Forum: Wirtschaft
Abgasskandal: VW-Manager Schmidt bekennt sich vor US-Richter schuldig
REUTERS

Seit mehr als sechs Monaten sitzt VW-Manager Oliver Schmidt in Miami in Haft. Jetzt hat er ein Schuldbekenntnis abgegeben. Trotzdem droht ihm eine Haftstrafe.

Seite 2 von 4
groova 04.08.2017, 17:29
10. Schlechte Schulugen

für Führungspersonal von VW. Wenn man sich im Urlaub in Florida vom FBI festnehmen lässt, nachdemsich a bereits seit Jahren niemand mehr der VW-Chefs in die USA traut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ant!byte 04.08.2017, 17:32
11. Usa

Selber schuld wenn man in so ein Land reisst! Umgekehrt wäre nichts passiert, denn einen US Bürger in Haft zu nehmen ist undenkbar, aber als Deutscher sollte man wissen das einen die Regierung im Stich lässt, siehe auch die Deutschen in der Türkei. Danke Merkel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IMOTEP 04.08.2017, 17:34
12. Traum

Das stelle man sich mal vor, der Chef von V.W. mit Vorstand auf Informationsreise in U.S. A. und sie fänden sich im Knast dann wieder. Was Merkel dann wohl machte? Das währe ein Skandal. Sie müßte Trump erklären was sie unter Markt Konformer Demokratie versteht, das alles gut und richtig ist, der Pabst bei dem sie vorher war, er auch ganz ihrer Meinung ist. Das ist der Stoff aus dem die Träume sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer82 04.08.2017, 17:35
13. # 5. Wenn Sie sich informiert hätten,

dann hätten Sie vorm Schreiben Ihres Kommentars recherchiert. Sie wären dabei auf zahllose Namen hochrangiger deutscher Wirtschaftsführer gestoßen, die für ähnliche Straftaten, wie sie die Automanipulierer offensichtlich begangen haben, zu Gefängnisstrafen verurteilt wurden. Also bitte zukünftig nicht einfach ins Blaue hinein Fake News verbreiten, sondern zuvor sorgsam recherchieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tolotos 04.08.2017, 17:36
14. In den USA kann es eben auch die Großen treffen!

In Deutschland trifft es üblicherweise nur diejenigen, die sich nicht an die Regel halten, dass man straflos nur Menschen betrügen darf, die weitaus ärmer sind, als man selbst. Wenn man dabei das halbe Volk betrügt, um genug Profit zu machen, ist das solange halb so wild, wie die obige Regel nicht verletzt wird.

Siehe Abgasskandal, - und noch viele andere Bespiele!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flaps25 04.08.2017, 17:37
15. Sehr wohl!

Zitat von kosu
sollte der VW Vorstand Aufsichsrat und der Ministerpräsident von Niedersachsen nicht mehr in die USA reisen! Würde da am Ende die Gefängnisse zu recht füllen. In BR Deutschland was man Rechtsstaat schimpft passiert diesen Leuten nichts. Ich bin Wahrlich keine Fan der USA aber da ist zumindesten die Justiz wesentlich weiter als hier im angeblichen Rechtsstaat bisher nichts!
Die Spitze der kompletten deutschen Autokonzerne soll bitte, bitte schnellstmöglich in die USA reisen!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrankDr 04.08.2017, 17:42
16.

Man kann hier immer schön verharmlosen ("Bauernopfer)"), aber letztlich entscheidet nicht VW oder sonst ein Name oder Roboter, sondern immer Personen. Und diese Personen haben das Gesetz gebrochen und einfach im großen Stil betrogen. Das es eigentlich noch mehr Mitwisser gibt, ist klar, tut aber nichts zur Sache.
Das amerikanische Strafrecht ist unserem da sehr weit voraus, da dort auch Organisationen angezeigt werden können, bei denen die interne Unternehmenskultur (wie förderlich sind die Anreizsysteme für Betrügereien o.a.?) mit einem Multiplikator zur Strafhöhe beitragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000523851 04.08.2017, 17:44
17. Rechtsstaat ?

Man sehe sich im Vergleich Manager von US Konzernen an, die muehelos durch so was durchsegeln und dazu noch am "goldenen Fallschirm" haengen und reichlich abgefunden werden; man muss sie ja schliesslich feuern !
Amerika ist nur gut zu denen, die sich's leisten koennen. Und welch schoenes Spektakel kann man mit einem boesen Auslaender da abziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gelikiel 04.08.2017, 17:53
18. VW sucht neue Manager

Da der gesamte Vorstand von VW nicht ins Ausland ( USA ) fahren kann ohne dort festgenommen zu werden sucht man ( Quelle Manager-Magazin) weltweit nach Managern.
Aus meiner Sicht ein Hoch Risiko Job.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
epiktet2000 04.08.2017, 17:58
19. Eben

Zitat von gelikiel
Der VW Manager ist doch nur ein VW Bauernopfer. Werden seine Anwälte in den USA nicht von VW bezahlt?????
Sollte man dann nicht den ganzen Vorstand ausliefern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4