Forum: Wirtschaft
Absturz der Sozialdemokraten: Wo SPD und Deutschland ohne Agenda 2010 heute stünden
dpa/dpaweb

Die SPD stürzt ab, seit sie die Agenda 2010 lanciert hat. Was wäre aus der Partei ohne die irre Reformsause geworden? Womöglich wäre Gerhard Schröder heute noch Kanzler. Ein Fall für die Zeitmaschine.

Seite 1 von 57
koepi71 13.05.2016, 14:52
1. Ja. Leider nur ein Film.

Uns wird der Boom der Nuller Jahre doch heute noch als Folge von A2010 verkauft. Von Rot und Schwarz.

Beitrag melden
fin2010 13.05.2016, 14:52
2. wie fälsch ich meine Statistik

Klar, wie bieg ich mir meine Sicht der Dinge bzw. fälsch mir meine Statistik. Sowas nenne ich faktenresistentes Weltbild. Oder auch Volksverdummungsversuch.

Z.B. Deutschland hat einen überdurchschnittlichen Anteil Langzeitarbeitslosen (bezogen auf den stark unterdurchschnittlichen Anteil an Arbeitslosen) aber eben auch einen stark unterdurchschnittliche Zahl Langzeitarbeitsloser bezogen auf die Bevölkerung.

Beitrag melden
karlheinz-hesse 13.05.2016, 14:54
3. aus diesem Grund

bin ich nach 35 Jahren aus der SPD ausgetreten.
Bekomme kein ALG II und bin auch nicht Arbeitslos und wähle keine AFD. Habe immer gut Verdient, aber so was unsoziales kann man nicht mehr wählen.
Werde bei diesem Personal auch Nie wieder Mitglied.

Beitrag melden
mali123 13.05.2016, 14:54
4. In der Tat

war die Agenda 2010 ein Riesenfehler. Sie hat nur den Reichen gedient. Keinem einzigen Arbeitnehmer! Deutschland braucht die Löhne nicht zu drücken, denn es hat einen sehr hohe Produktivität. Wozu also den Lohn drücken wie ein Dritteweltland?

Es ist normal, dass eine Wirtschaft auch mal zurückstecken muss. Da sollte man nicht gleich eine Agenda 2010 einführen. Das war fatal. Fatal für die Bürger und fatal für die SPD.

Beitrag melden
frankenbaer 13.05.2016, 14:54
5. Sozialverbrecher!

Schröder und Konsorten haben die Sozialsysteme ruiniert damit sich Maschmeyer und Andere die Taschen voll machen konnten.

Beitrag melden
nic 13.05.2016, 15:00
6. Wären wir ohne Agenda nicht immer noch in der Krise?

Welche Krise. Es gab schlicht keine Krise. Die wurde nur herbeigerufen umn Großflächig zu Deregulieren. Eine Folge davon ist z.B. die Finanz bzw. Bankenkrise, Lohndumping, steigende Armut und immens steigende Vermögen bei Wenigen.

Beitrag melden
Banause_1971 13.05.2016, 15:00
7. Seit wann

dürfen im Spiegel so unangenehme Worte dem Leser zugetragen werden? Und ja, Ihr Film dürfte der Realität entsprechen. Die Flexibilisierung der Arbeit hat zur Armut geführt und verhindert, dass Arbeitnehmer aller Bereiche langfristige Planungen wie Hausbau etc. in Angriff nehmen können. Vermögensbildung wird dadurch verhindert und Altersvorsorge sinnlos gemacht, da sie im Falle von H4 aufgelöst werden muss. Arbeit ist unsicherer, da heute niemand mehr weiß, ob nach dem 6 monatigen Praktikum und der daraufhin 2 jährigen Probezeit denn auch die Festanstellung kommt, oder ob man das Humankapital danach dem Arbeitsmarkt wieder zur Verfügung gestellt wird. Ein funktionierendes System wurde kaputtreformiert ohne Sinn und Verstand. Ebenso verhält es sich gerade bei der Bildung. Die Welt beneidet uns um unser duales Ausbildungssystem mit schulischer und betrieblicher Ausbildung. Um Personen mit deutschem Diplom hat man sich im Ausland fast geprügelt. Alles Vergangenheit,.. Danke, Politik.

Beitrag melden
vish 13.05.2016, 15:02
8.

Schön zusammengefasst. Natürlich muss man der SPD zugute halten, dass sie ja damals nich in die Zukunft schauen konnte. Andererseits erwartet man aber zu Recht, dass auch unsere Volksverräter ihre Hausaufgaben machen. Wenn es nicht so sinnlos wäre, würde ich ja für Fachleute, keine Berufspolitiker, in den Ministerien plädieren. Aber das wird natürlich nie passieren. Wir werden von Laien und Armleuchtern regiert... und mangels Widerstand dagegen verdienen wir das auch.

Beitrag melden
obelix236 13.05.2016, 15:03
9. Bravo

Eine glänzende Analyse, die deutlich zeigt, wie unsinnig die ganzen "Reformen" waren und wie sinnlos Gerhard Schröder die SPD und auch Deutschland zerstört hat. Und das ist auch der Hintergrund, warum die böse AfD zumindest politisch das Rad der Zeit zurückdrehen will. Jeder, der Verstand hat und nicht auf die Parolen, wie gut es Deutschland geht, hereinfällt, weiß wieviel in den letzten Jahren falsch gemacht wurde, aber kein etablierter Politiker tut etwas dafür, diese Fehler zu korrigieren. Das ist die Grundursache für die generelle Politikverdrossenheit.

Beitrag melden
Seite 1 von 57
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!