Forum: Wirtschaft
Absatzschwäche: Der Computer ist ein Auslaufmodell
DPA

Der Verkauf von PCs ist auch 2016 geschrumpft, seit 2011 beträgt der Rückgang fast 100 Millionen Geräte. Die Verbraucher nutzen lieber Smartphones und Tablets.

Seite 15 von 15
gerd0210 14.01.2017, 12:33
140.

Zitat von CobCom
Endlich mal ein Bruder im Geiste. An der rohen Power eines TowerPC kommt man manchmal eben nicht vorbei, auch Photoshop will ja sein Pfund Fleisch. SSD-Installation an den passenden Schlüsselfunktionen sind da wohl auch kein Thema. Systemstart in 5 sec, aus Standby in 1 sec?
Dieser Bruderschaft schließe ich mich an, mit einer kleinen Ergänzung. Solch ein PC sollte keinen Internetanschluss haben, so kann man Fremdnutzung vermeiden. Für Infos aus dem Netz genügt ein Tablet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FBFB 14.01.2017, 16:15
141. Na ja...

Zitat von Oberleerer
Surfen+Office wird dauernd erwähnt. Aber wenn man so einen Atom Wartungsarbeiten ausführen muß, wird man schier wahnsinnig. Updates brauchen Stunden, Backups brauchen Stunden. Für einen PC kann man diese Stromspar-CPUs nicht wirklich verwenden.
das ist schon sehr allgemeines Blah Blah. Selbst ein Atom ist mit ausreichend RAM und einer SSD ein flüssiges Arbeitsgerät bei dem auch Updates keine Stunden brauchen. Das ist blanker Unsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Afrojüdischer_Sozi-Sinti 14.01.2017, 16:36
142. nun

Zitat von FBFB
Also einfacher als heute, mit Hauptplatinen und Prozessoren die bereits alle notwendigen Funktionen beinhalten, geht es nun wohl ja sicher nicht mehr. "Früher", als noch für jede Funktion ob Grafik, Sound, CD Laufwerk, Netzwerk etc eine eigene Steckkarte verbaut und die Interrupt Kanäle auf Kollisionen geprüft werden mussten, das war einfacher? Haben Sie irgendetwas Starkes geraucht?
aus technischer Sicht haben Sie sicherlich recht.
Allerdings ist es schwerer nachzuvollziehen wie diese moderne Hardware genau funktioniert, was die Macht der Hersteller auf ein ungesundes Niveau anhebt, da ja vieles doch sehr verschlossen ist, wodurch man als Anwender vor allem aber als Entwickler stark abhängig ist von diesem. Man ist immer öfter im Grunde nur ein Mieter des Gerätes was man sich kauft, viel weniger der Besitzer. So sehr ich den technischen Fortschritt bewundere und begrüße so sehr sorge ich mich darum was die gängige (Unternehmens)politik daraus macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JEEPZJ5,9liter 14.01.2017, 19:49
143. stefan.martens.75

ui, du hast einiges an Geld in den Rechner versenkt?
meinen Respekt für dieses Geschoss, btw WILL HABEN !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FBFB 17.01.2017, 10:51
144. Kann Ihren Gedankengang nicht folgen

Zitat von Afrojüdischer_Sozi-Sinti
aus technischer Sicht haben Sie sicherlich recht. Allerdings ist es schwerer nachzuvollziehen wie diese moderne Hardware genau funktioniert, was die Macht der Hersteller auf ein ungesundes Niveau ....
Jetzt sagen Sie bloß dass sie vor etwa 20 Jahren nachvollziehen konnten wie eine Soundkarte mit zugehörigen CD Spieler genau funktionierte. Oder als Paradebeispiel, IBMs Microchannel Architektur. Genau zu der Zeit war doch noch alles fast ausschließlich proprietär. Nur auf Grund von Standardisierung und Veröffentlichung von Schnittstellen Definitionen wurde doch die Miniaturisierung und Komponenten Integration vorangetrieben und auch Entwicklern dramatisch geholfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 15