Forum: Wirtschaft
Absprachen zu Technik, Kosten, Zulieferern: Das geheime Kartell der deutschen Autobau
DPA

Die deutsche Autoindustrie unter Kartellverdacht: Nach SPIEGEL-Informationen haben sich VW, Audi, Porsche, BMW und Daimler in geheimen Arbeitskreisen abgesprochen - und so die Basis für den Dieselskandal gelegt.

Seite 2 von 42
opinio... 21.07.2017, 13:23
10. Nichts sehen, nichts hören

und von keiner Mogelei wissen. Das ist das Topmanagement der deutschen Autoindustrie?
Auf dem Bild fehlt der aktuelle Verkehrsminister! Ein ehemalige ist ja schon ganz offiziell dabei.
Eine Schande!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
napoleon2006 21.07.2017, 13:23
11. Tja, bye bye Deutschland AG...

Bin ja mal gespannt, ob da aus dem untergeordneten Verkehrsministerium irgendwann mal ein Statement kommt. Das Wirtschaftsministerium dürfte auch sehr interessiert sein und so wie ich die EU und die Amerikaner einschätze, wird schon fleißig an Wettbewerbs- bzw. Sammelklagen gebastelt. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curiosus_ 21.07.2017, 13:24
12. Belege...

...dafür:

Zitat von Frank Dohmen und Dietmar Hawranek
…in geheimen Arbeitskreisen abgesprochen - und so die Basis für den Dieselskandal gelegt
?

Das einzige was in dem Artikel in Richtung Diesel angeführt wird ist das:

Zitat von Frank Dohmen und Dietmar Hawranek
Auf zahllosen Treffen berieten sie darüber, wie groß die Tanks für AdBlue sein sollten
Was daran allerdings "die Basis für den Dieselskandal" legen soll ist mir nicht klar.

Denn die Größe des AdBlue-Tanks beeinflusst einzig und allein das Nachtankintervall der Harnstofflösung - also ob z.B. alle 1000 km oder alle 10 000 km nachzutanken ist - hat aber keinerlei Einfluss auf die Qualität der Abgasreinigung. Und geht schon gar nicht in Richtung "Rollentesterkennung", was ja primär unter "Dieselskandal" verstanden wird.

Zitat von Frank Dohmen und Dietmar Hawranek
Die darin enthaltene Menge AdBlue reichte aber irgendwann nicht mehr aus, die Abgase ausreichend zu reinigen - es half nur noch tricksen.
Holla, Tricksen?

Stellen Sie sich vor, irgendwann ist selbst der größte Tank leer (außer Sie verbauen einen Lebensdauertank, also für ca. 250 000km) - Und, klar, dann hilft nur noch "tricksen". Das kennt aber jeder Autofahrer, das ist ihm, in Zusammenhang mit dem Kraftstofftank, in Fleisch und Blut übergegangen: Auch da "hilft irgendwann nur noch tricksen" - Also Nachtanken.

Der nächste Skandal, das Copyright liegt jetzt allerdings bei mir.

Herr Frank Dohmen und Dietmar Hawranek, da besteht noch ziemlicher Erklärungsbedarf auf Ihrer Seite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hnf0506 21.07.2017, 13:25
13. Kartellvergehen

Ist es nicht so, dass der, der das Vergehen und seine Mittäterschaft anzeigt, im Rahmen einer Kronzeugenregelung Strafminderung oder sogar -freiheit erhält? Und das bei VW........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomxxx 21.07.2017, 13:25
14. Fakten?

oder doch alternative Fakten? SPON sollte hier sehr vorsichtig sein! Die Treffen die hier erwähnt wurden, sind erst einmal alle so, dass Journalisten illegale Absprachen im Vorfeld einer Recherche vermuten dürfen und können. Solche Treffen aber automatisch mit illegalen Absprachen gleichzusetzen ist, wenn ma nicht bessere Fakten hat, doch eher kriminell! Bisher gibt es im Dieselskandal lediglich VW (und Töchterfirmen) die illegale Software eingesetzt haben. Dann gibt es noch sehr viel Kakophonie, von der eine Intenet-Mob-Gemeinde glaubt, dass es ein Skandal sei...

Zu behaupten, dass mit solchen Treffen die Grundlage geschaffen wurde, für dass was VW gemacht hat, ist erhlich gesagt, vollkommen Hanebüchen... wenn Trump so bei Twitter agieren würde, wäre das Geschrei groß!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
discprojekt 21.07.2017, 13:26
15. Also,

die "5" und Herr Wissmann wollten nur Arbeitsplätze sicher. Ich schwöre. Und die Kartellwaechter hatten keine Ahnung. Obwohl das Freunde der Regierenden sind. Und es ist ja nicht schlecht, wenn man den Leistungstraegern ein dickes Auto baut. Selbstverständlich der oberen Mittelschicht. Was bleibt von den Regierender übrig? Korruption, Vetternwirtschaft, Unfähigkeit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HLoeng 21.07.2017, 13:26
16. Auf geht's!

Wo bleiben die Beiträge der Paladine mit ihrem Klischee-Klassiker, da wolle doch mal wieder ein Miesling – vermutlich aus den USA – unsere erfolgreiche Autoindustrie mit ihren ehrenwerten Managern ruinieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
akkronym 21.07.2017, 13:27
17. Vom Feinsten!

Die deutsche Industrie versteht sich halt auch vorzüglich auf Machenschaften. Nicht eine Sekunde darf man mit den Finger auf andere Länder zeigen und rufen "Machenschaften, Korruption!", nicht eine Sekunde. Hier speziell wird die Rolle des ehem. Verkehsministers und Premium Auto-Lobbyist Wissman und seinem Nachfolger Dobrint deutlich.
Aller Orten ist die dt. Industrie Weltmeister! auch in Sachen Machenschaften, Betrug und Korruption. Nur eben, und das ist eine Allegorie zur Abgasreinigung/Partikelfilter, nur eben viel feiner. Am Besten unter der Nachweisgenze. Die Menge aber darf ruhig wachsen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GSYBE 21.07.2017, 13:27
18. toll

Toll wie diesen feinen Adressen von Seiten des Gesetzgebers und der Politik ausreichend Zeit für strafbefreiende Selbstanzeigen gegeben wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dschmi87 21.07.2017, 13:28
19. Von wegen überlegene Deutsche Technik....

Ich merke davon nichts mehr. Ich habe Jahre lang Audis und BMWs gefahren, A8 und 7er. Seit 1 Jahren Tesla S Model... die deutschen Autos stinken dagegen ab. Von wegen überlegene Technik... wieso schafft es Tesla eine Luxuslimousine zu bauen zum ungefähren gleichen Preis mit bis zu 600 km Reichweite? Wenn ich Sportsmodus fahre hab eine Beschleunigung von 0 auf 100 in unter 4 Sekunden. 250 km/h bin ich ebenso schnell und hab das ohne tanken von München nach Bregenz via A96 geschafft, musste nur ein paar mal 120 km/h fahren. Auch die Verarbeitung innen kann sich sehen lassen, wer einmal im Tesla S drin war merkt sofort wie weit die deutschen Autobauer hinterher sind... wer zu spät kommt dem bestraft das Leben. Ach ja mit super Charger ist man in 20 Minuten beinahe vollgetankt. Die deutschen Autobauer sollten schleunigst aufwachen, in der Schweiz zum Beispiel verlierst mercedes und co einen Großkunden nach dem anderen. Siehe Verkaufszahlen in der Schweiz vom Tesla S... ich bin einfach enttäuscht. Ich bin aufgewachsen mit dem Wissen das deutsche Autos die besten seien... im Jahr 2017 ist das garantiert nicht der Fall, jedenfalls nicht in der Luxuskategorie in der die S- Klasse von Mercedes ist etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 42