Forum: Wirtschaft
Abstimmung von Verbrauchern: Chipsletten sind "Mogelpackung des Jahres"
VZHH

Weniger Inhalt, gleicher Preis: Per Online-Umfrage haben Verbraucherschützer die "Mogelpackung des Jahres" gekürt. Das Votum für den Negativpreis fiel deutlich aus.

Seite 14 von 16
P.Luto 21.01.2019, 18:46
130. Hab ich ein Glück,

dass ich diese Produkte auch vorher nicht gekauft habe. Sonst müßte ich mich heute ja ärgern.
Stellen Sie sich vor, ein Billigschnitzel würde auf einmal 70% teurer werden. Der Aufschrei wäre groß. Wäre ja auch Mogelei, da es immer noch ein Billigschnitzel aus der Schweinefarbrik ist. Aber die esse ich auch nicht; doppelt Glück gehabt.
Einen kleinen Spaß mache mir oft innerlich im Supermarkt: Ich vergleiche den Inhalt der Einkaufswagen mit dem Körperumfang der Kunden. Und siehe da, es gibt wirklich Zusammenhänge!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 21.01.2019, 19:25
131.

Zitat von widower+2
Das ist eben das Einseitige an Ihrer Argumentation. Sie schließen von Ihrem Einkaufsverhalten auf das aller anderen Verbraucher. Aber noch ein kleiner Tipp: Wenn Sie wie es scheint wenig verarbeitete Produkte kaufen und wirklich die Preise vergleichen, haben Sie beim Discounter eigentlich nichts verloren.. Gerade in Bezug auf Fleisch, Gemüse und Obst fahren Sie da bei Edeka oder auf dem Wochenmarkt qualitativ UND preislich wesentlich besser als bei Aldi oder Lidl mit ihren seltsamen 700-Gramm-Packungen.
Da möchte ich mich mal einmischen.
Gerade Edeka-Märkte fallen mir immer wieder negativ auf, da sie auf einer durchschnittlich ähnlichen Verkaufsfläche wie Lidl/Aldi ein mehrfaches an Proukten anbieten und kaum noch Platz für die Preisauszeichnung haben.
Das führt dazu, dass gerade bei TK-Truhen und Kühlregalen das zum jeweiligen Produkt gehörige Preisetikett oft kaum zu finden ist und mit Leseschwäche +1 ohne Lesebrille oder Lupe kaum zu lesen ist.
Der Grundpreis (100g, kg, 100ml oder Liter) schon einmal gar nicht.
DORT hätte "die alte Oma" bei den Chipsletten also überhaupt keine Chance, den Beschiss im Laden zu sehen.

Bei Frischware wie Fleisch, Geflügel, Obst und Gemüse sehe ich Edeka (ausserhalb von Sonderangeboten) preislich entweder gleichauf, aber meist höher als bei den Discountern.
Und die Wochenmarktpreise liegen da (überwiegend) nochmals einiges höher.

Woran machen Sie den qualitativen Unterschied fest?
Was stört Sie ausgerechnet an den (seltenen) Packungsgrössen für Frischfleisch bei Lidl und Aldi von 700g?
4 Kotelettes a' ~175g ist doch völlig ok..
Sie bekommen aber auch 4 marinierte Grillkotelettes a'150g, zu 2 einzeln verpackt, noch kleinere mit "Siegel" für Halbökos zum höheren Kilopreis, usw..
Und der Kilopreis ist IMMER deutlich lesbar!
Da gibt es bei Aldi und Lidl selbst für Halbblinde schwer ein vertun.
Dennoch tricksen die beiden natürlich auch..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barklug 21.01.2019, 19:44
132. Da ich die Tüte Chips aberl

immer restlos leer fresse und mir danach schlecht ist, bräuchte ich aber keine zehn mal um mich zu wundern, warum mir nicht schlecht ist :-D
Ganz nebenbei, den Gewichtsunterschied merkt man doch wohl auch so beim Anheben und die Füllmenge sollte einem auch relativ schnell spanisch vorkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 21.01.2019, 20:10
133. Kommt darauf an

Zitat von Flari
Da möchte ich mich mal einmischen. Gerade Edeka-Märkte fallen mir immer wieder negativ auf, da sie auf einer durchschnittlich ähnlichen Verkaufsfläche wie Lidl/Aldi ein mehrfaches an Proukten anbieten und kaum noch Platz für die Preisauszeichnung haben. Das führt dazu, dass gerade bei TK-Truhen und Kühlregalen das zum jeweiligen Produkt gehörige Preisetikett oft kaum zu finden ist und mit Leseschwäche +1 ohne Lesebrille oder Lupe kaum zu lesen ist.
Edeka-Märkte sind ja im Gegensatz zu den Discountern inhaberisch geführte Betriebe völlig unterschiedlicher Größe. Was den kleinen Edeka-Krauter angeht, haben Sie da sicherlich Recht. Ich habe das Glück in meinem Dorf mit 4500 Einwohnern dank günstiger Lage sowohl ein riesiges Edeka-Center als auch einen Aldi-Markt zu haben.

Nachdem ich mal intensiv die Preise und das Angebot verglichen habe, betrete ich den Aldi nur noch alle paar Monate. Der Vorteil liegt dabei nicht nur (aber oft) auch im Kilopreis. Der riesige Unterschied ist auf jeden Fall, dass man bedarfsgerechter einkaufen kann und somit Müll und Verschwendung vermeidet. Ob ich ein Kotelett oder 10 kaufe. Der Kilopreis bleibt gleich. Ich kann dort eine einzige Tomate oder eine einzige Karotte oder eine einzige Chlischote kaufen. Das scheitert bei den Discountern oft entweder an der Auswahl oder an vorgegebenen Gebindegrößen, obwohl sich da schon was zum Positiven bewegt hat und man auch bei ALDI nicht mehr gezwungen ist ein Kilo Lauch statt der benötigten einen Stange zu kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dhvenus 21.01.2019, 20:25
134. Das Ball mal schön flach halten...

An alle, die nach "drastischen Strafen" rufen: welchen Gesetz soll denn da angewandt werden? Ein kein-Mogelpackungs-Gesetz? Wie soll denn das formuliert werden? "Der Hersteller darf nicht einen Packung erstellen, welche an einen anderen ähnelt, aber weniger drinne ist, aber kostet genau soviel"? Mal ehrlich, niemand kann die Blödheit der Verbraucher von sich selber schützen. Das kann der lieber Verbraucher nur selbst. Er soll mal ruhig sein dumpatz Gesicht mal für eine Minute von seinen Smartphone abwenden, und schauen was er da tut. Und wer sich verarschen lässt, ist selber schuld und geschieht ihm Recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ignazpietsch 21.01.2019, 20:29
135. Unfassbar!

Zitat von dondigit
Das mit dem Verbrauch ist keine Lüge. Den jeder kann Vergleichswerte im Internet und den offiziellen Test der Automagazine lesen, die eigentlich immer ohne Ausnahme auf die tatsächlichen Spritwerte hinweisen. Die Herstellertests sind auch korrekt im Rahmen des Erlaubten. Das ist kein Betrug, sondern nur eine Dehnung des Machbaren und eben Werbung. Und Sie sind es selbst schuld, wenn Sie solchen Werbeversprechen Glauben schenken. Das hat nichts, aber auch gar nichts mit dem Dieselproblem zu tun. Das ist eine ganz andere Baustelle.
Wenn Schadstoffwerte nur mit manipulierter Software eingehalten werden, die sich beim "Test" einschaltet und falsche Daten liefert, und wenn von Durchschnittsverbrauch gesprochen wird, der ebenfalls nur auf Rollen in der Werkstatt, (wieder mit intelligenter Software?) ermittelt wurde, ist das GELOGEN.

Was mich aber wirklich erschreckt, ist ihre Logik!!! SIE SCHREIBEN: "Das mit dem Verbrauch ist keine Lüge. Den (sic!) jeder kann Vergleichswerte im Internet und den offiziellen Test der Automagazine lesen".

Das heißt allen Ernstes: Wenn mich Person oder Institution A anlügt, ist es keine Lüge, weil ich kann ja jederzeit bei Person/Institution B oder C die Wahrheit erfahren, wenn ich recherchiere???!!!

You made my day!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ignazpietsch 21.01.2019, 20:45
136. Ball flachhalten find ich gut, ABER

Zitat von dhvenus
An alle, die nach "drastischen Strafen" rufen: welchen Gesetz soll denn da angewandt werden? Ein kein-Mogelpackungs-Gesetz? Wie soll denn das formuliert werden? "Der Hersteller darf nicht einen Packung erstellen, welche an einen anderen ähnelt, aber weniger drinne ist, aber kostet genau soviel"? Mal ehrlich, niemand kann die Blödheit der Verbraucher von sich selber schützen. Das kann der lieber Verbraucher nur selbst. Er soll mal ruhig sein dumpatz Gesicht mal für eine Minute von seinen Smartphone abwenden, und schauen was er da tut. Und wer sich verarschen lässt, ist selber schuld und geschieht ihm Recht.
1. Die Aussage "Wer sich verarschen lässt ist selber schuld" ist natürlich einer demokratischen Gesellschaft im 21. Jahrhundert nicht würdig, wir zivilisierten Menschen sollten da schon weiter sein. Enttäuschend, so ein Anspruch. Kein Mensch sollte einen anderen bewusst verarschen oder ausbeuten dürfen. Diejenigen, die für mich unaufgeklärt und unreif sind und solche Firmen noch verteidigen, sind das größere Übel unserer Zeit. Wo grade wieder festgestellt wurde, dass die reichsten Menschen auf der Erde im vergangenen Jahr um nochmal 12 Prozent reicher geworden sind, die Ärmsten noch mal um 11 Prozent ärmer. Weiter so!

2. Ich bin auch kein Fan dieser Smartphoneglotzer, aber wie hätten Sie es denn gern? Wer sich im Geschäft nicht verarschen lassen will, muss sich informieren. Das geht heutzutage sehr bequem übers Smartphone. Und fürs Smartphone gilt wohl dasselbe wie fürs Fernsehen. Es macht schlaue Menschen schlauer und dumme Menschen dümmer.

3. Wir alle, Unternehmen und Verbraucher, sind von hanebüchenen Gesetzen umgeben, die du dir eigentlich nicht ausdenken kannst. Glauben Sie wirklich, da gäbe es keine Möglichkeit, wenn der gesellschaftliche und gesetzgeberische Wille da wäre, versteckte Preiserhöhungen von 70% zu verhindern? Da habe ich vollstes Vertrauen in die Kreativität unserer staatlich angestellten Juristen, dass da was ginge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 21.01.2019, 20:58
137. @ignazpietsch

Ihr erster Absatz bringt auf den Punkt, was in einer demokratischen und sozialen Gesellschaft, die Deutschland qua Grundgesetz eigentlich sein sollte, allgemeiner Konsens sein müsste, wenn man wirklich auf dem Boden des Grundgesetzes steht. Wirklich streng genommen, ist das bei einigen hier kommentierenden Foristen augenscheinlich nicht mehr der Fall.

Ich weiß, dass das vielen überzogen scheinen mag, manchen mag es aber als Denkanstoß dienen. Es fehlt überall und mehr und mehr an Empathie, Moral und Gerechtigkeitssinn. Manchmal kann man einfach nur noch traurig sein, wenn man sich über solche Foren und Threads ein Bild vom Durchschnittscharakter des "Deutschen" bildet. Wenn ich nicht täglich erleben würde, dass es auch sehr viele Menschen gibt, bei denen Profit und maximaler Kapitalismus nicht Mittelpunkt ihres Universums sind, würde ich an der Menschheit im Allgemeinen und den Deutschen im Besonderen wohl verzweifeln (müssen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wilfried.becker.50 21.01.2019, 21:15
138.

Zitat von widower+2
Ihr erster Absatz bringt auf den Punkt, was in einer demokratischen und sozialen Gesellschaft, die Deutschland qua Grundgesetz eigentlich sein sollte, allgemeiner Konsens sein müsste, wenn man wirklich auf dem Boden des Grundgesetzes steht. Wirklich streng genommen, ist das bei einigen hier kommentierenden Foristen augenscheinlich nicht mehr der Fall. Ich weiß, dass das vielen überzogen scheinen mag, manchen mag es aber als Denkanstoß dienen. Es fehlt überall und mehr und mehr an Empathie, Moral und Gerechtigkeitssinn. Manchmal kann man einfach nur noch traurig sein, wenn man sich über solche Foren und Threads ein Bild vom Durchschnittscharakter des "Deutschen" bildet. Wenn ich nicht täglich erleben würde, dass es auch sehr viele Menschen gibt, bei denen Profit und maximaler Kapitalismus nicht Mittelpunkt ihres Universums sind, würde ich an der Menschheit im Allgemeinen und den Deutschen im Besonderen wohl verzweifeln (müssen).
Grundgesetz und Empathie, Moral und Gerechtigkeitssinn?
Was genau ist Empathie, Moral und Gerechtigkeitssinn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 21.01.2019, 21:27
139. Tja!

Zitat von wilfried.becker.50
Grundgesetz und Empathie, Moral und Gerechtigkeitssinn? Was genau ist Empathie, Moral und Gerechtigkeitssinn?
Wenn Sie das nicht wissen, werde ich es Ihnen wohl kaum innerhalb des hier herrschenden Zeichenlimits erklären können. Daher nur ein kleiner Tipp: Die Machenschaften der Hersteller der Chipsletten hier vehement zu verteidigen zeigt, dass bei den betreffenden Foristen weder Empathie noch Moral oder gar Gerechtigkeitssinn vorhanden sind. Das ist aus jedem der einschlägigen Kommentare herauszulesen, wenn man denn über Empathie, Moral und Gerechtigkeitssinn verfügt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 16