Forum: Wirtschaft
Abschaltung von Kraftwerken: Union und FPD bieten Kohlekompromiss an - Grünen-Chefin
DPA

Um die Klimaschutzziele doch noch zu erreichen wollen die Grünen 20 Kohlemeiler abschalten. Union und FDP haben in den Jamaika-Gesprächen nun die Stilllegung von zehn Kraftwerken vorgeschlagen - aber ob das reicht?

Seite 3 von 12
dunkelpeter 13.11.2017, 17:19
20. Als das CO2 Ziel festgelegt wurde,

sollten die Atomkraftwerke noch bis 2030 laufen. Kohle- und Atomkraftwerke zeitgleich abzuschalten und das ohne ausreichend Stromspeicher, geht nicht. Also, bleiben wir bei 2030, dann stehen hoffentlich die Speicher zur Verfügung, und entweder laufen die AKW oder die Kohlekraftwerke. Die Grünen sind gegen die Kohle, also nun doch für die AKWs, oder wollen sie den Blackout?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herm16 13.11.2017, 17:23
21. kommentar joke61

sagen Sie das mal den USA und China

Beitrag melden Antworten / Zitieren
santoku03 13.11.2017, 17:24
22.

"Grünen-Chefin Simone Peter hat das Angebot von Union und FDP zur Abschaltung von bis zu zehn größeren Kohlekraftwerken abgelehnt. "Das, was da auf dem Tisch liegt, das reicht den Grünen nicht aus", sagte Peter am Rand der Jamaika-Sondierungen. Um die nationalen Klimaschutzziele 2020 zu erreichen, müssten 20 Kraftwerksblöcke abgeschaltet werden."
Kaum zu glauben, dass die Grünen so dämlich wären, ein solches Angebot auszuschlagen. Hat denen schon mal jemand gesteckt, dass man mit 10%-x nicht 100% seiner Vorstellungen durchsetzen kann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Direwolf 13.11.2017, 17:24
23. Weder noch

Zitat von florianm-k
Wichtig bei diesem wichtigen Vorhaben standhaft zu bleiben. Allerdings stellt sich mir immer die Frage, ob z.B. beim Autoverkehr die realen Werte oder die Betrugswerte der Hersteller zum CO2-Ausstoß zu Grunde gelegt werden. Vermutlich Zweitere, was eine noch größere Lücke bedeuten würde.
Die berechnet man aus dem Absatz von Benzin und Diesel.

Und das tut man mit gutem Grund, weil das was sie als "reale Werte" bezeichnen gibt es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
purple 13.11.2017, 17:24
24. Regulatorische Vorgaben bringen nichts

Ähnlich wie beim EEG -Gesetz würde es was bringen, wenn man synthetische Brennstoffe so fördern würde - über eine Brennstoffumlage - dass sie billiger sind wie fossile Brennstoffe. In 10 Jahren wäre der gesamte Straßenverkehr und alle Hausheizungen CO2-neutral.

Und den Schwachsinn mit den Batterieautos (nicht E-Autos!) wäre man gleich mit los.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Meyer01 13.11.2017, 17:25
25. Wenn die Grünen

Wenn die Grünen erklären könnten, wie man die hinterlassene Stromlücke denn füllt, bei Abschaltung der Kohlekraftwerke (ohne Atom wieder anzufahren), dann wäre das ja auch kein Ding. Da wären wir sicher alle sofort dabei bei so einer mirakulösen Lösung. Ich verpeste mit meiner Kohlestromnutzung (im vorliegenden Steckdosenmix) die Umwelt schließlich nicht zum Spaß oder aus Prinzip. Die meiste Stromnutzung bei mir geht für Kochen und Wäsche waschen drauf sowie Warmwasser. Warmwasser kann ich als Mieter nix machen, mit Kochen gebe ich mir schon Mühe, und einen Wäschetrockner habe ich nicht. Bei Industriebetrieben gibt es für große Anteile der Stromnutzung ähnliches - neben Profit stellen die so nebenbei auch noch Einweghandschuhe, Verbandsmaterial, und Warndreiecke usw. her. Alles das wird gebraucht und ist kein Luxus ohne den man trotzdem so weiter leben kann. - Die Grünen haben aber keine konkreten Lösungen außer auf Wunder zu hoffen was den Ausbau von Erneuerbaren angeht. Unter den Umständen diese Forderung zu stellen ist einfach nur dreist und abgehoben. Ich stelle mich auch nicht hin und fordere jeder DEutsche soll eine Milliarde ausgezahlt bekommen und nenne die anderen dann herzlos, wenn die sagen "nein, das geht nicht."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rainer Heidelberg 13.11.2017, 17:28
26. Na super

kosten ja nur ca. 2000 Arbeitsplätze plus mindestens das gleiche in Zulieferbetrieben. So einfach und unseriös kann man mit den Arbeitnehmern umgehen. Andere Länder expandieren ihre CO2 Emissionen komme was da komme: Türkei, China, Pakistan und viele andere mehr. Die scheren sich einen Dreck um CO2 Ausstoß. Ich weis wovon ich spreche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ge-spiegelt 13.11.2017, 17:31
27. CO2 sparen kostet Geld, viel Geld

Da ist die Frage, was uns wichtiger ist, größenwahnsinnig das Klima versuchen zu retten oder in bessere Bildung und Infrastruktur zu investieren. Und die Renten Geschenke und Immigranten kosten auch xx Milliarden. CO2 ist zwar klimawirksam, aber Methan ist 21 Mal wirksamer. Also doch Veggie Day? Aber nur ohne Reis, weil der erzeugt auch Methan.
Und Ausrechnen des Temperaturanstiegs geht sowieso nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Realist111 13.11.2017, 17:34
28. Ob wir in Deutschland ...

Zitat von Aranea avicularia
der Kompromiss wird dann sein, dass tendenziell in absehbarer Zeit bis zu 12,25 Kohlekraftwerke abgeschaltet werden, deren Schornstein nicht mindestens 120 m hoch ist und nicht grün angestrichen ist. Im Gegenzug erhalten die Grünen ein Ministerium für Integration und Migration , das als Obergrenze für abgelehnte Asylverfahren die Zahl 200.000 einhalten muss. Alles drin, für jeden was. Nehmt mich auf den Jamaikabalkon, ich finde für euch alle eine Kompromiss. Leute Leute, wer soll diese Jamaiko-Soap und ihre Kandidaten noch ernst nehmen.
... 10 Kraftwerke mehr oder weniger abschalten, wird global keine nennenswerten Auswirkungen haben:
Aktuell sind weltweit in 62 Ländern 1.600 neue Kohlekraftwerke im Bau oder in der Entwicklung!
(Vorgestellt aus am vergangenen Donnerstag auf der UN-Klimakonferenz)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mullertomas989 13.11.2017, 17:35
29. Wir haben einen Stromüberschuss

Zitat von guidomuc
aber kann uns mal bitte jemand erklären, was stattdessen ANgeschaltet wird, woher also der Strom dann kommt und welche Konsequenzen das für wen hätte?
Wir exportieren deutlich mehr Strom, als wir importieren. Den Überschuss brauchen wir im Prinzip nicht, wenn er die Umwelt verpestet. Deswegen 20 Kraftwerke abschalten. Jetzt geht es nur noch darum, für die extrem sonnen- und windarmen Tage sich abzusichern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 12