Forum: Wirtschaft
Absturz der Boeing 737 Max: Schwere Vorwürfe gegen FAA und Boeing
REUTERS

Hat der US-Flugzeugbauer Boeing aus Profitgier bei der Entwicklung der 737 Max geschlampt - und die Aufsichtsbehörde FAA hinters Licht geführt? Ehemalige Ingenieure des Unternehmens und der Behörde berichten von groben Verstößen.

Seite 30 von 30
die-metapha 19.03.2019, 20:03
290.

Zitat von thomas_linz
MCAS soll eingreifen, wenn ich es als Pilot bereits verbockt habe.
Offensichtlich hat MCAS aber zu einem Zeitpunkt eingegriffen, bei dem der PF noch gar nichts "verbockt" hatte.
Und das ist ja eigentlich das Problem dieses "Sicherheitssystems".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd0210 19.03.2019, 20:08
291.

Zitat von linke_aussenbahn
Natürlich laufen die Simulationsprogramme bei Boeing auf Hochtouren. Aber was bedeutet Simulation? Daten werden eingegeben und Software läuft dann auf einem "Supercomputer" der statistisch auswertet, was eingegeben wurde. Die Schwierigkeit liegt darin die Simulation mit der realen Welt zu korrelieren, ohne in der Lage zu sein, genaue Messung am Unfallort durchführen zu können und auch nur ein unvollständiges (Software) Modell (kein Modell ist vollständig) des Gerätes zur Verfügung zu haben. Der Flugschreiber liefert auch nur Daten für die er ausgelegt ist. Das komplizierte Simulationsprogramm wie all technischen Entwicklungen, wie auch das Flugzeug selbst, ist nie 100% fehlerfrei und ins besondere Software ist da wie Wackelpudding mit wöchentlichen Updates. Simulation, wenn richtig angewendet, ist selbstverständlich unumgänglich. Ein wissentlich schlechtes Design ist aber nicht einfach weg zu simulieren. Bei eventuell 5000 Flugzeugen sind 10000 Starts in einer asynchronen Welt ziemlich wenig.
Nein, ich dachte an einen Flugsimulator für diesen Flugzeugtyp wie er auch in Frankreich installiert ist. Piloten werden dort versuchen, die Unfallszene nachzustellen, solange, bis die gleichen Blackboxdaten vorliegen. Wenn das nicht gelingt, muss irgendetwas aus dem Beireich Zufall vorliegen.

Bis jetzt sind 370 Flugzeuge ausgeliefert, davon sind zwei abgestürzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_linz 19.03.2019, 21:45
292. Ich hab auch

Zitat von die-metapha
Offensichtlich hat MCAS aber zu einem Zeitpunkt eingegriffen, bei dem der PF noch gar nichts "verbockt" hatte. Und das ist ja eigentlich das Problem dieses "Sicherheitssystems".
nie was anderes behauptet. Zwischen wollen und Koennen klafft da bei Boeing noch ne Luecke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vernetzt weiblich denken 20.03.2019, 02:48
293. Das modernste Flugzeug der Welt

Boeing hatte sich offensichtlich zu schnell entwickelt.
Die Prüfroutinen der Sicherheitsbehörden
kommen nicht mehr mit.
So bleiben die Fragen:
Wußten die das und wußte Boeing das?
Und was heißt das für die Zukunft?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ebieberich 20.03.2019, 05:34
294. Nix wird passieren

Nach dem Peter Prinzip wird Boeing der FAA und diese Boeing die Schuld in die Schuhe schieben. Das hat in Deutschland auch bestens funktioniert, siehe Love Parade. Die Entwicklung am Aktienmarkt hat gezeigt, dass Boeing nur zeitweilig und geringfuegig Einbussen gemacht hat. Ist ja auch gut so, da viele ihre Rente in Aktien von Boeing angelegt haben. America first heisst patriotisch sterben und hoffen dass trotz Profitmaximierung noch ein klein wenig fuer Menschlichkeit und Sicherheit uebrig bleibt. Das ist aber auch eher unwahrscheinlich, da die derzeitige Regirung nicht viel fuer Regulierung uebrig hat. Also, MAGA Kappe auf, Kopf zwischen die Knie, und auf in den Knall mit der Nationalhymne auf den Lippen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
die-metapha 20.03.2019, 06:08
295.

Zitat von thomas_linz
Ich hab auch nie was anderes behauptet. Zwischen wollen und Koennen klafft da bei Boeing noch ne Luecke
Das ist aber bitte nicht das, was Sie hier den Hinterbliebenen der beiden Abstürze mitgeben wollen?
Außerdem halte ich das in Bezug auf eine Sicherheitsphilosophie für die zivile Luftfahrt für ein extrem schwaches Argument um potentielle Kunden und Crews von der Sicherheit dieses Musters zu überzeugen.
Von daher geht das Grounden absolut in Ordnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_linz 20.03.2019, 09:57
296. FAA und NTSB

Zitat von ebieberich
Nach dem Peter Prinzip wird Boeing der FAA und diese Boeing die Schuld in die Schuhe schieben. Das hat in Deutschland auch bestens funktioniert, siehe Love Parade. Die Entwicklung am Aktienmarkt hat gezeigt, dass Boeing nur zeitweilig und geringfuegig Einbussen gemacht hat. Ist ja auch gut so, da viele ihre Rente in Aktien von Boeing angelegt haben. America first heisst patriotisch sterben und hoffen dass trotz Profitmaximierung noch ein klein wenig fuer Menschlichkeit und Sicherheit uebrig bleibt. Das ist aber auch eher unwahrscheinlich, da die derzeitige Regirung nicht viel fuer Regulierung uebrig hat. Also, MAGA Kappe auf, Kopf zwischen die Knie, und auf in den Knall mit der Nationalhymne auf den Lippen.
haben schon mehrfach bewiesen, dass man eher eine US Firma ueber die Klinge springen laesst, als sich bestechen zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_linz 20.03.2019, 09:58
297. Nee, natürlich nicht,

Zitat von die-metapha
Das ist aber bitte nicht das, was Sie hier den Hinterbliebenen der beiden Abstürze mitgeben wollen? Außerdem halte ich das in Bezug auf eine Sicherheitsphilosophie für die zivile Luftfahrt für ein extrem schwaches Argument um potentielle Kunden und Crews von der Sicherheit dieses Musters zu überzeugen. Von daher geht das Grounden absolut in Ordnung.
aber dass das Grounding korrekt ist, darüber diskutiert glaube ich auch niemand mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 20.03.2019, 10:36
298. Herausforderung

Zitat von redebrecht
Die FAA kann Regeln und Grenzwerte für die Sicherheit bestimmen. Die Funktion von Neuentwicklungen kann sie nicht beurteilen. Wenn Beamte darüber entscheiden müssten, wäre die Erde heute noch flach ... Und ich bin sehr sicher, dass MCAS alle Tests bestanden hat, ohne, wie VW, eine Betrugssoftware zu schreiben, die Sicherheit nur im Test vortäuscht.
Da sind wir uns also völlig einig.
Fragt sich, wer die Bedeutung der FAA für diese Abstürze in der Öffentlichkeit überhaupt so hoch gehängt hat.
Aus den auf theaircurrent.com veröffentlichten Berichten bekommt man wiederum den Eindruck, dass Boeing-Entscheider selbst von dem Zertifizierungsprozeß so fasziniert gewesen sind, dass sie dort ihre wesentliche Herausforderung sahen - und nicht in der Physik.
Das wäre dann ein weiterer Fehler, diesmal Management-wise, der zudem gute Chance hat, auf andere Modelle übertragen zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 30 von 30