Forum: Wirtschaft
Absturz der Boeing 737 Max: Schwere Vorwürfe gegen FAA und Boeing
REUTERS

Hat der US-Flugzeugbauer Boeing aus Profitgier bei der Entwicklung der 737 Max geschlampt - und die Aufsichtsbehörde FAA hinters Licht geführt? Ehemalige Ingenieure des Unternehmens und der Behörde berichten von groben Verstößen.

Seite 3 von 30
Ex-Saudi-Expat 18.03.2019, 07:50
20.

Zitat von claus7447
Der Bericht spiegelt den Artikel aus der verlinkten Seatle Times. Wenn dies zutrifft, nehme ich an, dass die 737 Max für lange Zeit nicht fliegen wird.
Wenn die Vorwürfe zutreffen, kann BOEING die 737 MAX einstampfen.
Damit wäre das Monopol von Airbus bei den "Narrowbodies" für die nächsten 7 - 10 Jahre in Stein gemeisselt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Misanthrop 18.03.2019, 07:51
21. Willkommen im Kapitalismus

"Für Boeing steht damit der Verdacht im Raum, aus Profitgier die Sicherheit der eigenen Flugzeuge und das Leben der Passagiere riskiert zu haben."
Kapitalismus halt.

Falls im System wirklich keine Redundanz vorhanden war, sollte den beteiligten Managern und Ingenieuren lebenslanges Berufsverbot auferlegt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ollifast 18.03.2019, 07:52
22. Zertifizierung entziehen und fertig

Das ganze ist wohl ein ziemlich starkes Stück. Da hilft nur der Entzug der Zertifizierung und damit der Lufttauglichkeit und ein komplett neues Verfahren. Ich hoffe auch, dass die EASA nichts mehr von der FAA übernimmt, sondern auf einem eigenem Verfahren besteht. Und wenn Fa. Boeing dann daran pleite geht, ist das die gerechte Konsequenz aus über 300 Toten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pilzkopf 18.03.2019, 07:53
23.

Es geht halt nicht mehr um werterhaltend, nachhaltig, langfristig, sondern um quartalsmässig errechneten Shareholder-Value, Dividenden und Boni. Bei dieser Denkweise gehören Hybris und Zynismus dazu, deshalb ist ein Verlust von Menschenleben "Kolateralschaden". Die Verfehlungen von Boing sind das Eine, das Andere die Tatsache, dass wir alle, gewollt oder ungewollt, bei diesem System mitmachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aliof 18.03.2019, 07:54
24. Es ist doch nur eine Manipulations-Software

Zitat von Hans-Dampf
Mir stößt bei der ganzen Geschichte sauer auf, dass es anscheinend viele (Mit-)Wisser gegeben hat, die erst jetzt, da es 2 große Unglücke gab, den Mund aufmachen. Das lässt darauf schließen, dass deren Kenntnisse mangelhaft waren/sind oder deren Vorwürfe unhaltbar. Wie dem auch sei, die durch diese Umstände ums Leben gekommenen Menschen bringt dies auch nicht zurück. Für mich sieht es danach aus, als könnte Boeing die 737 MAX zurückrufen und verschrotten. Ich glaube nicht, dass es noch einen Piloten oder Passagier gibt, der in solch eine Maschine steigen wird. Nebenbei: geht es hierbei eigentlich um die gesamte 737 MAX Reihe oder nur um die 737 MAX 8?
.. von der (neben einigen BOING-Ingenieuren) nur die dortige Aufsichtsbehörde wußte .

.. ganz anders als unsere Behörden und sogar Bundes – Minister , als wir damals dem Dieselbetrug ausgesetzt waren.

Auch wir haben damals doch durch ein einfaches Update (.. und Grenzwertkorrekturen ..) alle Probleme beseitigt .. oder nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr.T 18.03.2019, 07:54
25. Da rollst du mit den Augen!

Klassische Fehler und Mauscheleien bei Qualitätsmanagementsystemen - der Fisch stinkt immer am Kopf zuerst. Diesen Druck von oben kennt jeder Qualitätsmanager...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bergeshöh 18.03.2019, 07:56
26. Mal sehen,....

... wie der POTUS darauf reagiert. Vermutlich erteilt er Boeing einen moralischen und finanziellen Blankoscheck. "America First!" Flankiert von Attacken auf die Fake News, die Vaterlandsverräter Demokraten und krude Verschwörungstheorien. Wäre das bei Airbus passiert, hätte er sofort den Nationalen Notstand ausgerufen und sämtliche Airbus Flieger auf den Boden geholt. Leichte Asymmetrie der Wahrnehmung halt, wie üblich bei Nationalen Populisten....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herhören 18.03.2019, 07:56
27. So ist das...

...wenn Konzerne und Kontrollbehörden asu wirtschaftlichen Interessen eng vernetzt zusammenarbeiten. Dann kostet das halt Menschenleben. In der Luftfahrt sofort, in der Automobilindustrie (Grüße an VW) chronisch schleichend über Jahre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nubari 18.03.2019, 07:57
28. Betrifft MCAS in der gesamten 737 MAX Serie

Zitat von Hans-Dampf
Mir stößt bei der ganzen Geschichte sauer auf, dass es anscheinend viele (Mit-)Wisser gegeben hat, die erst jetzt, da es 2 große Unglücke gab, den Mund aufmachen. Das lässt darauf schließen, dass deren Kenntnisse mangelhaft waren/sind oder deren Vorwürfe unhaltbar. Wie dem auch sei, die durch diese Umstände ums Leben gekommenen Menschen bringt dies auch nicht zurück. Für mich sieht es danach aus, als könnte Boeing die 737 MAX zurückrufen und verschrotten. Ich glaube nicht, dass es noch einen Piloten oder Passagier gibt, der in solch eine Maschine steigen wird. Nebenbei: geht es hierbei eigentlich um die gesamte 737 MAX Reihe oder nur um die 737 MAX 8?
Nicht nur 737 MAX 8 sind betroffen, sondern alle Modelle der 737 MAX Serie. Allerdings ist erst ein weiteres Modell im kommerziellen Flugbetrieb, die 737 MAX 9, und diese auch nur bei United Airlines. Ältere Baureihen wie 737-700, 737-800 und 737-900 sind nicht betroffen, da diese stabilere Flugeigenschaften haben und MCAS nicht verbaut ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ex-Saudi-Expat 18.03.2019, 07:58
29.

Zitat von Nubari
Es stellt sich die Frage, ob das laxe Kontrollverfahren gegenüber Boeing eine indirekte Folge von Politik der Trump-Administration ist, im Falle des zweiten Absturzes sogar eine direkte Folge. Dennis Muilenburg, Boeings Chef, telefoniert häufig mit Donald Trump und hat Einfluss auf die Entscheidungen des Weißen Hauses. Die FAA wiederum hat -wie so viele Behörden in der Ära Trump- nur einen kommissarischen Leiter, der nicht vom Kongress geprüft und bestätigt werden muss. Dies ist Daniel Elwell, ein ehemaliger Militärpilot und von 2008 bis 2015 Vizepräsident des Industrieverbandes Aerospace Industries Association, in welcher Boeing die gewichtigste Stimme hat. Ein kommisarischer Leiter der FAA, der sich der Flugzeugindustrie verpflichtet fühlt, ist eine desaströse Fehlbesetzung. Es kommt noch schlimmer: die Auswertung des Lion Air-Absturzes ergab die Fehlfunktion von MCAS, es folgte eine Neuprogrammierung, plus Verhaltensregeln für die Piloten. Beides konnte im Januar wegen des Regierungsstillstandes nicht von der FAA bearbeitet/freigegeben werden und blieb dann liegen. Der Skandal hinter dem Skandal ist das blind industriegefällige Agieren der Trump-Administration mit tödlichen Folgen für die Verbraucher, hier Passagiere.
Die Enticklung der MAX wurde 2011 gestartet, da war DT noch mit seinen Fernsehshows beschäftigt. Das die FAA personell nicht besonders gut aufgestellt ist, ist jetzt nichts neues.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 30