Forum: Wirtschaft
Abrechnung des Ex-Arbeitsministers: Blüm hält Rente nicht mehr für sicher
AP

Er ist der Mann, der die "sichere Rente" erfunden hat. Jetzt räumt er indirekt ein, geirrt zu haben. Zum 125-jährigen Geburtstag der Rentenversicherung rückt der frühere Arbeitsminister Blüm von seinem einstigen Versprechen ab.

Seite 2 von 33
sfk15021958 02.12.2014, 11:49
10. Und der Grund für diese Misere ist, ...

...dass fast alle Regierungen die Rentenkasse als Selbstbedienungsladen betrachtert haben, statt daraus einen Rentenfond zu machen (Norwegen). Es waren noch Zeiten, als es einen Juliusturm (Schäffer) gab, statt eines untersxchiedlich tiefen Brandt-, Schmidt-, Kohl-, Schröder- und Merkels-Lochs!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caligus 02.12.2014, 11:49
11. Und schuld ist ...

... der Generationenvertrag! Ein hanebüchener Unsinn! Würde jeder Arbeitnehmer für SEINE Generation Rentenbeiträge bezahlen, hätten wir die ganze Diskussion heute nicht. Der Generationenvertrag setzt voraus, dass die Zahl der Beschäftigten und deren Erwerb immer gleich bleibt. Dass das nicht dauerhaft funktionieren kann, war doch eigentlich klar. Der Abbau des Generationenvertrages hätte über einen langen Zeitraum erfolgen müssen, so dass er nicht mit einem Schlag in sich zusammen fallen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ergoprox 02.12.2014, 11:50
12. falsche Darstellung

Mit Verlaub! Sowohl die Überschrift als auch der Text sind - absichtlich? - völlig irreführend geschrieben. Norbert Blühm rückt keinesfalls von seinem Versprechen ab, sondern von der Agenda 2010 und den Renten"reformen", die nach seiner Zeit von Schröder und Co zu Gunsten von Maschmeyer und Co. durchgesetzt wurden. Tatsächlich wurde der Umfang der gesetzlichen Rentenversicherung nach ihm gezielt durch privatwirtschaftlich motivierten Kampagnen zerstört. Das Absinken des Niveaus hat nur damit zu tun und auch seine Schlussfolgerung, dass sich "ein solches" (von ihm nicht gewolltes!) System selbst zerstört. Schämen Sie sich, das ist unterstes Boulevard-Niveau!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pebcac 02.12.2014, 11:51
13. Falsch

Er sagt nicht, dass er sich geirrt hat. Auch nicht indirekt. Die Rente IN IHRER JETZIGEN FORM sei nicht mehr sicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
savanne 02.12.2014, 11:52
14. Die Rente ist sicher

nur ihre Höhe nicht :-) und immer mehr Geringverdiener werden das Niveau auch nicht in die Höhe treiben. Macht das Schweizer Modell nach, nein das geht ja gar nicht, dem stehen die verschiedensten Standes,-und-Interessengruppen entgegen. Lieber erfindet - wie immer - Deutschland das Rad neu und stöhnt voller Lust vor sich hin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antonwitt 02.12.2014, 11:52
15. Herr

Blüm hat zu seiner Zeit entweder dummdreist gelogen - denn die demographische Entwicklung war schon zu Adenauers Zeiten klar definiert - oder er war so schlecht beraten worden, dass er auf jeden Fall endlich mal seine kleine Klappe halten sollte. Denn nur ein war sicher: die "Rente" der Minister und Abgeordneten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sebastian.teichert 02.12.2014, 11:55
16.

2 Punkte hat Blüm nicht wissen können. Maueröffnung und das die sche** Politiker einen Selbstbedienungsladen draus machen. Kann man ihm meiner Meinung nach keinen Strick draus drehen. Und es einen selbst überlassen... Fände ich auch besser! Aber dann müssen wir alles in private Vorsorge ummünzen und dir, die keinen Job haben sehen verdammt alt aus...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fairesd 02.12.2014, 11:57
17. Da wurde

wieder ein mal der Teil des Interviews verwendet, der SPON am besten ins Bild passt, um die angebliche Unsicherheit der gesetzlichen Rente herauszustellen. Man sollte vielleicht auch seine Begründung berücksichtigen, warum sie nicht mehr sicher sei, ich zitiere:
"Wenn man aber vier Prozent des Beitrages abzweigt, wie mit der unseligen Riester-Rentenreform geschehen, dann fehlt dieses Geld in der Rentenkasse. Und am Ende zahlen die Beitragszahler sogar mehr als nach der alten Regelung, weil die Riester-Beiträge nicht vom Arbeitgeber mitfinanziert werden."
Und, wie im ersten Teil des Intervies klar zu lesen, hält er die gesetzliche Rentenversicherung für die sicherste Altersvorsorge. Was soll also dieser Artikel? Lying by omission?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mainzelmann62 02.12.2014, 12:00
18. Die Rente...

hätte sicher sein können, wenn wir nicht

1. einen bankrotten Staat übernommen hätten, samt allen Rentenverpflichtungen.

Und

2. seit 1990 Millionen Menschen ins Land kamen, die Jahrzehntelange Rentenansprüche hatten, ohne je einen Pfennig /Cent ins Deutsche Rentensystem eingezahlt zu haben.

Das konnte Hr. Blüm 1986 nicht wissen, wohl aber 5 Jahre danach

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pterodactylus 02.12.2014, 12:00
19.

Lieber gesell7890,
ich möchte denjenigen sehen, der über 30 Jahre eine Vorhersage machen kann, die dann noch genauso eintrifft. Wer einem Menschen unterstellt, er habe absichtlich mit einer Vorhersage gelogen, dem muss ich unterstellen, dass er an Wahrsager, Kartenlesen und Kaffeesatz glaubt. Dinge ändern sich. Das Leben verändert sich. Die Rentenvorsorge ändert sich. Blindes Vertrauen in "die werdens schon richten" hat noch niemandem geholfen.
Viel wichtiger, als denjenigen zu prügeln, der die schlechte Botschaft gebracht hat, ist es, daraus zu lernen und selbst was zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 33