Forum: Wirtschaft
Abzocke im Internet: Als Herr Ortmann 300.000 Euro einsetzte - und verlor
Michael Herdlein

Kriminelle Banden zocken mit dubiosen Aktiengeschäften arglose Bürger ab. Das BKA warnt vor den Maschen der Betrüger. Der Fall eines Rentners aus Bayern zeigt, wie perfide die Verbrecher vorgehen.

Seite 1 von 33
SPONU 25.09.2018, 11:37
1. Falsche Ueberschrift

Die sollte eigentlich lauten "Als der Anleger wider allgemeinen gesunden Menschenverstands gierig nach den Zinsen griff und gewisse Teile seines Hirns die für Logik und Ratio zuständig sind ignorierte".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flman 25.09.2018, 11:43
2. Mein Mitleid hält sich in Grenzen

"schließlich glaubt Ortmann bis heute, er kenne sich aus im Geschäftsleben. "
Das sind offensichtlich die leichtesten Ziele für diese Leute. Menschen, die glauben sie kennen sich aus, es aber nicht tun.
Zum Glück sind die Banken ja allesamt böse und verzocken das Geld ihrer Kunden...
Wer sein gesamtes Vermögen auf eine einzelne Aktie setzt ohne tiefere Rechereche und auf die Aussagen von Leuten am Telefon und auch noch aus dem Ausland vertraut. Ja, der hat es nicht besser verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhepuls 25.09.2018, 11:44
3. Gier frisst Hirn...

Es ist sicher richtig, dass hier kriminelle Energie am Werke war. Nur, diese konnte nur wirken, weil das "Opfer", ansonsten offensichtlich ein intelligenter Mensch, hier über seine eigene Gier gefallen ist. Wer - mit was auch immer - auf hohe Renditen spekuliert, der muss sich bewusst sein, dass hier auch ein entsprechend großes Risiko vorhanden ist. Und das selbst dann, wenn die Verkäufer seriös sind. Auch beim Pferderennen kann man viel Geld machen - oder es verlieren. Es gibt eine einfache Regel beim Geldanlegen: Mach nichts, was Du nicht sicher verstehst!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ernestobecker 25.09.2018, 11:46
4. Schulbildung

Meines Erachtens sollte der Umgang mit Geld Teil der Schulbildung eines jeden sein. Wie gebe ich mein Geld aus im Alltag? Wie gestalte ich meine Kapitalanlagen? Welche Versicherungen machen für wen Sinn? usw.

Dabei muss man aufpassen, dass hier nicht die Ansichten der Anlageanbieter vertreten werden, sondern eine allgemeine, sachlich neutrale Aufklärung der Schüler/Bürger erfolgt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pauschaltourist 25.09.2018, 11:47
5.

Dummheit und Gier - die ideale Kombination für Betrüger.
300.000 Euro investiert? Und nicht 300 Euro für eine Reise nach Bulgarien zurInaugenscheinnahme dieser Firma übrig gehabt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RainerCologne 25.09.2018, 11:47
6.

Bei dem Herr bekommt man Mitleid. Aber es ist ein Erwachsener Mann. Mit Hochschulabschluss. Mündig. Wenn ich 100% gewinnen kann, kann ich zeitgleich 100% verlieren.
Finanzielle Bildung bekommt man weder an der Uni noch in der Schule beigebracht. Deshalb schreibe ich über dieses Thema aktuell ein Buch und hoffe zukünftig Menschen vor diesen Fehlern zu bewahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klekih_petra 25.09.2018, 11:48
7. Erste Regel, die jeder Anleger befolgen muss ...

... handle nur mit Anlagen, die du verstehst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JungUndFrei 25.09.2018, 11:48
8.

Im Prinzip ist es ein Teufelskreis. Je mehr wir Menschen ohne Schutzinstinkte beschützen, desto mehr potentielle Opfer gibt es. Ich denke wir sollten, unabhängig vom Staat, die Eigenverantwortung in den Vordergrund rücken. Das bedeutet auch, Fehler von Opfern klar als solche zu benennen, denn daraus resultiert die Chance für andere, die gleichen Fehler nicht nochmal zu begehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cs01 25.09.2018, 11:49
9.

Gier frisst Hirn. Ist leider so. Wenn man sich bei etwas nicht auskennt, sollte man die Finger davon lassen. Genau so gut kann ich mein Geld beim Pokern einsetzen und mir einreden lassen, ich könnte es und würde reich werden. (Mache ich, aber nur im 100 EUR Bereich)

Ärgerlich ist nur, dass man von Sparkassen und den meisten Banken kaum besser bedient wird.

Wenn man wirklich viel Geld hat und es besser als auf dem Sparbuch oder Bundesschatzbrief anlegen will, dann wird man wohl professionellen Rat bezahlen müssen. Bieten leider nur wenige an. Die meisten "Berater" arbeiten "kostenlos" und verkaufen das, was ihnen am meisten bringt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 33