Forum: Wirtschaft
Absturz der Boeing 737 Max: Schwere Vorwürfe gegen FAA und Boeing
REUTERS

Hat der US-Flugzeugbauer Boeing aus Profitgier bei der Entwicklung der 737 Max geschlampt - und die Aufsichtsbehörde FAA hinters Licht geführt? Ehemalige Ingenieure des Unternehmens und der Behörde berichten von groben Verstößen.

Seite 2 von 30
Macx 18.03.2019, 07:28
10. Konsequenzen für Boeing genau beobachten

Nachdem mit Volkswagen ein europäischer Konzern in der Affäre um gefälschte Abgaswerte in den USA hart bestraft wurde (inkl. inhaftierter Manager), darf man gespannt abwarten wie nun mit einem heimischen Großkonzern verfahren wird. Wenn sich der hier geäußerte Verdacht erhärtet und auch eine Bundesbehörde wissentlich gegen Vorgaben verstoßen hat, sollten die Konsequenzen für die Protagonisten umso genauer beobachtet werden. Mal sehen wie gut die Besen in eigene Stall kehren. Oder regiert etwa doch Geld die Welt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ayee 18.03.2019, 07:30
11. Wozu gibts die FAA dann überhaupt?

Wenn sich deren Ingenieure von irgendwelchen Boeing Managern unter Druck setzen lassen, wozu gibt es sie dann überhaupt? Haben die eigentlich ihren Job verstanden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phewww 18.03.2019, 07:31
12. Schwarzer Peter

Sehr spannender Artikel! Dass ein sicherheitskritischer Fluglagesensor nicht wenigstens einfach redundant ausgelegt wurde (d.h. mindestens zweifach, idealerweise natürlich unterschiedlichen Typs), ist durchaus kritisch zu hinterfragen. Da wird jetzt das ganz große Schwarze Peter Spiel losgehen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nubari 18.03.2019, 07:34
13. Tödliche Politik?

Es stellt sich die Frage, ob das laxe Kontrollverfahren gegenüber Boeing eine indirekte Folge von Politik der Trump-Administration ist, im Falle des zweiten Absturzes sogar eine direkte Folge. Dennis Muilenburg, Boeings Chef, telefoniert häufig mit Donald Trump und hat Einfluss auf die Entscheidungen des Weißen Hauses. Die FAA wiederum hat -wie so viele Behörden in der Ära Trump- nur einen kommissarischen Leiter, der nicht vom Kongress geprüft und bestätigt werden muss. Dies ist Daniel Elwell, ein ehemaliger Militärpilot und von 2008 bis 2015 Vizepräsident des Industrieverbandes Aerospace Industries Association, in welcher Boeing die gewichtigste Stimme hat. Ein kommisarischer Leiter der FAA, der sich der Flugzeugindustrie verpflichtet fühlt, ist eine desaströse Fehlbesetzung. Es kommt noch schlimmer: die Auswertung des Lion Air-Absturzes ergab die Fehlfunktion von MCAS, es folgte eine Neuprogrammierung, plus Verhaltensregeln für die Piloten. Beides konnte im Januar wegen des Regierungsstillstandes nicht von der FAA bearbeitet/freigegeben werden und blieb dann liegen. Der Skandal hinter dem Skandal ist das blind industriegefällige Agieren der Trump-Administration mit tödlichen Folgen für die Verbraucher, hier Passagiere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Korken 18.03.2019, 07:35
14. Totalversagen der Boeing Ingenieure und Management

Als Ingenieur muss man sich bei Entwicklungen immer die Frage nach dem Was-Wäre-Wenn stellen, gerade wenn es um lebensgefährliche Prozesse geht und hier allein lediglich auf einen einzigen Sensor hin zu vertrauen rechtfertigt m.M. den sofortigen Rausschmiss aller damit Verantwortlichen. Es kann und darf bei so langen Entwicklungsphasen einfach nicht sein, dass nicht wenigstens einer frägt: Was passiert denn, wenn der Sensor versagt? Darüberhinaus kein einziges Wort im Manual über dieses lebensgefährlich störanfällige System lässt Boeing in eine ganz ganz schlechten Licht erscheinen. Natürlich alles unter der Voraussetzung, dass die Recherchen soweit stimmen. Es ist aber auch komisch, dass die FAA den Flugzeugtyp nicht gegroundet hat. Fehlten Informationen zur Abschätzung? Ging es um den Ruf, ups, wie haben geschlampt und den Flieger akreditiert? Machte Boeing Druck? Zumindest mein Vertrauen, in Boeing Flugzeugen zu fliegen, ist jedenfalls sehr gesunken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ackermart 18.03.2019, 07:36
15. 'Aerodynamisch kompliziert gebaut'

bedeutet: In einem letztlich der Spriteinsparung dienendem Optimierungsfenster nicht handsteuerbarer Labilität dank MCAS dennoch fliegbar. Ich kann mir nur kaum vorstellen, dass diese konstruktive Tollkühnheit ein ganz neues Alleinstellungsmerkmal von Boeing sein soll. Die wahrscheinlichere Tatsache, dass andere dabei nur keine so groben Fehler machten, wäre indes auch einer allgemeine Verunsicherung der dann nur noch gefühlten Luftsicherheit - wenn längst die Maschinen sich selber nur mehr noch fliegen können. Doch es hätte auch was Gutes, denn was könnte jugendlicher Klimasorge willkommener sein als solch eine echte Panik?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 18.03.2019, 07:36
16. Dran Schuld sein und die Verantwortung haben

sind zwei paar Schuhe. Stimmt diese Vorgehensweise dann muß es fürchterliche Konsequenzen bei der FAA geben. Wie es für Boeing vermutlich ablaufen wird kann man bei VW in Deutschland abpausen. Donnie sagt "ach, Ihr Bösewichter mit der Schummelsoftware habt die arme FAA beschwindelt" und der Rest der Welt wird den Laden bluten lassen. Damit die Hinterbliebenen wenigstens finanziell keine Nachteile haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 18.03.2019, 07:37
17. Tragisch...

....aber es wird interessant. Eine US Firma...die wohl in den USA verklagt werden wird. Mal sehen wie die Richter dort urteilen...sollten sich die Vorwürfe erhärten....das könnte Boeing sehr viel Geld kosten....oder weniger....da eine US-Firma....mal sehen ob sich die Vorurteile gegen die US-Justiz erhärten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_tamtam_ 18.03.2019, 07:45
18. Bedenklich

Sollten sich diese Vorwürfe bewahrheiten, steht Boeing wohl ein weiterer übler Absturz bevor. Prestige, Vertrauen und finanzielles Polster wären dahin. Nicht gänzlich unverdient, sollte es tatsächlich zu diesen massiven, womöglich kriminellen Schlampereien gekommen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bloodyhell 18.03.2019, 07:48
19. Aua, wenn VW für Umweltverschmutzung Milliarden zahlt ...

Aua, wenn VW für Umweltverschmutzung Milliarden zahlt ... und Manager in den Knast müssen...
was passiert dann mit Boeing und seinen Managern???
Wie gesagt, erst muss das Fehlverhalten nachgewiesen werden, aber danach werden wir sehen, ob "die USA" ihre eigene Wirtschaft genau so behandelt, wie die europäischen.
Wo bleibt eigentlich Donalds Twitterei dazu???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 30