Forum: Wirtschaft
Abzocke im Internet: Als Herr Ortmann 300.000 Euro einsetzte - und verlor
Michael Herdlein

Kriminelle Banden zocken mit dubiosen Aktiengeschäften arglose Bürger ab. Das BKA warnt vor den Maschen der Betrüger. Der Fall eines Rentners aus Bayern zeigt, wie perfide die Verbrecher vorgehen.

Seite 10 von 33
Berliner42 25.09.2018, 12:41
90.

Zitat von peer.seus
Sorry, aber wieviele Milliarden haben uns korrupt-betrügerischen Banker seit 2008 FÜR IHRE RETTUNG GERAUBT?
An dem Betrug war kein einziger Banker beteiligt. Ihr beitrag geht genauso in Richtung Unwissenheit wie das Betrugopfer. Das sind zwei Seiten der gleichen Medaille.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duke_van_hudde 25.09.2018, 12:43
91. Hmm

Da trifft es also einen der eigentlich Mathe Kentnisse haben sollte. Man fragt sich heir wirklich ob da was in dER Ausbildung schief gelaufen ist.
Das es in Deutschland quais keine Finanzmarktgrundbildung gibt ist ja bekannt und warum ist auch shcnell klar das wollen die Versicheurngskonzerne nicht.
Nur wie man so blöd sein kann, wenn man eigentlich Mathe Grundkenntnisse hat bleibt mir unklar.
1.Das binäre Optionen slebst bei seriösen Anbietern extrem riskant sind sollte klar sein.
2.Das man bei dingenr shclauer wie der Markt sien müsste auch.
3.Selbst wenn es Menschen gibt die schlauer sind wie der Markt.(Buffet und nur noch ein ganz paar wenige mehr) glaubt es wirklich die kann man wegen 300 000 k aus Deutshcland in den USA anrufen.
4.Aktien von kleinen unbekannt Minifirmen zu kaufen und nur genau eine davon und dort alles Geld rein ist absoluter Unfug.
5.Als normaler Bürger kauft man "alle" Aktien der Welt über ein ETF und gut ist es.
6.Wer 300 k Euros einfahc so investiert ohne sich ein wenig ahnung anzulesen den ist nicth mehr zu helfen.
Ich kann nicht sagen welchen ing der haben sollen, aber ich vermute er hat früher ein Haufen Bücher oder Texte gelsen und vorlesungen sich angehört um ein brauchbares Wissen zu haben. Für die Geldanlage sollte man halt auch etwas Zeit investieren und das heisst Lesen(Bücher,Blogs usw.) Vidos schauen und das aus verschiedene Quellen.

Eine Brücke darf auch niemand bauen der gerade die 1 Klasse in der Grundschule geschafft hat.

Wie man auf Kredit mit aktien spekulieren kann als anfänger bleibt mir total unklar. Es muss ihn doch klar sein das wenn es schief geht das man einen fetten Haufen Schulden an der Backe hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
treime 25.09.2018, 12:43
92. Ein Ingenieur...

...hats immer schwör...

Sorry, wer im Alter noch nicht gelernt hat, dass man nichts geschenkt bekommt, dem ist nicht mehr zu helfen. Da hätte er genauso gut im Juli 2017 Ethereum kaufen und im Dezember 2017 wieder verkaufen können. Dann wäre er Millionär. Aber Leute die behaupten sowas vorher zu wissen, sind unseriös.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berliner42 25.09.2018, 12:44
93.

Zitat von graf koks
Draghis Nullzinspolitik zwingt Sparer, die nur ein wenig sichere Rendite brauchen, um der Inflation zu begegnen, zum Zocken. Wer gespart hat, um im Alter mit 4-5% Zinsen über die Runden zu kommen, wird so zur leichten Beute von Kriminellen.
Man muß deshalb keineswegs zu solchen Mitteln greifen. Man bekommt 4-5 Prozent bei etlichen Blue Chips.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
water70 25.09.2018, 12:45
94. Jeder Anleger hat die Pflicht....

Sich über seine Anlageform zu informieren und gegebenenfalls sich selbst zu hinterfragen.
Wenn es keine schlüssigen Informationen gibt, dann sollte man nicht investieren. Und schon gar nicht über irgendeine Webseite, die in Sofia gehostet wird. Dummheit wird bestraft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mbb209 25.09.2018, 12:45
95. Regel Nr. 1

lautet streuen, nicht alle Eier in einen Korb legen. Mit 300k Euro ist man immer noch Kleinanleger, da sollte man schon acht bis zehn verschiedene Werte im Depot haben. Ein Totalverlust ist dann immer noch schmerzhaft, aber nicht ruinös. Der Herr hätte mal besser vorab Börse für Dummies gelesen. Und was jetzt ? Jetzt geht es wieder mal um den Schutz der Dummen vor den Skrupellosen. Jaja, der unmündige Bürger ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ernestobecker 25.09.2018, 12:45
96. Unmündigkeit

Der Tenor der Postings lautet "Gier frisst Hirn". Das ist ein Aspekt unter vielen.

Meines Erachtens fehlt diesem Anleger jedoch entscheidendes Wissen. Mit ein etwas mehr Aufklärung (Schulbildung) in der Thematik wäre das Risiko auf einen solchen Bluff reinzufallen deutlich geringer.

Auch der Normalanleger in Deutschland (Sparbuch, Lebensversicherung o.ä.) ist ein schlechter Anleger. Die Renditen sind schlecht, oft sogar negativ.

Aber auch die Argumentation, dass der Sparbuchanleger Opfer von Draghis Niedrigzinspolitik sei, ist großteils falsch. Was bringen mir 4 % Zinsen auf mein Sparbuch, wenn ich mehr als ein Viertel (25 % Quellensteuer + 5,5 % Soli) abführen muss und die Inflation bei 3 % liegt?

Andere fallen auf Versprechungen rein wie Prokon (Windenergie). Meinen Stiefvater konnte ich mit Mühe davon abhalten. Ein Jahr später kam die Insolvenz. Augen auf bei geschlossenen Fonds, z.B. auch Schiffsfonds.

Die nächste Blase baut sich auf im Bereich "Betongold" = Immobilien. Zwar sind die Zinsen niedrig; dafür sind die käuflichen Immobilien hoffnungslos überteuert. Beim nächsten Abschwung wirds in diesem Bereich gewaltig rumpeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zitzewitz 25.09.2018, 12:45
97. Alte Maschen

Im Grunde genommen sind das ganz alte Maschen, auch als "Boiler room scam" oder "Pump & Dump Scam" bekannt. Aber jeden Tag steht ein ander auf, der darauf reinfällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diogenes22 25.09.2018, 12:46
98. Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen

Ja, der Mann hat nicht klug gehandelt. Warum aber diese Häme? Die Aussage dahinter soll doch nur sein: Mir wäre das nie passiert. Ich bin so klug. Das sagt sich bei einem Artikel, den man gemütlich in der Mittagspause liest, leicht. Vor allem, wenn man an der Überschrift erkennen kann, wie er ausgeht.
Nur weil jemand auf einen Trick rein fällt, steht er außerhalb des Schutzes des Strafrechts. Man sollte sich überlegen, wenn man hier verteidigt. Das sind Betrüger.
Bei den Personen, die kein Mitleid haben, ziehe ich in Zweifel, dass sie das System verstanden haben. Da ist die Rede von: Pferdewetten besteht auch die Gefahr zu verlieren oder viel Geld zu machen. Oder: mehr Mitleid mit Personen, die in der Spielothek sind. Die Sache ist Betrug, da es von Anfang keine Chance gab, zu gewinnen. Das ist der Unterschied bei diesen Machenschaften. Auf der Pferdebahn und in der Spielothek gibt es diese wenigstens.

Aber hey: Die Dunkelziffer ist hoch. Sollte es einer der Kommentatoren erwischen (es gibt ja viele weitere Betrugsmaschen: Enkeltrick, Geschäftsführertrick, etc.), geht er vermutlich nicht zur Polizei...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berliner42 25.09.2018, 12:47
99.

Zitat von cave68
Sollte es momentan eine sehr sichere seriöse Anlageform geben die mehr als 2-3% Rendite dauerhaft garantiert würden doch alle Banken selbst ihr Geld dort anlegen....da sie es aber nicht gibt sollte man sich einfach mit weniger Zinsen zufriedengeben.
Wer behauptet, daß es die nicht gibt, ist genauso finanziell ahnungslos wie der Herr in dem Artikel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 33