Forum: Wirtschaft
Abschiebung nach Mazedonien: Wieder eine Krankenschwester weniger
Privat

Amela Memedi spricht Deutsch, hat ein deutsches Pflegediplom und eine Stelle in einer deutschen Klinik. Nun ist sie von vier Polizisten abgeholt und nach Mazedonien abgeschoben worden.

Seite 19 von 21
widower+2 22.11.2018, 20:36
180. Von wem?

Zitat von Havel Pavel
Die wurde doch exportiert und nicht importiert!
Und nur zur Aufklärung: Alles, das exportiert wird, wird auch importiert, da es sonst gar nicht exportiert worden wäre. Zuviel der Logik für jemanden, der die Meinung vertritt, dass deutsche Beamte nicht in der Lage wären, auch mal von ihrem stets vorhandenen Ermessensspielraum Gebrauch zu machen?

Siehe Ihr Beitrag Nr. 176.

Glücklicherweise kenne ich viele Beamte, die nicht Ihrer Meinung sind und die keinesfalls täglich in der Angst leben, ihren Beamtenstatus zu verlieren. Die Hürden für einen Verlust des Beamtenstatus sind (zurecht) sehr hoch. Wenn Sie meinen, dass der in diesem Fall zuständige Sachbearbeiter einer solchen Gefahr ausgesetzt war, haben Sie schlicht keine Ahnung vom Beamtenrecht.

Beitrag melden
freekmason 22.11.2018, 20:37
181.

Zitat von walter.klein
Ich aknn es nicht mehr hören, wenn Leute immer wieder Herrn Seehofer als den Schuldigen allen Übels ausmachen. Wer so eine Meinung vertritt, dem sei gesagt, dass er erst einmal gründlich nachdenken sollte, bevor er so einen Schmarrn schreibt. Ich fasse es einfach nicht, wenn Seehofer von völlig unbedarfen Leuten alles in die Schuhe geschoben wird. Fehlt nur noch, dass Sehofer auch für die Trockenheit in unserem Land verantwortlich gemacht wird.
mich interessiert brennend, wie Sie es fertig bringen, die verantwortung des "migration ist die mutter aller probleme"-ministers, der sich wie ein kleiner junge über abgeschobene an seinem geburtstrag feut, nach einem jahr niveaulimbo mit der afd, zu ignorieren.

Beitrag melden
claus7447 22.11.2018, 20:38
182.

Zitat von steveleader
wir doch sind. Das ist fast garnicht auszuhalten. Wir haben einen massiven Pflegekräfte Mangel, lassen uns aber von wenigen Schreihälsen in sozialen Medien so unter Druck setzen, dass wir völlig irrational handeln. Ihr Schreihälse, wer pflegt eigentlich euch wenn es nötig ist?
Steve, sie meinen sie sind unsterblich!

Aber sie können das Wort Hybris nicht buchstabieren.

Beitrag melden
jamguy 22.11.2018, 20:50
183.

Zitat von Andreas1979
Da ist eine europäische Frau nach Deutschland gekommen, hat einen für uns wichtigen Beruf erlernt und wird abgeschoben. Der Leibwächter von Osama bin Laden wurde nach der Abschiebung gerichtlich wieder nach Deutschland beordert. Da sieht man, dass es auch die falschen Menschen trifft. Ja ich finde, man sollte klar zwischen europäische Migration und anderen Kontinenten unterscheiden dürfen.
letztlich kann es sich positiv auf den Arbeitstarif auswirken wenn man Leute dringend braucht zahlt man gerne ordentlich damit das Geschäft funzt .

Beitrag melden
hans.hannsen 22.11.2018, 20:56
184. Deutscher Bürokratenirrsinn

Das Asylgesetz war schon immer scheiße. Von Anfang an. Es unterscheidet nicht nach Menschen, die es verdienen, hierzubleiben, solange sie möchten und solchen., die es mit keiner Faser verdienen, Gleichgültigen, Integrationsverweigerern usw. Das Pradox ist, dass jeder Fall, schon immer, eine Einzelfall-Entscheidung ist. Die Ausweisung wird von (einer) Person angeordnet. Du brauchst zwar ein Regelwerk, aber einfach, ganz einfach eine Anordnung, wie das alles auszulegen ist. Das wäre es von Anfang an gewesen. Und: alle anderen: Schnellstmöglich rigoros und unerbittlich: RAUS. Ohne Wiederkehr. Und die anderen behalten solange es geht.

Beitrag melden
P-Schrauber 22.11.2018, 20:57
185.

Im Artikel wird nicht berichtet unter welchen Umständen die Frau in Deutschland eingereist ist, dass ist Schade und hätte genannt werden müssen wenn man hier Stellung beziehen soll.

Ist sie nun als Migrant oder als Asylsuchender eingereist? Wenn letzteres der Fall gewesen ist und Sie vorgab Asyl gesucht zu haben und dann Mangels tatsächlicher vorliegender Gründe abgewiesen wurde dann ist das rechtlich gesehen konsequent und richtig.

Es wäre sicher auch anders gegangen, aius dem Artikel lässt sich mit größerer Wahrscheinlichkeit schließen dass Sie versucht hat Asyl zu suchen, das war Ihr Weg, Ihre Verantwortlichkeit und auch - wenn es so war- Ihr Scheitern.

Ich hätte den Weg der normalen Einbürgerung gesucht, der hat allerdings den Nachteil, dass man für diesen sich mehr vorbereiten und finanziell ausstatten muss als ein Asylsuchender denn der wird - aufgrund des Asyls- einfacher schneller mit allem vom Staat ausgestattet als ein einreisewilliger Arbeitssuchender und Asyl bei uns zu beantragen ist soo einfach.

Beitrag melden
Atomic 22.11.2018, 21:05
186. Falscher Einreiseweg - Wäre vermeidbar gewesen

Frau Memedi hat offensichtlich Asyl [Asyl, Flüchtlingsschutz, subsidiärer Schutz] in Deutschland beantragt, also vorgegeben, in ihrem Heimatland verfolgt zu sein. Diese Anträge wurden offenbar als unbegründet rechtskräftig abgelehnt, entsprechend wurde Frau Memedi ausreisepflichtig. Da sie der Aufforderung zur Ausreise nicht nachgekommen ist, wurde sie abgeschoben.
Frau Memedi hätte ohne Probleme über die "Positivliste - Zuwanderung in Ausbildungsberufe" als Krankenschwester nach Deutschland zuwandern können. Über das Westbalkanabkommen [erst seit 2016, bis vorerst 2020] hätte sie sogar ohne jedwede Qualifikation [als examinierte Krankenschwester, wenn das ihr Pflegediplom ist] und sogar ohne Deutschkenntnisse, lediglich mit einer konkreten Jobzusage, eine Genehmigung zur Arbeitsaufnahme in Deutschland erhalten können. Es gibt bereits seit Jahren zahlreiche Möglichkeiten für akademisch und nicht-akademisch qualifizierte Nicht-EU-Bürger, nach Deutschland zuzuwandern - siehe Zuwanderungsgesetz von 2005 (!) und besagte "Positivliste".
Sollte Frau Memedi nun aufgrund der nicht freiwillig, sondern als Abschiebung erfolgten, Ausreise eine Einreisesperre im Pass vermerkt habe, hat sie sich womöglich ein Problem geschaffen, das vermeidbar gewesen wäre.

Beitrag melden
koja 22.11.2018, 21:07
187. Wahnsinn

Wer wird zukünftig die Verantwortlichen für diese Abschiebung pflegen? Deutsche Bürokratie grenzt an Wahnsinn.

Beitrag melden
konrad3416 22.11.2018, 21:08
188. Grundsätzlich

sind die Gesetze einzuhalten. Was ich natürlich lächerlich finde ist das die Menschen mit einer Arbeit abgeschoben werden können. Die anderen vielleicht sogar kriminellen sind einfach nicht aufzufinden.
Bei den kriminellen jungen Männer härter vorgehen und bei den arbeiten Menschen z.B. Aufschub gewähren.

Ich denke aber das solche Fällen nur Einzelfälle sind während das Staatsversagen z.B. bei der Abschiebung der Libanesen eher die Regel ist.

Beitrag melden
derfalscheprophet 22.11.2018, 21:10
189. Asylamt

Mag vlt sein, dass die Behörde gesetzeskonform gehandelt hat. Wäre es aber nicht menschlich gewesen der Dame kurz hinzuweisen, dass sie sich der Ausländerbehörde hätte melden sollen, um eine Bleiberecht beantragen zu können. Oder verstehe ich die Thematik nicht ganz richtig?! Nun ja, schade, dass sie anscheinend das Land verlassen muss. Ich als junger Sportökonom mit einem Masterabschluss werde ihr freiwillig folgen. Deutschland ist so ein „reiches“ Land. Nur manchmal nehmen sich die Menschen hier vieeeeel zu ernst!

Beitrag melden
Seite 19 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!