Forum: Wirtschaft
Abgastests: VW-Chef Müller nennt Experimente "unethisch und abstoßend"
DPA

Volkswagen-Chef Matthias Müller hat sich für die Abgas-Experimente an Affen entschuldigt. Es gebe Dinge, "die tut man schlicht nicht".

Seite 1 von 8
jufo 29.01.2018, 21:09
1. Ach Herr Müller

verglichen mit dem, was Volkswagen in den vergangenen Jahren noch angestellt hat, sind die Affenexperimente zwar widerlich aber sie machen den Kohl kaum noch fett. Allerdings ist ein tiefer Kotau tatsächlich angebracht und da ich Ihr Ego für so groß halte, dass Ihnen Kotaus überhaupt keinen Spaß machen, glaube ich tatsächlich an die Möglichkeit eines Kulturwandels bei Volkswagen. Aber der wird dauern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fht 29.01.2018, 21:11
2. so, so

diese Experimente mit Personen, die sich dafür selbst zur Verfügung stellten, sind "unethisch und abstoßend".
Das man das ganze seit ewig und drei Tagen mit allen Menschen in der Nähe von Straßen macht, ohne sie zu fragen, und die ganzen Manipulationen zum Austricksen der Abgaswerte ist aber wohl "völlig normales" Geschäftsgebaren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xXstrikerXx 29.01.2018, 21:11
3.

Seit wann ist Herr Müller Aufsichtsratchef, wie im Artikel behauptet? Er ist Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG. Aufsichtsratsvorsitzender ist Hans Dieter Pötsch.

- - - - - - - - - - - - Danke, den Fehler haben wir umgehend korrigiert! MfG Redaktion Forum

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kpkuenkele 29.01.2018, 21:19
4. So ein Schmarrn

Warum es unethisch sein soll, Affen Stickoxiden in Konzentrationen auszusetzen, wie sie auch am Arbeitsplatz erlaubt sind, weiß kein Mensch. Wenn der VW Boss einknickt, ist dies nur dem öffentlichen Shitstorm zu verdanken, der sich wie immer von wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht beeindrucken lässt. Warum gibt es eigentlich keine Wissenschaftsredaktionen mehr, wo sich jemand auskennt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 29.01.2018, 21:22
5. Jedenfalls war es hoch unethisch....

.....die Giftgase in so tödlich hohem Niveau auszustoßen, die Behörden mit betrügerischen Dokumenten falsch zu informieren und die Entschädigung der Betrogenen abzuwehren mit juristischen Spitzfindigkeiten und politischer Deckung. Aber diese Expetimente sind vermutlich keineswegs unethisch sondern nur unappetitlich. Da sind Die Reaktionen wesentlich peinlicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
palef 29.01.2018, 21:22
6. ..es fällt mit schwer zu glauben, ..

...sowas wäre einem vorstand nicht bewußt gewesen...
...ein neuer 'Müller', der wußte offenbar nie von nichts irgendwas, und das für etliche Millionen im Jahr.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2294391 29.01.2018, 21:24
7. So lange

Die Verantwortlichen bei kriminellen Bank- und Konzerngeschäften
nicht im Knast landen und alles mit früherem Ruf und Geld regelbar ist,
wird sich auch nichts ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
comtom 29.01.2018, 21:25
8. Und?

Es werden das eine oder andere kleine Opfer geben und dann wird weiter gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Havel Pavel 29.01.2018, 21:27
9. Einfach widerlich diese Scheinheiligkeit!

Es ist immer wieder aufs Neue erstaunlich wie sowohl bestimmte Wirtschaftsbosse als auch so einge wohl eingeweihte Politiker versuchen sich reinzuwaschen und den Unwissenden zu spielen versuchen. Nur wer soll denn so doof sein ihnen dies alles abzukaufen? Sie tragen dazu die Verantwortung und können sich keinesfalls mit solch dreisten Methoden herauswinden! Besser zu der Sache stehen, es kommt ja eh alles irgendwie ans Licht und dann stehen so einige gar noch dümer da als sie eh schon sind!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8