Forum: Wirtschaft
Absturz der Boeing 737 Max: Schwere Vorwürfe gegen FAA und Boeing
REUTERS

Hat der US-Flugzeugbauer Boeing aus Profitgier bei der Entwicklung der 737 Max geschlampt - und die Aufsichtsbehörde FAA hinters Licht geführt? Ehemalige Ingenieure des Unternehmens und der Behörde berichten von groben Verstößen.

Seite 25 von 30
adal_ 18.03.2019, 18:31
240.

Zitat von ein-berliner
Sollte sich auch nur ein Funken Wahrheit finden lassen, die amerikanischen Advokaten warten nur und Airbus wird alleiniger Marktführer.
Boeing ist too big to fail. Der amerikanische Steuerzahler wird die Firma retten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duke_van_hudde 18.03.2019, 18:32
241. Bitte das ganze Bild betrachten

Zitat von Macx
Nachdem mit Volkswagen ein europäischer Konzern in der Affäre um gefälschte Abgaswerte in den USA hart bestraft wurde (inkl. inhaftierter Manager), darf man gespannt abwarten wie nun mit einem heimischen Großkonzern verfahren wird. Wenn sich der hier geäußerte Verdacht erhärtet und auch eine Bundesbehörde wissentlich gegen Vorgaben verstoßen hat, sollten die Konsequenzen für die Protagonisten umso genauer beobachtet werden. Mal sehen wie gut die Besen in eigene Stall kehren. Oder regiert etwa doch Geld die Welt?
Wie hat sich bisher die BRD bei VW verhalten. Besonders das LaqndNiedersachsen steht ja hier sehr in der Verantwortung.
Es ist ziemlich normal das man einheimische Konzerne nicht so hart angeht. Bei Boing ist der Fall ziemlich klar. Die Millitärsparte ist für die USA extrem wichtig. Sie brauchen Boing damit Lockheadmartin weiter höchstleistung erbringt und sich nicht ausruhen kann. Gerade wenn man sieht was in China los ist und wieviel Geld und Personal dort in Flugzeuge fürs Millitär gesteckt wird.
Dazu ist Boing einer der ganz großen Leuchttürme der USA was Export von Industrieprodukte angeht die in den USA hergestellt werden.
Boing wird daher sicher einiges bezahlen müssen wenn sie vor Gericht schuldig sein sollten, aberdas Unternehmen ist zu wichtig um es pleite gehen zu lassen. Das gleiche gilt natürlich für Niedersachsen und VW.
Wobei das ganze hier schon sehr spannend ist wenn das was im Artikel steht stimmen sollte.
1. Das Flugzeug wurde so entworfen, damit es möglich wenig Sprit verbraucht. Was ja sehr wichtig beim Verkauf von Flugzeugen ist.
2.Das hat dazu geführt das das Flugzeug schwer zu fliegen ist ohne bestimmte zusätzlicvhe einrichtungen.
3.Diese Einrichtungen wurden den Piloten nicht gelehrt und sie wurden nicht wie wohl sonst bei so wichtigen Einrichtigungen mehrfach abgesichert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd0210 18.03.2019, 18:32
242.

Zitat von brandtner
Kennt man ja in Deutschland so garnicht. Bei uns sind immer alle Konzerne ehrlich und betrügen keinen! ... und wenn doch, dann nur, damit sie weiter Menschen beschäftigen können und deswegen machen Legislative, Judikative und Exekutive am Ende auch garnix, sonst explodiert die Wirtschaft. Wetten, dass die US of A genau dasselbe machen?
Nur, dass ein Auto nicht vom Himmel fällt. Ich sehe da schon einen ganz kleinen Unterschied.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_sinnlose 18.03.2019, 18:53
243. sprechen wir es ruhig aus. Wir sprechen hier von Mord!

juristisch wird das sicherlich anders bewertet werden denn es fehlte der Vorsatz aber im Grunde hat man an die 300 Menschen wegen Geldgeilheit getötet. Man nahm wissentlich eine Katastrohe in Kauf und legte die Systeme nicht redundant aus. Man verschieg sogar die technische Neuerung um den Airlines die Schulung ihrer Piloten zu sparen was die sicherlich bei der Anschaffung auch irgendwie in ihre Kosten-Nutzenrechnung eingepreist hätten bevor sie den Flieger bestellen. Sehr heftig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulijoergens 18.03.2019, 19:21
244. Betrifft nicht nur die 737-MAX

Bei einer derartig ausgehöhlten Sicherheitskultur muss man davon ausgehen, dass auch andere Flugzeugtypen von Boeing betroffen sind.
Die FAA hat ebenfalls ein Problem mit der Sicherheitskultur und ihrem Mandat.
Sie hätten eine derartige Delegetion von Aufgaben an Boeing niemals zulassen dürfen.
Diese Kungeleien sind schon schockierend genug, aber hier sind außerdem zwei fatale Unfälle mit vielen Toten passiert.
Da reicht es nicht, wenn ein paar Ingenieure ins Gefängnis gesteckt werden, hier muss vor allem das Unternehmen Boeing genauestens unter die Lupe genommen werden. Im Grund müssen bei einem derartigen systemischer Problem alle Zulassungen neueren Datums verifiziert werden.
Solange das nicht passiert steige ich in keine Boeing mehr ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 18.03.2019, 19:21
245. Nur eine Frage an Sie

Zitat von adama.
Wenn sie an ihrem Auto Breitreifen anbauen und, damit sie trotzdem noch leicht lenken können, eine Servolenkung, dann ist das Auto deshalb doch nicht unsicherer oder unfahrbar geworden. Die Triebwerke verursachen eine Veränderung des Schwerpunktes. Aber das ist bei einem Flugzeug nichts ungewöhnliches. Dafür gibt es eben eine Trimmung, die vom Piloten, schon beim ersten Doppeldecker der Wrights, eingestellt werden kann. Denn der Schwerpunkt ändert sich bei einem Flugzeug durch Beladung, Tankbefüllung und Geschwindigkeit, ständig. Ein Auto wird bei Ausfall der Servolenkung nicht unfahrbar, genauso wie ein Flugzeug ohne MCAS problemlos fliegen könnte. Beim Auto braucht man mehr Kraft beim Lenken, beim Flugzeug muss der Pilot daran denken die Trimmung nachzuregeln oder die Geschwindigkeit der Fluglage anpassen. Wie bei der Ju52.
Warum hat Boeing das MCAS dann eingebaut? Weil sie lange Weile hatten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 18.03.2019, 19:26
246. Auch Deutschland ist kein Musterknabe

Zitat von checkitoutple
ein Fremdwort. Deshalb wird ja fast alles ausserhalb der USA produziert. Wenn es sich so verhaelt wie beschrieben sollten die Schadenerstatz Forderungen sich hoffendlich im 3 Stelliger Millionenhoehe gezahlt werden pro Person. Und die Verantwortlichen sollten wegen vielfachem Mord Angeklagt werden.
Auch in den USA achtet man auf Qualität. Dort kann man zum Beispiel Fleisch nicht wie bei uns als Biofleisch deklarieren, wenn das Tier zuvor mit Antibiotika behandelt wurde.
Arzneimitteln die zum Beispiel citrofloxacine enthalten, stehen in den USA auf der Roten Liste. Bei uns Weden sie munter verschrieben, obwohl sie nach längerer Zeit gefährliche Nebenwirkungen haben.
Beim Flugverbot dieser Maschine gab es in Deutschland Verögerungen. Da haben andere Länder uns was vorgemacht.
Über Tempolimit wurde schon genug diskutiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_linz 18.03.2019, 19:26
247. Wenn Sie mir erklären,

Zitat von DerBlicker
Die Lion Air Maschine ist abgestürzt, eben weil das MCAS im normalen Flugbetrieb eingegriffen hat. Sie tun sich keinen Gefallen, das Versagen von Boeing hier schön reden zu wollen. Warum wohl musste Boeing MCAS einführen, weil sie lange Weile hatten? Das glauben Sie doch selbst nicht. Kein Passagierflugzeug außer die 737 Max braucht MCAS, das sagt alles.
wozu Airbus die Alpha Floor Protection (MCAS XXXL) einbaut, lasse ich mich ueberzeugen! Denn eins ist klar. Die braucht im Normalbetrieb kein Mensch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_linz 18.03.2019, 19:31
248. Es geht nicht darum,

Zitat von aliof
.. lediglich die US-BOING Unterstützer, indem sie die Mär von der Unfähigkeit der Drittländer-Crews als Erklärung in den Vordergrund stellten. - Daß bei Diesen nämlich nur jeder Pilot endlich lernen müßte, welche ein bis zwei Schalter im Bedarfsfall gekippt werden müssten. Ein eigentlich an sich schon unerträglicher Vorgang angesichts der vielen Opfer. Diese Absichten von Leuten wie Ihnen liegen bereits vor Abschluss der technischen Untersuchungsergebnisse offen , nicht nur in diesem Forum. .. DAS war das Thema meines letzten Beitrags!
Boeing zu unterstützen, es geht darum, den allgemein falschen Tenor zum Problem der MAX richtig zu stellen. Nicht das Flugzeug ist das Problem, sondern MCAS und wie Boeing, nicht Boing, danit umgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ex_berliner 18.03.2019, 20:01
249.

Zitat von claus7447
Der Bericht spiegelt den Artikel aus der verlinkten Seatle Times. Wenn dies zutrifft, nehme ich an, dass die 737 Max für lange Zeit nicht fliegen wird.
Dann haben wir wohl jeweils einen anderen Artikel der Seattle Times gelesen, denn der hier velinkte Artikel enthielt diesen Passus:

"According to a detailed FAA briefing to legislators, Boeing will change the MCAS software to give the system input from both angle-of-attack sensors.

It will also limit how much MCAS can move the horizontal tail in response to an erroneous signal. And when activated, the system will kick in only for one cycle, rather than multiple times.

Boeing also plans to update pilot training requirements and flight crew manuals to include MCAS.

These proposed changes mirror the critique made by the safety engineers in this story. They had spoken to The Seattle Times before the Ethiopian crash.

The FAA said it will mandate Boeing’s software fix in an airworthiness directive no later than April."

Das hoert sich nicht nach laerngererm Stillstand an. Das sieht eher so aus, als ob die Maschinen schon naechsten Monat wieder in Service gehen koennten. Fuer Boeing ist das damit nicht ausgestanden, denn wenn all das schon vor dem Absturz der 2 Max Maschine - ja sogar vor dem Abstruz der ersten - bekannt war, dann wird das richtig teuer. Aber selbst das haben die "bean-counters" bei Boeing vermutlich von vornherein mit einkalkuliert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 25 von 30