Forum: Wirtschaft
Abrechnung des Ex-Arbeitsministers: Blüm hält Rente nicht mehr für sicher
AP

Er ist der Mann, der die "sichere Rente" erfunden hat. Jetzt räumt er indirekt ein, geirrt zu haben. Zum 125-jährigen Geburtstag der Rentenversicherung rückt der frühere Arbeitsminister Blüm von seinem einstigen Versprechen ab.

Seite 1 von 33
gesell7890 02.12.2014, 11:39
1. geirrt

ist wohl nicht der richtige Ausdruck. Entweder er hat es bewußt so gemacht, dann ist es kriminell, oder er hat - wie bei Politikern ja Einstellungsbedingung - von nix ne Ahnung. ich vermute das letztere, denn er ist ja auch inzwischen der Letzte, der begriffen hat, was er damals für Unfug geredet hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Airkraft 02.12.2014, 11:41
2. Hab' ich schon immer gewußt :-)

Nur soviel ist sicher, dass nichts sicher ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
localpatriot 02.12.2014, 11:44
3. Ohne Reserven - nur bergab

Das Rentensystem ist ein Umlaufsystem indem die heutigen Renten von den heutigen Beiträgen der Arbeitnehmer bezahlt werden. Reserven sind heute geringer als um 1960.

In einer Welt in der die finanziellen Reserven der Arbeiter und Mittelklasse fortwährend schrumpfen, kann niemand, weder ein ehemaliger oder gegenwärtiger Minister oder ein Kanzler oder Präsident, die Kaufkraft zukünftiger Renten garantieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
accurat 02.12.2014, 11:44
4. von der Realität eingeholt

dass er das noch erleben muss: der Politiker Blüm wird von der Wahrheit eingeholt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kabian 02.12.2014, 11:44
5. Ein Schaumschläger ohne Bad;-)

Schon in meiner Jugend vor 30 Jahren wurde vor der demografischen Entwicklung gewarnt. Auch zu Blüms Zeiten war absehbar das die Rente auf Dauer nicht "sicher" ist.
Ich sehe nicht, was sich geändert hat, außer das der Zeitpunkt des Kippmomentes näher rückt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IdefixX 02.12.2014, 11:45
6. Wozu dann

Warum übernimmt nicht jeder Verdiener selbst seine Altersvorsorge und zahlt in ein System seines Vertrauens?
"Ein System, aus dem man mit Beiträgen nicht mehr bekomme als jemand, der keine Beiträge gezahlt habe, "erledigt sich von selbst"."
... dann zahl ich lieber nichts und es bleibt mir überlassen, wie ich meine Rente im Alter absichere.
Aber soweit wird nicht kommen. Dann schafft sich das Rentensystem selber ab!
Somit zahlen wir für diejenigen, die jetzt in Rente gehen unseren Beitrag und für uns bleibt nichts übrig, wenn wir soweit sind.
Klingt komisch, ist aber so! Schade!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ingnazwobel 02.12.2014, 11:46
7. Altersweisheit

nennt man dies wohl. Allerdings werden heute wie auch zu Blüms Zeiten Wahlen immer nur mit Lügen gewonnen. Leider wurde es zu Blüms Zeiten versäumt -wider besseren Wissens - die richtigen Weichen zu stellen und auch heute wird nur an einem kranken System weiter herumgedoktort das uns so oder so eines Tages um die Ohren fliegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas58 02.12.2014, 11:48
8. solange

die Rentenversicherung von diversen versicherungsfremden Leistungen geplündert wird, gibt es keine sichere Rente mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Motorkopf 02.12.2014, 11:49
9. Sehe ich anders...

"Weil die Zahl der Alten zunimmt und es immer weniger Beitragszahler gibt, wird das System immer schwieriger zu finanzieren. Im Jahr 1985 betrug das Netto-Rentenniveau noch 57 Prozent. Seitdem ist es nahezu kontinuierlich abgesunken und soll im Jahr 2030 nur noch bei 43 Prozent liegen."
Wenn ALLE einzahlen würden, wäre die Rente in hundert Jahren noch sicher. Aber es gibt Lobby`s, die meinen etwas besseres zu sein. Anwälte, Politnasen, Selbstständige, Beamte,....
Das einem die "Kapital gedeckte" irgendwann einmal um die Ohren fliegen kann und wird, merkte wohl jeder im Jahre 2008. Und die Versicherer machen Minus bei den jetzigen Zinsen. Na dann Prost! Danke Gerd und Maschmeier für euren tollen Dienste am Volk! Werde ich euch nicht vergessen - versprochen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 33