Forum: Wirtschaft
ADAC-Test in Großstädten: Bei fast allen Taxifahrten läuft etwas schief
Getty Images

Der ADAC hat das Taxi-Gewerbe in deutschen Großstädten überprüft: Fast 90 Prozent der Fahrer stellten eine falsche Quittung aus, gut jeder sechste missachtete Verkehrsregeln.

Seite 7 von 10
dimetrodon109 21.08.2014, 15:33
60. Konzession

Zitat von jujo
Es gibt zuviele Konzessionen, daher zuviele Taxen, daher das Stück vom Kuchen für jeden kleiner, daher schlechte Bezahlung. Merke, wir haben Marktwirtschaft, das Angebot (zuviele Fahrer) macht den Preis, daher sind höhere Fahrpreise (berechtigt?) nicht durchzusetzen. Alles einfach aber nicht gut!
Wie bekommt man eine wenn man kaum den Namen der Strasse versteht den der Gast nennt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grendel0331 21.08.2014, 15:34
61. Was soll die Überschrift?

Von 160 Testfahrten bekamen 122 gut oder sehr gut. Beim lesen der Überschrift könnte man hingegen denken, das man froh sein kann, lebendig wieder aus einem Taxi zu steigen oder zumindest nicht abgezogen worden zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twister-at 21.08.2014, 15:51
62.

Zitat von cabscholl
Lösungen (für den Fahrgast): 1. man sucht sich seine Taxe/Fahrer aus am Halteplatz 2. auch beim Winken kann man nach einem Blick in den Fahrgastraum sagen: nein danke und die nächste Taxe winken 3. das Gleiche gilt bei ....
Die Lösungsvorschläge setzen voraus, dass man zeit hat - Taxe abfahren lassen, eine neue bestellen, hoffen, dass diese kommt, wieder prüfen usw...
Sicher bin ich der zahlende Kunde, aber es gibt ja nun einmal Regelungen für Taxen, die etliches eben absichern sollen - wenn ich im Endeffekt dann doch wieder Vabanque spiele und nur hoffen kann, dass der Taxifahrer weiß, wohin er fahren muss, keine Umwege fährt um mich abzuzocken, überhaupt mich versteht, der Fahrgastraum keine Zumutung ist usw, dann kann ich im Endeffekt nicht mehr planen. Wenn ich aber im Endeffekt sowieso nicht mehr planen kann und keinerlei Sicherheit habe - was außer der Versicherung unterscheidet dann noch den Taxendienst von Diensten wie Uber?

_Das_ ist für mich der Punkt. Für eine Sicherheit in Bezug auf Verhalten des Fahrers, Verkehrssicherheit des Autos, Ortskunde und Fairness zahle ich gerne. Wenn diese nicht da ist, kann ich mir aber den Aufpreis dafür schenken bzw. auf Diense wie Uber setzen und dort eben auch hoffen.

Das gleiche Spiel hat man ja beim Einzelhandel - der klagt über Amazons Konkurrenz, setzt dem aber nichts entgegen bzw. sagt "hey, wenn was schiefgeht, könnt ihr doch meckern". Ja, das hilft mir auch wirklich viel, wenn ich ein Buch bestelle, nicht einmal eine Nachricht kommt, wann es da ist und ich es nach drei Wochen immer noch nicht habe, aber bräuchte.

Ein Taxendienst wird von mir ja nicht schon sieben Stunden vorher angerufen damit ich dann 2-3 Taxen wieder wegschicken kann, er wird angerufen weil ich ihn in kurzer Zeit bzw. ggf. zu einem bestimmten Zeitpunkt benötige. Was nutzt mir der dritte Taxler, der irgendwann kommt, wenn mein Vorstellungsgespräch inzwischen vorbei ist? Außer einem sehr langen Gespräch mit der ArGe/dem Jobcenter hat es mir damals jedenfalls nichts gebracht, wenn man von einer Kürzung von 30% mal absieht.

Und nicht überall sind Haltepunkte, darum geht es ja oft. Z.B. in kleineren Dörfern, wenn man selbst kein Auto hat usw. usf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
faxin 21.08.2014, 15:52
63. Meine Statistik

...besagt, dass 100% meiner Taxi-Fahrten im In- und Ausland durch freundliche Fahrer durchgeführt wurden, die sehr entspannt unterwegs waren, die entweder die Route gefahren sind, die ich auch gefahren wäre oder ich sogar noch ein paar Nebenstraßen kennengelernt habe, die die Fahrtstrecke verkürzt haben.

Ich fahre gerne Taxi. Und weil die Fahrer einen bescheiden bezahlten Job haben, gebe ich auch gerne Trinkgeld, wenn die Fahrt gut verläuft. Was bedeutet, dass bisher alle Trinkgeld bekamen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erlachma 21.08.2014, 15:55
64.

Zitat von Mancomb
Kann gar nicht sein. Bei uns scheinen die "Tempo 50"-Schilder für alle Taxler eher eine Untergrenze darzustellen.
und das ist für andere Autofahrer anders?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hobbyleser 21.08.2014, 16:17
65. Da hat UBER wohl den Gelben Engel gespondert

Die gelben Engel haben nicht nur für die Autoindustrie maßgeschneiderte Rankings. In Zeiten von Web 2.0 muss man eben wissen, wer die neuen Freunde sind.

Glaubt eigentlich noch wer den ADAC-Mist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gregor Weißenborn 21.08.2014, 16:18
66.

Und ich dachte immer Taxifahrer sei ein sehr komplexes Studium mit Numerus Clausus, und anderen elitären Zufangshürden, das es nur an renommierten Universitäten gibt. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohnebenutzername 21.08.2014, 16:26
67. Mangelhaft

ist der Artikel, der hier das Ergebnis der Studie ins Gegenteil verdreht. Was soll das?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beinlausi 21.08.2014, 16:29
68. RainerCologne,

das deckt sich nicht mit meinen Erfahrungen. Ob zu Tag oder Nacht, mich haben diverseste Europäer, Orientale und Afrikaner hier in Köln immer ans Ziel gebracht, und zwar direkt.
Aber vielleicht liegt es an der Grundeinstellung und der Leitkultur...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
earl grey 21.08.2014, 16:32
69. pro Achse...

Zitat von Mancomb
Kann gar nicht sein. Bei uns scheinen die "Tempo 50"-Schilder für alle Taxler eher eine Untergrenze darzustellen.
Nö, Tempo 50 gilt bei Taxen pro Achse...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 10