Forum: Wirtschaft
Abgasskandal: VW-Verkaufszahlen in der EU trotzen bislang Dieselgate
AP/dpa

Am 20. September hat VW die Abgasmanipulation eingeräumt. Den Verkaufszahlen in der EU hat das zunächst nicht geschadet: Der Autokonzern konnte seinen Absatz deutlich steigern - aber nicht so stark wie andere deutsche Hersteller.

Seite 1 von 8
milhouse_van_h. 16.10.2015, 09:00
1. solide Autos?

Sicherlich denken viele Kunden weiterhin, dass VW solide und gute Autos baut und in anderen Herstellern trotz des Betrugs an Unwelt und Kunden keine Alternative sieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.andersson 16.10.2015, 09:08
2.

Auch wenn ich VW die Daumen drücke:

Am 18.09 ist die Manipulation öffentlich geworden, damals dachten alle, dass sei auf die USA beschränkt. Wie soll sich das auch auf die Septemberzahlen auswirken? Da storniert doch keiner sofort seine Bestellung.

Die nächsten 3 Monate werden interessant. Und ich denke mal, danach ist die Sache auch schon wieder aus den meißten Köpfen raus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Innoruuk 16.10.2015, 09:11
3.

Die erhöhten Abgase sagen ja nichts über die Qualität des Autos aus.
Der Wagen wird ja jetzt nicht unsicherer oder langsamer... Wobei ein Softwareupdate wohl die Leistung schmälern könnte.
Grundsätzlich würde ich einen VW kaufen, allerdings würde ich ich vermutlich auch noch ein paar Monate damit warten ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfgang Porcher 16.10.2015, 09:12
4. was Werbung alles macht

nun ist VW noch bekannter und berühmt wegen seiner Tricks.
China USA Russland und viele andere Länder haben eh mit Umweltverhalten nichts am Hut.
und die die den Vorstand absägen wollten hatten vollen Erfolg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grafensteiner 16.10.2015, 09:13
5. Was hier im Auftrag der Industrie verschwiegen wird.

Es sind die Zahlen vom September 2015.

Was verschwiegen wird ist, dass 34 % der angeblichen Verkäufe :-) Händlerzulassungen sind. Dass also VW am 29. September vermehrt Eigenanmeldungen gemacht hat, um das Monatsergebnis halten zu können.

Uralter Trick.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 16.10.2015, 09:14
6. Nullmeldung

Soso. 20 Tage im September wusste der Käufer nichts von dem Betrug - inklusive Vorbestellungen. Inwiefern soll das jetzt also belegen, dass die Käufer angesichts ihres Kaufvorhabens auf diesen Betrug gepfiffen haben? Erst die Oktoberzahlen werden die Geschichte korrekt erzählen können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hoss_Cartwright 16.10.2015, 09:22
7. So what?

Solange ich aus meinem Bürofenster 40 Jahre alte Kohlemeiler vor sich hin blasen sehe, die das nur noch dürfen, weil das RWE 43% der neuen A4 bezahlt hat, muss ich diese Scheinabgasdebatte nicht ernst nehmen und kaufe weiterhin VW.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hhv45699 16.10.2015, 09:27
8.

Warum VW meiden. VW liefert immer noch bessere Qualität als andere.

Der Motor ist halt nicht alles und nachgebessert wird ja auch. Das gesamte Auto muss stimmen. Der aktuelle Golf ist in der Klasse wohl das beste Fahrzeug welches man kaufen kann.

Ist m.E ist VW einfach zu teuer weil der Normalkunde den ganzen anderen Konzernkram (Bugatti, Bentley, Lamborghini) mit bezahlt.

Weniger Modellvielfalt, weniger Schnickschnack ist m.E halt mehr und der gängige "Fortschritt" . immer größer, mehr Leistung ist m.E falsch. Schaut man einen Polo (Audi50) Golf 1 oder Passat 1 (Audi80) an, dann erschrickt man wie klein diese Bestseller waren.

Leider lenkt der Gesetzgeber hier nicht (kein Tempolimit, verbilligter Diesel, usw.). Warum nach Hubraum und nicht nach Fläche und den zweiten Schlag holt sich der Staat über den Treibstoffverbrauch.

Diejenigen die es wissen mussten kommen jetzt aus den Stuben obwohl ihnen immer schon klar sein musste, dass die gängige Verbrauchsmessung schizophrene Züge trägt.

Bei VW unter Herrn Winterkorn stand halt die Weltführerschaft im Vordergrund. Das mit der Führerschaft ist Deutschen ja noch nie bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelbildlein 16.10.2015, 09:28
9. Verkaufszahlen

...fallen da auch die Leasingfahrzeuge darunter (haben ja >90% Anteil bei Neuzulassungen)? Wäre dann auch logisch. Der Großteil davon ist ja Geschäftsleasing und dort interessiert so etwas wie Verbrauch, Schadstoffausstoß und evtl. Wertverlust niemanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8