Forum: Wirtschaft
Abzocke im Internet: Als Herr Ortmann 300.000 Euro einsetzte - und verlor
Michael Herdlein

Kriminelle Banden zocken mit dubiosen Aktiengeschäften arglose Bürger ab. Das BKA warnt vor den Maschen der Betrüger. Der Fall eines Rentners aus Bayern zeigt, wie perfide die Verbrecher vorgehen.

Seite 33 von 33
Kritik 30.09.2018, 14:11
320.

Zitat von JungUndFrei
Das bedeutet auch, Fehler von Opfern klar als solche zu benennen, denn daraus resultiert die Chance für andere, die gleichen Fehler nicht nochmal zu begehen.
So traurig es ist, den gleichen Fehler können Sie gar nicht mehr machen, wenn Sie ihre gesamten Ersparnisse verloren haben. Aber vielleicht hilft es potenziellen Opfern, erst gar nicht zu Opfern zu werden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tiberius.geiersburg 30.09.2018, 14:31
321. Wer schult diese Betrüger?

Einen normal inteligenten Menschen, so über das Ohr zu hauen, bedarf gewisser Fähigkeiten.

Wer sind diese Leute?
Werden diese Leute geschult, oder ist das nur ein Talent? Oder beides?

Für mich hört sich der Artikel erstmal unglaublich an, aber theoretisch könnten wir alle, diesen Betrügern zum Opfer fallen.

Selbst nachdem Sie das Opfer gerupft haben, rufen Sie weiter täglich mehrmals an.
Welch eine Demütigung.

Ist es wirklich für unsere Justizbehörden so schwer, diese Betrüger zu belangen?

Das sind doch keine Einzelpersonen, dahinter steckt eine ganze Betrügerinfrastruktur.

Diesen muss man doch habhaft werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
densch 30.09.2018, 15:06
322.

Und natürlich ist der böse Webseitenbetreiber shculd.

Da ist nichts kriminell dran, der Trottel wurde von Anfang an darüber informiert dass er drauf wettet dass die Kurse steigen oder fallen.
Und natürlich kann und wird man dabei auch verlieren, im Verlustfall ist eben der Einsatz weg.

Da sind weder Betrüger am Werk noch ist da kriminelles Wirken vorhanden.
Der Trottel hat einfach mal Tausende Euro in den Spielautomaten gesteckt, ewig gezockt und sich hinterher gewundert warum er trotz der Aufschrift "Gewinne bis zu 2000% deines Einsatzes" nun pleite ist.

Natürlich ist da der Hersteller, dieser böse Kriminelle schuld, der den armen Irren um sein Geld betrogen hat! O_o

Beitrag melden Antworten / Zitieren
waswiewo 30.09.2018, 15:19
323. Hier schreiben wohl Menschen Kommentare ohne Mitgefühl

So wie jeder Mensch theoretisch zum Unmensch sich entwickeln kann, so ist kein Mensch davor geschützt zug um zug in Situationen zu kommen, welche er so nicht möglich gehalten hat.
Alle wissen doch wie Rauchen schädlich ist, zuviel Alkohol oder Zucker krank machen kann oder das zu schnelles Fahren tödlich ausgehen kann. Wird immer danach gehandelt? Dies sind nur ganz einfache Beispiele.

Ältere Menschen treten wegen zu viel Vertrauen schnell in eine Falle von Betrügern.
Hundert Prozent mit einer Aktie ist doch möglich. Nehmen wir ganz einfach mal die RWE Aktien. Von 10€ auf runde 21 € innerhalb eines Jahres ...

Also immer schön auf dem Boden bleiben und nicht einseitig den Geschädigten so als Dummkopf hinstellen nach dem Motto "wer den Schaden hat braucht für den Spott nicht zu sorgen"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alles.auf.horst 30.09.2018, 17:29
324. Neid und Schadenfreude. Widerlich!

Eine Menge Foristen hier sollten sich echt was schämen. Ein Betrugsopfer so zu behandeln, ihn als Trottel oder Idioten zu titulieren, ihm die komplette Schuld wegen Gier ect. zuzuschreiben, das ist einfach nur extrem peinlich. Er hat sich zwar wirklich nicht klug angestellt, aber damit ist er nicht allein. Jeder hier hat schon mal schlechte Entscheidungen getroffen. Und was die Gier angeht: wie viele hier versuchen bei der Steuer den letzten Cent für sich rauszuholen? Und statistisch gesehen hat es ein erheblicher Teil der Foristen mit Versicherungsschäden zum eigenen Vorteil nicht ganz so genau genommen. Oder Fundsachen nicht abgegeben. Oder, oder, oder. Wir reden hier nicht über irgendwelche Multimillionäre, es geht hier um normale Bürger mit einer Portion Geld auf der Kante. Mehr nicht. Empathie? Fehlanzeige. Da wundert mich die hohe Dunkelziffer nicht. Mit eurem Spott macht ihr euch zu Unterstützern solcher Kriminellen, ich hoffe das ist euch klar. Ich hoffe mal, dass eure Freunde, Familienangehörigen oder ihr selbst nie Betrugsopfer werdet. Das wäre allerdings so ungerecht nun nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 30.09.2018, 19:20
325.

Es wird seit Jahrzehnten vor so vielen Betrugsmaschen gewarnt. Mich wundert, wie Menschen, die klar bei Verstand sind, immer noch darauf hereinfallen können.

Es ist gar nicht so abwegig, dass die Gier der Opfer entscheidend dafür ist, selbst die windigsten Versprechen zu glauben. Dann darf man kein Mitleid mit den Opfern haben. Dann darf man die Opfer auch als gierig bezeichnen, vielleicht sogar als dumm.

Niedrige Zinsen auf Sparguthaben sollten niemanden dazu verleiten, sein Geld an der Börse zu riskieren. Denn ein Risiko ist es immer. Auch ohne Betrüger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JGC 30.09.2018, 20:13
326. Tja.. so nen "Depp" hab ich auch in der Familie..

Mein Stiefvater (der mich sowieso nie leiden konnte) hatte vor 30 Jahren mal einen Sechser im Lotto gemacht und sich dafür ein GHaus gekauft.. Ok, das war ja in Ordnung.. Doch dann fing es schon an.. Statt seiner Familie (und vor allem seiner FRAU) was ab zu drücken, spendete er doch tatsächlich 300 000 Mark mal an Misereo.. (ein Blindenhilfswerk) Aber das war im Grunde AUCH noch ok, schließlich war es SEIN Geld (hat er immer wieder betont) und meine Ma trotzdem immer knapp wie eine billige "Putze" gehalten..

Doch DANN kam er auf die Idee, sich von Bankern bequatschen zu lassen und wollte unbedingt in der Währungsspekulation sein Restgeld vermehren (und das waren noch immer an die 400 000 Mark)

Ich meine, SO war er ja im "trockenen" und als alter Fabrikler hatte er dann noch seine Rente) doch DANN war das Geld innerhalb 2 jahre AUCH weg...

Und die Familie hatte keinen Pfennig davon gesehen.. (ok, seinen leiblichen Söhnen hatte er je 20 000 vermacht, die sie aber leider nicht wirklich gewinnbringend einsetzen konnten, weil es eben keine "eingefleischten" Geschäftsleute waren.

Aber das Ende vom Lied.. Meine Mutter musste immer GEIZEN weil sie nur 300-350 Mark Haushaltsgeld bekam und alles davon zahlen musste und sich nie selber was leisten konnte und uns Kinder damals Mehr recht und schlecht über die Runden bringen musste.. Meine Mutter fing dann irgendwann an, ihren Alten nur noch zu hassen, traute sich aber nie zu sagen "Hee du.. du kannst mich mal ich lass mich SCHEIDEN und will wenigstens ein DRITTEL von deiner Kohle, damit ich mein EIGENES Leben leben kann und nicht mehr von dir AB hängig bin" Doch dann wurde sie sehr krank, sie hatte eh schon ziemlich Depressionen und nun auch noch eine schlimme Herzgeschichte, die sie dann beim ersten Mal knapp überlebte, doch ein Jahr darauf verstarb, weil sie keinen BOCK mehr hatte und sich dann bewusst zu Tode fastete.. Mein "Alter" der lebt noch (ist ziemlich gaga und ich kümmerte mich mit meinen Brüdern eine Weile um ihn, bis er mich mal eines Tages unvermittelt "auflauerte" weil ich im Keller die Garage weis gestrichen hab weil es da immer so dunkel war und er mir plötzlich an den Kopf warf, wieso ich mich im Keller "rum treiben" würde und er glaube, ich wolle ihn doch nur AB zocken und würde nur auf eine Gelegenheit warten und ob ich keinen Respekt vor ihm hätte.. Da erwiderte ich kurz angebunden, SO?.. So wie du MIR als Kind DEINEN Respekt "erwiesen" hattest (er verprügelte mich oft) Daraufhin verwies er mich des Hauses und ich sagte ihm beim Abschied ins Gesicht, das ich nie mehr einen Schritt über seine Schwelle trete, so lange er noch lebt...Da war mir klar, DER kann mich mal und soll doch da oben in seiner selbst gewählten "Einsamkeit" verrecken) und ich hoffe, das es ihm in seinen letzten Stunden richtig MIES geht, damit er sich daran ERINNERT, was er meiner Ma an getan hat...

SO... Jetzt kennt ihr die Geschichte und ICH muss nicht mehr daran denken, weil ich sie endlich mal erzählt habe..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 33 von 33