Forum: Wirtschaft
Absatzkrise: Volkswagen verkauft erneut weniger Fahrzeuge
Getty Images

Bei Volkswagen gibt es zwei große Baustellen: Den Konzernumbau und die sinkenden Verkäufe. Erneut musste der Konzern einen Absatzrückgang melden. Vorstandschef Winterkorn will mit einer neuen Führungsstruktur gegensteuern.

Seite 3 von 3
peterkamm-mueller 13.06.2015, 13:40
20.

Früher waren VW überaus haltbar, zB Golf 1+2 oder gar der Käfer. Sparsam obendrein. Das ist kein Vergleich zu deren heutigen Produkten. Das man bei VW nicht die marktübliche 5-7 Jahresgarantie bekommt, macht die Sache auch nicht einfacher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
picard95 13.06.2015, 15:14
21. Kein VW mehr

Jeder Automarke macht Fehler bezüglich der Qualität.

Aber bei VW sind es meist extrem teure Fehler (DSG, Motor bzw. Ketten) und vor allem hatten sie Automatikgetriebeprobleme und Kettenprobleme schon 199x, und haben trotzdem nichts dazugelernt.

Ich hatte mal einen Nissan Micra K11 Baujahr 1993. 1.0l 16Ventilmotor mit Steuerkette und MPI Einspritzung. Dazu ein in Deutschland verrissenes stufenloses Automatikgetriebe.

Mein VW Golf 2 (Baujahr 1992) mit 70PS Benziner war dagegen ein technischer Dinosaurier mit sehr schluckfreudigem Motor trotz 5-Gang Schaltgetriebes.

Nach 19 (!) Jahren verkaufte ich meinen Micra 2012. Voll funktionsfähig inkl. der CVT Automatik. Die (erste) Steuerkette war nach 180.000km ohne rasseln. Der Motorraum staubtrocken (sowohl Motor als auch Getriebe). Selbst die Lichtmaschine war die erste. Bei meinen VWs durfte ich die jeweils nach 120.000km erneuern.

Ein japanisches Auto im Billigsegment der Kleinwagen hatte eine ausgesprochen gute Langzeitqualität. Natürlich waren mal die Bremsen vorne fällig. Auch ein Thermostat musste mal erneuert werden. Aber ansonsten fuhr der Wagen einfach nur ohne Probleme über fast zwei Jahrzehnte. Und der Metalliclack (hellblau) sah auch noch sehr gut aus.

Bei meinem auch gebraucht gekauften VW Passat B4 TDI fielen innerhalb von vier Jahren Reparaturen im Wert von über 10.000 Euro an. Turbolader, LLK, Einspritzpumpe, Einspritzdüsen, Automatikgetriebe...alles ging kaputt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterkamm-mueller 13.06.2015, 15:27
22.

picard95, also zu den Lichtmaschinen und Öldichtungen kann ich nur sagen: Absolut richtig!

Die "Qualität", die hier in deutschen Fabrikaten verbaut wird, ist unter aller sau. Lima fällt früh aus, Ölspur nach 100.000 km (Getriebegehäuse oder Zylinderkopf).

Das ist Stand von vor 30 Jahren! Das ärgert mich jedes Mal, wenn ich auf der Straße diese fetten Öltropfen sehe!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jgwmuc 14.06.2015, 19:39
23. Preise!

Ich habe meiner Frau vor 3 1/2 Jahren statt des geplanten VW Polo, der in der Ausstattung 19.500 Euro losten sollte, einen Kia Rio der sogar besser ausgestattet ist, für 12.000 Euro mit 7 Jahren Garantie gekauft. Heute 35.000 Kilometer weiter, keine aber auch gar keine Probleme. Wagen fährt gut. Inspektion kostet inkl. Material einmal im Jahr zwischen 195 bis 210 Euro inkl Ölwechsel. Wir haben noch 3 1/2 Jahre Herstellergarantie! (keine Gewährleistung). VW was sagtest nun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schwabbelbacke 15.06.2015, 09:52
24. Nur VW?

Bei vielen Autoherstellern stimt mit dem verstärken aufkommen des Niedriglohnsektors das preis -leistungsverhältnis nicht mehr.
Auch ist vieles einfach Inovationslos. Wor bleiben die E-Autos?...Da wird schön brav abgewartet, bis das der Staat (bzw.. die Allgemeinheit) eine Millardenschwer Industrie Subventioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3