommen. Wo sind die? Was von deutschen Autobauern auf dem Markt ist, hat lächerliche Reichweiten und Schnarchlader an Bord. Offensichtlich will man gar keine derartigen Fahrzeuge verkaufen und durch die permanenten Ankündigungen, dass bals was tolles auf den Markt kommt, kauft man sich auch kein anderes Elektroauto. Man will weiter Spritschlucker verkaufen, denn im Motorenbau, in der Motorsteuerung und im Getriebebau sind deutsche Unternehmen Weltspitze. Dieser Größenwahn wird auch dazu führen, dass sich z.B. Kolben- und Getriebehersteller zu spät damit auseinandersetzen, dass sie in Zukunft neue Geschäftsfelder brauchen. Was passier, wenn die Unternehmen venünftige Elektroautos anbieten würden. Die Leute würden sie kaufen. Wo liegt aber das Know-How bei einem Elektroauto? In der Batterie und ihrer Steuerung. In Deutschland nur rudimentär vorhanden. Alles was der Autobauer noch hätte, wäre Design und Fahrwerksabstimmung. Da unterscheiden sich derzeitige Autos aber kaum noch. Warum sollte der Kunde dann noch viel Geld für Daimler oder VW bezahlen? Die hohen Preise kann man nur aufrufen, wenn man auch etwas Besonderes anzubieten hat, und das haben deutsche Autobauer nur bei Verbrennern. Außerdem sind große Aktionäre bei deutschen Autobauern erdölfördernde Länder. Die haben kein Interesse an Elektroautos. Was glauben sie, warum der Spritpreis trotz vieler Kriege und Ferien so niedrig ist?

Beitrag melden
xyunbekannt0001 05.08.2016, 14:59
203. anscheinend muss...

... ersr die rechtssprechung oder der gesetzgeber ein machtwort sprechen.
aber jeder käufer hat das fahrzeug mit bestimmten daten, werten usw gekauft. sollte dieses nach der umrüstung nicht mehr so sein, muss der vw konzern haften, schließlich hätten viele kunden die autos nicht gekauft, wenn sie zuvor gewusst hätten, das vw, ich drücke es mal jetzt hsrt aus, mit betrug versucht die autos an die frau bzw an den mann zu bringen.

Beitrag melden
Wiedereinaussteiger 05.08.2016, 15:01
204.

Ich habe hier gleich zwei Autos, die ich einst wegen geringen Verbrauchs und Umweltfreundlichkeit mit dem 1.6 TDI-Motor kaufte, und nun wird uns angekündigt, dass ein "Strömungsgleichrichter" (ein billiges Plastikrohr mit paar Bohrungen...) plus Software-Update die Lösung sei. ....

ich bin Techniker, mit jahrzehntelanger Erfahrung im Anlagenbau. Ich habe Strömungsmechanik studiert. Ich kenne mich in der Verfahrenstechnik und der Thermodynamik gut aus...

Bei dem, was die da vorhaben und den Kunden für werthaltig betreffs Lösung verkaufen gehen, da lachen doch die Hühner.

Die wollen einen nochmal veräppeln. und SIE halten denen die Stange? Sind Sie auch einer dieser "interessierten" d.h. gekauften Schreiberlinge? ... und wie verkommen ist mittlerweile SPONFO?

Beim Design wäre ich halbwegs bei Ihnen. Die VW-Tochter SEAT kann es unter denen noch am Besten, na Südländer. Spanier können da was, und Italiener. Aber die Innereien so schandbar zu machen, die Entwicklung EU-weit verpflichtender Abgastechnologie aus Geiz, aus falscher Sparsamkeit mieser zu machen, als es zB. BMW tut..,. wieso erfrecht sich VW dann weiterhin, derart überhypte Preise zu nehmen für die Ware?

Die Kunden laufen dem Laden VW in Scharen davon. Absolut sicher. Weil die lügen und betrügen, weil sie ihre Ankündigung, sich mit harter Arbeit das Vertrauen der Kunden neu verdienen zu wollen, durch übles Mauern und schamloses Aussitzen vermasseln.

Ich für mich bin auf einem ganz anderen Dampfer. Fahre vorzugsweise nur noch Oldies, darunter alte Benz-Diesel. Insofern mag man mich auch bashen, aber ich weiß eines: die Partikel aus dem Dreiliter-Diesel OM 603 der 80er Jahre sind NICHT lungengängig..., und ich blase mit diesem Auto KEINE lungengängigen Partikel in die Umweltzonen, wie es jeder Ihrer VW-Fans mit einem dreckigen TDI tut, der nur 60-65% des lungengängigen Feinstaubdrecks rausholt.

Ich kann mich maßlos über mich selber ärgern, dass ich damals dem Drängen meiner Dame nach einem Neuwagen nachgegeben habe. Und das soll nicht noch einmal vorkommen. Ich bin in der Oldtimerszene Westdeutschlands sehr gut vernetzt, daher weiß ich, dass sehr viele meiner Oldie-Kollegen ähnlich denken. Neuwagen? Pühh.... Mal zunächst ganz ganz lange nicht - BIS diese schandbaren Sitten des Umgangs mit Recht und Gesetz, mit Moral und Ethos, mit Haltbarkeit und und und mal auf einem vernünftigen Stand wieder anlangen werden. Solange lassen wir diese Fatzkes der Automobilindustrie ohne Gnade hungern. Für mich sind Winterkorn und Müller, Carlos Sanz und die Henins von Opel und Ford und viele weitere Nonvaleurs.

Einzig den BMW-Mannen ist erstaunlich wenig Übles nachzusagen.

Beitrag melden
faehri_60 05.08.2016, 15:04
205. Schwachsinn??

Zitat von jalu-2008
Warum zerbrechen Sie sich dann den Kopf über die Lage der VW-Kunden? Gern würde ich mit Ihnen mal die Verbrauchswerte nach 180.000 km vergleichen, ein SUV als Benziner zu fahren, auch mit Hybrid, ist bei dieser Laufleistung ein wirtschaftlicher und umwelttechnischer Schwachsinn!
Mein Lexus verbraucht um die 7,2 Liter. Ich führe seit dem ersten Km ein lückenloses Fahrtenbuch und habe noch jede Tankquittung. Anfangs wollte ich das nur ein Jahr machen um einen verlässlichen Wert zu ermitteln, jetzt gehört es einfach dazu. Noch ein paar Sachen? Zurzeit beträgt der Anteil am Stadtverkehr 49,2%, BAB 39,1% und 11,7% entfallen auf Bundes- und Landstraßen.
Und nun zu ihrem "Schwachsinn":
Ein voll funktionsfähiges, scheckheftgepflegtes Euro 4 Auto mit Hybridantrieb ohne jeden technischen Mangel zu verschrotten .. DAS ist ökologischer und ökonomischer Schwachsinn. Welchen Gewinn zöge denn die Umwelt daraus? Zumal vor dem Hintergrund der Frage, mit welchem Modell ich es denn ersetzen solle; was dieses Fahrzeug denn zu xy% besser können würde.
Wie bereits gestern hier geschrieben, fährt mein Nachbar einen Audi Q5 (ich hatte versehentlich A5 geschrieben..). Der Wagen ist dreieinhalb Jahre Alt, hat 80.000 Km gelaufen, steht monatlich in der Werkstatt und braucht 3 L teuerstes Audi-Öl/1000 Km zu über 30,-€/Liter. Angeblich ist das "Stand der Technik" und der Wagen schließlich "voll betriebsbereit"! Der Pkw ist unverkäuflich, sogar der Händler will ihn nicht ankaufen (wo er doch so in Ordnung ist..). Dreieinhalb Jahre Made in Germany und Schrott für 70.000,- Euro .. das wird ökologisch und ökonomisch nur der Wirtschaft letzter Schluss sein.

Beitrag melden
mal nachgefragt 05.08.2016, 15:16
206. Ach klar.

Weil es Ihrer Meinung nach in den USA alles einfacher, besser, billiger ist, darf mich VW hier also behandeln wie sie wollen...? Feine Logik, die Sie da haben.... Weitere Diskussion obsolet.

Beitrag melden
jalu-2008 05.08.2016, 15:26
207. Kaum glaubhaft

Zitat von faehri_60
Mein Lexus verbraucht um die 7,2 Liter. Ich führe seit dem ersten Km ein lückenloses Fahrtenbuch und habe noch jede Tankquittung. Anfangs wollte ich das nur ein Jahr machen um einen verlässlichen Wert zu ermitteln, jetzt gehört es einfach dazu. Noch ein paar Sachen? Zurzeit beträgt der Anteil am Stadtverkehr 49,2%, BAB 39,1% und 11,7% entfallen auf Bundes- und Landstraßen. ...
Sie behaupten, 180.000 in sechs Jahren zu fahren, macht 30.000 km im Jahr. Nach Ihrer Buchführung fahren Sie Ihr Lexus SUV 50% in der Stadt, also jeden Tag 50 km Stadtverkehr? Da wohnen Sie in einer sehr großen Stadt, oder? Und dafür nutzen Sie ernsthaft ein SUV? Sie tun mir echt leid!

Beitrag melden
jalu-2008 05.08.2016, 15:30
208. Das ist falsch!

Zitat von faehri_60
..... Wie bereits gestern hier geschrieben, fährt mein Nachbar einen Audi Q5 (ich hatte versehentlich A5 geschrieben..). Der Wagen ist dreieinhalb Jahre Alt, hat 80.000 Km gelaufen, steht monatlich in der Werkstatt und braucht 3 L teuerstes Audi-Öl/1000 Km zu über 30,-€/Liter. Angeblich ist das "Stand der Technik" und der Wagen schließlich "voll betriebsbereit"! ......
Einen Ölverbrauch von 3 l auf 1000 km würden die Sensoren/Steuerung im Abgas aber sicher merken, die Geschichte nehme ich Ihnen nicht ab!

Beitrag melden
Baal 05.08.2016, 15:31
209. Dann versuchen Sie mal

Zitat von faehri_60
Aber er kann durch einen Markenwechsel, gar zu einem ausländischen Produkt, zum Ausdruck bringen, was er von dieser Praxis hält. Ansonsten signalisiert man ja sein Einverständnis.
in Deutschland die Polit-Marke zu wechseln.
Alle 4 Jahre bekommt man den gleichen Groko-Einheitsbrei inklusive Dobrindt, Gabriel und Co. die fleißig dem Kunden (Wähler) in den Hintern treten.
Ausländische Produkte stehen hier ja nicht zur Wahl.
2017 wirds auch kaum besser werden.
Nur chaotischer.

Beitrag melden
Seite 21 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!