Forum: Wirtschaft
Abspaltung der Kraftwerkssparte: Siemens trennt sich vom früheren Kerngeschäft
Siemens

Siemens-Chef Joe Kaeser entkernt seinen Konzern. Ausgerechnet das Kraftwerksgeschäft, jahrzehntelang das Herz des Konzerns, soll nun ausgelagert und an die Börse gebracht werden.

Seite 8 von 10
ohminus 07.05.2019, 22:54
70.

Zitat von olivk
Das ganze ist ein wunderbares Beispiel für Eingriffe der Politik in die Wirtschaft, die nicht nur nichts bringen, nebenbei extrem teuer sind, sondern auch Wirtschaftszweige und damit am Ende Arbeitsplätze zerstören.
Natürlich wäre es viel besser, wenn Hufschmiede und Ochsenkarren-Hersteller weiter gefördert worden wären, damit da nicht ein ganzer Wirtschaftszweig zerstört wird. In der Automobilindustrie sind doch niemals so viele Arbeitsplätze entstanden, wie in diesen traditionellen Wirtschaftszweigen verloren gegangen sind. Vielmehr sind Arbeitsplätze "zerstört" worden. Nur ein Ignorant würde behaupten, dass die in andere Branchen abgewandert sind. Selbstverständlich muss die Gesetzgebung alles dafür tun, das Rad der Zeit anzuhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shmubu 07.05.2019, 22:55
71. Wurde Zeit

Endlich wird aus dem Gemischtwarenladen ein Unternehmen mit Fokus. Kein Mensch könnte bisher in einem Satz erklären, was Siemens überhaupt macht. Verloren geht dadurch auch nichts, die Sparte wird ja fortgeführt, nur eben mit eigener Führung, unabhängiger Eigentümerstruktur und neuem Namen. Also kein Grund zur Panik. Und mit dem irakischen Grossauftrag der letzten Woche dürfte das neue Unternehmen vorerst ganz gut beschäftigt sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StefanGrau 07.05.2019, 23:14
72. Die Hoechst AG...

... war einstmals ebenfalls ein stolzer deutscher Konzern. Auch hier wurde Stück für Stück abgegeben und verkauft. Bis nichts mehr blieb.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Quetzal2012 07.05.2019, 23:38
73. Siemens schrumpft und schrumpft. Was ist aus Siemens geworden.

Früherhaben haben sich die Unternehmensbereiche untereinander gestützt. Heute wird der, der nicht mehr Geld bringt, verstoßen.
Investoren wolle Rendite, ist klar, bloß wenn es mal kein Unternehmen mehr gibt, gibt es auch keine Rendite. Kein Problem für Investoren. Die suchen sich was Neues.
Was ist dann aber mit den Menschen, die für Siemens gearbeitet haben und sich mit der Firma identifiziert haben? Sie sind weg, wie Müll entsorgt.
Bringt endlich wieder was auf die Beine und baut Siemens wieder auf statt ab.
Ich bin in einem Bereich, der zur GmbH wurde. Mit Siemens identifiziere ich mich immer weniger.
Wie schon die Vergangenheit gezeigt hat, hat Siemens den Trend der Zeit verschlafen oder unfähige Manager eingesetzt (z.B. Handy, Telefon).

https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-16098343.html
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/telefon-sparte-siemens-trennt-sich-mit-verlusten-von-shc-1.600776
https://www.pcwelt.de/news/Benq-uebernimmt-Handy-Sparte-von-Siemens-249133.html
https://www.silicon.de/39176980/siemens-com-sparte-koennte-in-teilen-verkauft-werden
https://www.spiegel.de/wirtschaft/abspaltung-siemens-trennt-sich-von-computerwartung-a-391700.html
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/siemens-trennt-sich-von-telefonsparte-firma-fuer-grobes-1.586890
https://www.welt.de/wirtschaft/article132507846/Siemens-verabschiedet-sich-aus-unserem-Alltag.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ökofred 07.05.2019, 23:55
74. Sie bei Siemens?

Zitat von olivk
Als Mitarbeiter von Siemens und auch bei Energy tätig, kann ich nur sagen, selber schuld liebe Politik. Warum läuft denn das Kraftwerksgeschäft nicht? - Weil für die Betreiber in Deutschland keine Investitionssicherheit besteht, was seit der plötzlichen Abschaltung der KKW für alle offensichtlich zu sehen war. Dazu kommen weitere planwirtschaftliche Massnahmen, die am Ende dazu führen, dass heute kein Kraftwerksbetreiber sagen kann, ob sich für ihn ein Kraftwerksbau noch lohnt oder ob nicht in ein paar Jahren alle Gesetze und Richtlinien hinfällig sind. Das ganze ist ein wunderbares Beispiel für Eingriffe der Politik in die Wirtschaft, die nicht nur nichts bringen, nebenbei extrem teuer sind, sondern auch Wirtschaftszweige und damit am Ende Arbeitsplätze zerstören.
Ah.. bitte mal erläutern.. das AKW (bei Ihnen KKW) Geschäft ist seit JAHRZEHNTEN nicht mehr bei Siemens.. was also soll da mit diesen Fragen zu tun haben?
Beim restlichen Kraftwerksgeschäft, da hatten die politischen Fragestellungen wohl weltweit Gewicht? Denn Siemens hatte ein weltweites Geschäft zu Kraftwerken, das jetzt nicht mehr funktioniert.... da waren also DEUTSCHE Eingriffe dran schuld..?? Bitte Erläuterung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ökofred 07.05.2019, 23:57
75. ja sicher

Zitat von moeh1
Energieerzeugung allein mit alternativen Energieträgern ist eine Illusion an die ausserhalb der Regierung niemand glaubt. Spätestens wenn unser Stromnetz zusammenbricht sind Gasturbinen wieder gefragt, und das passiert schneller als uns lieb ist.
Sieht man ja in Deutschland, wie recht Sie haben.. oder nicht..?
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Eon-will-Gaskraftwerk-Irsching-abschalten-article14805511.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ökofred 08.05.2019, 00:00
76. Nein

Zitat von wjb27
Siemens baut ein komplett neues Werk (3000 Beschäftgte) in Cuxhaven an der Küste zum fabrizieren von Windrädern. Da hat wohl Görlitz geschlafen.
Den fehlt nur der Zugang zum Meer! Für Offshore Windenergie unerlässlich.... da kann Görlitz nix dafür.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ökofred 08.05.2019, 00:03
77. Wo sind die?

Zitat von freizeitverkaeufer
...bis zum nächsten DAX-Quartalsbericht. Die Grünen Dilettanten fahren nach und nach ihre populistische Ernte ein. Kein EVU traut sich derzeit in neue Anlagen zu investieren. Hoffentlich endet das hier nicht wie seinerzeit in Kambodscha unter Pol Pot und seinen Steinzeitkommunisten.
Bitte sagen Sie doch wo diese "Grünen Dilettanten" Siemens behindern....
Also.. nicht Siemens Gamesa. den Weltmarkführer für Windenergie??
Die Siemens Gasturbienen werden leider auch im Ausland nicht mehr gekauft.. wie machen diese schlimmen GRÜNEN das nur???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ATLien 08.05.2019, 01:17
78.

Zitat von thomasmorus
Milliardengewinne bei SImmens waren mal: - Telefonie Sparte - Übergang verschlafen -Gibts nicht mehr - Bauelemente und Halbleiter - Verkauft - KWU - Wird gerade weggelegt - Energiverteilung ? - Licht - Verkauft - Med wie lanege noch? - Verkehr ? - Automatiserung ? Simens war mal Weltmarktführer in vielen Bereich der Technik wo Elektrizität im Spiel war; nie sonderlich margenträchtig, aber immer gewinnbringend. War soweit ich mich erinnern kann (mehr als 10 Jahre dabei, Interne Revision) immer 3 geteilt; 1/3 der Bereiche mit super erfolge, 1/3 so lalal, 1/3 Verluste , aber immer schön abwechselnd; dadurch kam immer ein ertägliches Einkommen zusammen, und techinschen Fähigkeiten wurden ausgebaut. Gings Schlecht wurde Umstukturiert und neu investiert, 5 Jahre Später war dann der Bereich auf einmal derErgebnissbringer!! Dann kam die Gier und jetzt, beim nächste Crash wird Siemens wohl nach 170 Jahren Geschichte sein, vielleicht auch erst nach 200 Jahren, Das Immobilenvermögen kann schon noch einiges finanzieren
Dann aber auch die neuen Bereiche nicht vergessen.
Industriesoftware - Weltmarktführer
Smart Grid und intelligente Energieverteilung - Weltmarktführer
Windkraft - Weltmarktführer
IoT -> siehe Partnerschaft mit VW und Amazon
und auch die Gesundheitssparte ist nicht im Verdacht unterzugehen, die deutliche Mehrhit gehört nachwievor der Siemens AG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rodion67 08.05.2019, 02:04
79.

Zitat von thomasmorus
Milliardengewinne bei SImmens waren mal: -
"Milliardengewinne bei SImmens waren mal: "
Um genau zu sein letztes Geschäftsjahr waren es 6 Milliarden. Im ersten Quartal des jetzigen Geschäftsjahres, waren es nur 1.1 Milliarden. Damit kann also der Gewinn dieses Jahres nicht mehr unter eine Milliarde sinken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 10