Forum: Wirtschaft
Abhängigkeit von Russland: Europa könnte Gasboykott nur kurz durchhalten
AP

Politiker und Ökonomen behaupten, Europa sei nicht allzu abhängig von russischem Gas. Das könnte sich schnell als Wunschdenken erweisen. Eine Marktanalyse zeigt: Manche EU-Länder würden einen Lieferstopp nur wenige Tage überstehen - auch Deutschland träfe es hart.

Seite 10 von 31
Hübitusse 25.03.2014, 16:39
90. Wie üblich: Schlecht recherchiert

Es ist ja bei SPON zu Wirtschaftsthemen nicht mehr üblich nachzuforschen auf wessen Rechnung Studien erstellt werden - gemeinnützig ist EnergyComment jedenfalls nicht.

Aber selbst wenn die Studie von A bis Z stimmen sollte, ist das egal. Man sollte diese Gelegenheit endlich nutzen sich, egal wie schmerzhaft es kurzfristig sein könnte, vom Russen unabhängig zu machen. Sonst tanzt der Zar uns Europäern auch in Zukunft nach Lust und Laune auf der Nase herum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oh Johnny 25.03.2014, 16:39
91. Wetten, dass...

...demnächst die Werbetrommel für Fracking gerührt wird? Ich bin für russisches Gas und sehe nicht ein, dass unsere Bundesregierung uns gerade im Auftrag von Obama alles kaputt macht.

Ich glaube, die Annexion von Hawaii durch Amerika war seinerzeit nicht so elegant...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_c 25.03.2014, 16:40
92. Schreckenszenarien vs. Realität

Zu erst einmal wird es dazu nicht kommen, weil die Möglichkeit das die eigene Wirtschaft leidet, ist für viele konservative Regierungen, wie in England oder Deutschland, trotz aller markigen Worte, keine Option ist.
Das mit der Energieversorgung können andere Staaten und wir leicht auffangen. Wir haben insgesamt einen rückgängigen Energiebedarf, auch dank immer besserer Effizienz und Dämmung und Programme dies mit ein mal markant nach vorne zu treiben kann man innerhalb weniger Monate bis zum nächsten Winter realisieren.
Andere Staaten, die weit weniger abhängig sind, wie Frankreich, können dank guter Stromtrassen auch mehr Strom zu uns leiten. Also müssen so weit weniger Gas-Kraftwerke laufen. So könnte man die Kosten der Sanktionierung im übrigen auch unter den Ländern verteilen. Hinzu käme der Ausbau an den Flüssiggas via Schiff, welches die USA nur zu gerne
Exportieren würde nach der EU. Und immerhin kann man ja auch Pipelines die Gas über die Balten oder die Ukraine hier hin befördert in beide Richtungen nutzen. Da die Russen das ukrainische Militär und den Staat enteignet haben wäre eine Umwidmung der Piplines und eine Extra-Steuer auf Gas aus einer Richtung nur fair.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheBear 25.03.2014, 16:41
93. Nicht besser

Zitat von ernie78
und schmerzliche sanktionen gegen Rußland durchführen. Der Auslöser ist der Wunsch der amerikaner nach immer weiterer Osterweiterung. Europa muß seine eigenen Interessen verfolgen und nicht immer für die wünsche der usa büßen.
Man kann es nicht besser ausdrücken.

Wäre schön, wenn das auch Merkel begreifen könnte. Warum sie das nicht tut, ist mir schleierhaft. Dumm ist ja nicht, ich habe manchmal, den Verdacht, dass die Amis sie irgendwie "erpressen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Konzentrat 25.03.2014, 16:42
94. Auf ein drittes Mal?

Zitat von epic_fail
Russland könnte dem Boykott finanziell auch nur kurz standhalten.
Russland hat schon ganz andere Dinge ausgehalten und in seinem Land alles, was man zum überleben braucht. Außer Kohle und landwirtschaftlich Nutzfläche hat Deutschland demgegenüber NICHTS!

Aber Russland zu unterschätzen, hat ja Tradition. Dann also auf ein drittes Mal?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dcrwiesbaden 25.03.2014, 16:43
95. Verrat und Ausverkauf von Deutschland

Der SPD-Altkanzler Schröder verdient heute Millionen mit der von ihm hergestellten Abhängigkeit von den Sowjets.

Diese benimmt sich wie ein Komplize von Putin und
dem Gas-Oligarchen Putin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glas-eckental 25.03.2014, 16:44
96. Gaslieferungen aus Rußland

Unsere Energiewende wird um eine Facette reicher. Ohne Gas aus Rußland müßten wir die Atomkraftwerke wieder hochfahren und alles auf "Vor-Fukushima" zurückstellen. Oder vielleicht die Braunkohle fördern und 70 m hohe 500 kV Leitungen durch Bayern und Kohlendioxidaustoß wie zu "besten" Zeiten? Ich bin für die Atomkraft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rem73 25.03.2014, 16:46
97. Wirklich hart treffen kann man Putin nur am Geldbeutel

Dafür könnte man entweder Pipeline-Projekte reaktivieren, die Gas um Russland herumleiten (Nabucco), die Gas aus Nordafrika (Greenstream) oder per LNG aus den Golfstaaten holen oder man besinnt sich der eigenen Vorkommen und erschließt die. Leider sind Länder, wie Aserbaidschan, Lybien und die diversen Golfstaaten sagen wir mal politisch nicht nur einfach. Und leider verschmutzt das Erschließen der eigenen Vorräte (Fracking) das Grundwasser. Letztendlich werden wir also von allem ein bißchen machen und für unsere Energieversorgung noch ein bißchen (viel) mehr bezahlen. Energiesparen wäre übrigens auch noch ne Möglichkeit

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tomalefon 25.03.2014, 16:47
98. panikmache

Wir gehen auf den Sommer zu und daher wird die Gasnachfrage abnehmen bis zur nächsten Heizsaison sind es noch knapp 6-7 Monate genug Zeit um die Speicher zufüllen und Russland das Geld zu entziehen das beim Gaskauf erwirtschaftet werden würden. Desweiteren finde ich es unverschämt von einigen hier zu lesen das sie sich sorgen um ihr geld und die wirtschaft der EU machen. Was meinen Sie eigentlich würde passieren wenn wir den Konflikt ignorieren und es irgendwann mal zum Krieg kommen wird. Ich denke alle Panikmacher die behaupten es würde uns teuer zu stehen kommen wenn wir Wirtschaftsanktionen zulassen müssen einsehen das ein Konflikt der Militärisch ausgetragen wird bei weitem mehr kostet (Menschenleben, Kulturzerstörung und ach da ist ja noch die Wirtschaft die es noch härter treffen würde). Das verhalten von Russland muss geahntet werden koste es was es wolle!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolffpack 25.03.2014, 16:47
99.

Zitat von nocheinforist
... und freut sich, das russische Gas kaufen zu können. Dann verdient Putin trotzdem und die Europäer haben sich in die selbstgeschaufelte Grube geworfen.
Erstens gibt es keine Pipelines nach China.
Zweitens bezahlen wir mehr als den Marktpreis für das russische Gas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 31