Forum: Wirtschaft
Absatzschwäche: Der Computer ist ein Auslaufmodell
DPA

Der Verkauf von PCs ist auch 2016 geschrumpft, seit 2011 beträgt der Rückgang fast 100 Millionen Geräte. Die Verbraucher nutzen lieber Smartphones und Tablets.

Seite 3 von 15
mr.gamer 12.01.2017, 18:34
20. Der Computer ist KEIN Auslaufmodell

Was soll der Schwachsinn!?!

Die meisten, die professionell digitale Daten welcher Art auch immer bearbeiten, tun dies mit einem Computer, i.d.R. mit einem PC, seltener mit einem Apple.

Ein Tablet oder Smartphone erfüllt die Voraussetzungen meistens in mehrfacher Hinsicht nicht, angefangen mit der fehlenden Leistungsfähigkeit bis hin zum User Interface.

Also was soll dieser Blödsinn von wegen "Auslaufmodell"!?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cicero_muc 12.01.2017, 18:35
21. PCs halten heute länger

Nun ja, die Dinger halten heute wesentlich länger als anno dazumal.

Windows 10 läuft auf vielen alten Kisten noch recht zufriedenstellend
und vor allem besser als Windows 7.

Für viele Normalos gibt es noch keinen Grund die Hardware zu wechseln weil Surfen und e-mail Schreiben und Familien-typische Office-Arbeiten immer noch ganz akzeptabel funktionieren.

Für eine Freundin, die nicht so gut betucht ist, habe ich Windows 10 auf einem 10 Jahre alten Core 2 Duo Notebook von Fujitsu-Siemens installiert. Funktioniert. Für ihre Zwecke reicht er, auch Office 365 läuft zufriedenstellend.

Irgendwann raucht jede Kiste ab, und dann wird wieder neue Hardware fällig. Und die wird immer billiger.

Ich persönlich habe gerne immer das Beste und das Schnellste,
aber das trifft auf den größten Teil der Privat-Anwender eher weniger zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 12.01.2017, 18:37
22.

Zitat von Pela1961
liegts auch daran, dass immer mehr Menschen feststellen, dass man nicht alle zwei Jahre unbedingt das neueste Modell kaufen muss, weil das alte für die meisten Anwendungen von Otto Normalverbraucher vollkommen ausreicht. Es ist ein Alltagsgegenstand geworden. Der Boom des Staubsaugers oder der Tiefkühltruhe ist sicherlich auch vorbei, das heißt nicht, dass es Auslaufmodelle sind. Geschrieben wurde dieser Kommentar auf einem gebraucht erworbenen PC, der ca. 10 Jahre alt ist und mich glatte 60 Euro gekostet hat. Wie gesagt - für meine Bedürfnisse vollkommen ausreichend. Und so gehts vielen.
Aber, aber - das ist genau das, was der Industrie Sorgen bereitet. Dinge passgenau zu erwerben halte ich - genau so, wie Sie es hier schildern - für die vernünftigste Art, mit Ressourcen und dem eigenen Geldbeutel umzugehen. Wenn ich höre, dass ein modernes Smartphone mehr Rechenleistung bietet, als früher den Raumfahrern zur Verfügung stand, dann frage ich mich - wer nutzt das? An die kommende - uns als enormen Fortschritt - dargelegte Vernetzung von Kühlschrank, Bügeleisen und Staubsauger o.ä., mag ich gar nicht denken. Da werden künstlich Bedürfnisse geweckt, die es normalerweise gar nicht gibt, die auch niemand braucht und um deren Nebenwirkungen sich später auch niemand kümmern will. Weniger ist - so meine Meinung - in sehr vielen Fällen - mehr. Auch ein Mehr an Lebensqualität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
5b- 12.01.2017, 18:38
23. Smartphones sind Computer

Es gibt weniger Gründe sich einen Desktop PC oder größere Laptops zu kaufen. Für viele ist er einfach überflüssig. Den Desktop (nicht den Computer-der wird immer weniger wegzudenken sein) als Auslaufmodell zu bezeichnen ist doch weit hergeholt. Bei vielen VR Plattformen, im kreativen oder produktiven Bereich, generell für Computerspiele in bester Optik und wenn man viel Leistung will, kommt man nicht um Desktops herum.
Es ist schon relativ fahrlässig Computer zu schreiben, aber Desktop zu meinen. Es werden immer mehr Dinge mit Computern ausgestattet (IoT), Computer werden immer kleiner und häufiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cicero_muc 12.01.2017, 18:41
24. #3: PC-basteln einfacher denn je

Zitat von wo_st
Früher konnte man PCs zusammenbasteln, jeder konnte das. Aber Heute ist das für einen einfachen Menschen nicht mehr zu machen, daher die Abstinenz der Verbraucher. Die Industrie hat sich selbst obsolet gemacht.
Oftmals rentiert sich das aber gar nicht.

Durchschnitts-PCs sind heute einfach recht günstig geworden.
Da lohnt kaum die Mühe seinen PC selber zusammen zu stellen.

PC selber bauen machen nur noch Leute, die genau wissen was sie (nicht) wollen und einen auf bestimmte Anwendungsfälle optimierten PC haben wollen.

Besonders Gamer stellen ihren PC lieber selber zusammen,
für den Normal-Bürger reicht ein fast beliebiger PC aus dem MediaMarkt oder aus dem Internet.

.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 12.01.2017, 18:43
25.

Zitat von radiumwallace
Statt die Betriebssoftware einfacher und intuitiver zu gestalten, hat Microsoft mit Windows 8 ein Desaster, welches an Touchscreen-Nutzer gerichtet ist, angerichtet. Windows 8.1 könnte nicht viel retten und Windows 10 ist auch nur ein aufgebrühtes Win8.1! Im Office-Bereich hat man sich azch die Kunden vergrault. Office soll man künftig mietet und eine Offline Version ist nicht wirklich offline, weil sie heruntergeladen und regelmäßig Verbindung zum Lizenzserver herstellen muss. Somit hat man keine Lust mehr den PC überhaupt noch ein zu schalten. Und meiner Meinung nach hat Microsoft den Casual-PC Markt Tod gemacht!!!
Schon mal etwas von Linux gehört? Vor allem, wenn man keine Speziel-SW braucht, die nur auf Windoof-PC läuft (und selbst dann lässt sich das mittels Linux um- und einsetzen), macht Linux alles besser als das olle Windoof.
Fürs Surfen, emails, Office etc. ist Linux mit Sicherheit die bessere Alternative. Ich nutze es selber seit 2014 und bin kein Linux-Freak oder ähnlicher Nerd.

Übrigens habe ich meinen Linux-Rechner teils selber zusammengebaut. Auch das ist heutzutage wirklich kein Problem mehr. Viele Hardware-Versandhäuser leiten einen gut durch den Auswahldschungel, so dass ein falscher Prozessor zum ausgewählten Motherboard nahezu gar nicht zusammengestellt werden kann. Und falls es doch Zweifel gibt, ruft man halt an und es wird einem geholfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demiurg666 12.01.2017, 18:43
26.

Dasselbe ist doch mittlerweile selbst bei Smartphones/Tablets der Fall. Es gibt keine ausreichenden Gründe sich alle zwei Jahre ein neues Telefon zu holen, erst registrieren nicht ein Tablet außer, wie beim Computer, man zockt.
In meinem technik-affinen Bekannten -und Kollegenkreis kauft sich niemand mehr dauernd aktuelle Geräte. Da wird eher in die Breite gegangen und verschiedenste Gadgets ihr alternative Geräte gekauft. Dennoch, wie meine Vorredner schon sagten, ist der PC wir davon tot zu sein. Weiß selbst der Autor des Artikels, der sehr wahrscheinlich seiner Arbeit auch nicht mit Tablet und Telefon nachgeht, wobei das funktioniert. Als Programmierer in Auslandseinsatz habe ich meinen Laptop vergessen. Konnte dennoch alles nur übers Handy erledigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 12.01.2017, 18:45
27. Der Verkauf von PCs ist auch 2016 geschrumpft,.... Die Verbraucher nutzen lieber Smartphones und Tablets.

Da reiben sich die Verwender von Big data und die geheimdienste die Hände: Schneller und einfacher kann man die Verbraucher nicht ausspähen. Und auch die Werbeindustrie reibt sich die Hände - oder gibts inzw. Werbeblocker für Smartphones und Tablet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hänschen Klein 12.01.2017, 18:47
28.

Ich werde mir dieses Jahr wieder mal einen neuen PC basteln, der alte hat viele Jahre überlebt. Das ist noch genauso einfach wie für 10 Jahren, keine Ahnung, warum jemand schrieb, das könne man heute nicht mehr. Marke Eigenbau stellt sicher, dass mir keine Flaschenhälse eingebaut werden, wie das bei vielen Komplettrechnern der Fall ist.

Ich könnte mir auch gar nicht vorstellen, meinen PC durch ein Tablet oder Smartphone zu ersetzen. Da würden mir in meinem Beruf nach einer halben Stunde die Augen aus dem Kopf fallen. Ich brauche meinen 24-Zoll-Monitor (berühren möchte ich ihn eh nicht :D ), meine austauschbare Tastatur und Maus, viele Anschlüsse etc.
Von der Rechenleistung ganz abgesehen. Welches Tablet oder Smartphone kann es denn mit den neuen AMD-Chips aufnehmen? Es würde wohl schmelzen, wenn es so leistungsfähig wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
montecristo 12.01.2017, 18:52
29. Naja

Zitat von gumbofroehn
... war ein PC schon immer zu kompliziert und hatte zuviele Fallstricke parat. Dazu kommt der bereits erwähnte starke Rückgang der Innovationsgeschwindigkeit. Für Office und Internet ist praktisch alles, was in den letzten sechs bis acht Jahren produziert worden (teilweise auch noch ältere Geräte) vollkommen in Ordnung. Entsprechend schrumpft sicherlich der Absatz, der PC ist aber keineswegs obsolet. Das kann jeder bestätigen, der einmal versucht hat, ernsthaft Office mit dem Smartphone oder Tablet zu betreiben.
Viele meiner Schüler haben inzwischen wirklich kein PC / Laptop Zuhause. Das hat sich in den letzten Jahren wirklich rapide geändert. Man kann inzwischen nicht mehr davon ausgehen, dass ein Großteil der Schüler ein PC Zuhause hat. Und zum daddeln wird dann doch eher eine xbox etc benutzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 15