Forum: Wirtschaft
Ärger über Varoufakis-Zitate: Er hat es schon wieder getan
REUTERS

Finanzminister Schäuble ist "fassungslos" über neue Störmanöver aus Athen - und steht damit in der Eurozone keineswegs allein. Der Ärger über die wenig konstruktive Rolle des griechischen Finanzministers sitzt tief.

Seite 1 von 15
Baikal 26.02.2015, 19:29
1. Ja, konstruktiv heißt eben zustimmen

jeden Preis die eigene Bevölkerung zahlen zu lassen und das auch noch gut finden. Schäuble wird seine Fehler nie einsehen, Merkel schon mal gar nicht. Da ist es gut einen wie Varoufakis zu haben der etwas frischen Wind in die Bude bringt und zum Nachdenken anregt. Die gemeine Brüsseler Bagage ist dazu nicht fähig.

Beitrag melden
TS_Alien 26.02.2015, 19:32
2.

Der griechische Finanzminister lügt nicht, er sagt nur unbequeme Wahrheiten. Die will in der restlichen Eurozone keiner hören, weil sie den gewohnten Ablauf bei der "Bewältigung" der Krise stören. Wenn ein Politiker fassungslos ist, weil ein anderer Politiker die Wahrheit sagt, macht mich das fassungslos. Hoffentlich müssen die Politiker, die so viele Milliarden Steuergelder an die Banken und an andere weitergeleitet haben, bald Rechenschaft ablegen. Lange warten darf man nicht, der eine oder andere dieser Politiker hat bereits mit Erinnerungslücken zu kämpfen.

Beitrag melden
sag-geschwind 26.02.2015, 19:33
3. Reformen und

Die "Reformen"- so hat sich in Südeuropa kristallklar herausgestellt - führen in die ökonomische und soziale Katastrophe. Staaten machen sich als ausschließliche Erfüllungsgehilfen des Kapitals auch einfach überflüssig - man nennt das dann übrigens Faschismus.
Insofern wünsche ich der neuen griechischen Regierung viel Erfolg auf ihrem erfrischenden Kurs, der nicht von kranker, selbstzerstörerischer Ideologie getrieben zu sein scheint, sondern vom Versuch, im Sinne der Bevölkerung wissenschaftliche Erkenntnisse gewinnbringend einzusetzen. Danke!
Wenn der EU-Weite Austeritätskurs der Merkelantilisten gebrochen und die Exportfixierung D-Lands zurückgefahren wird, wird auch in Deutschland für die meisten Menschen die alles erstarrende Rezession enden und man kann auch mit Lohnarbeit wieder auf Wohlstandgewinne hoffen!

Beitrag melden
einwerfer 26.02.2015, 19:35
4. Es wird Zeit

dass Herr Varoufakis es begreift, dass er sich Großmeister Schäuble nur im Griech- äh Kriechgang zu nähern hat und er im Kreise der anderen Finanzminister nur zu reden hat, wenn er gefragt wird. Interviews hat er abzulehnen bzw. auf den Sprecher der Euro-Group, Herrn Dijsselbloem oder dessen Chef, Herrn Schäuble, zu verweisen. Das ist die geforderte 'Lernkurve'.

Beitrag melden
question2001 26.02.2015, 19:35
5. auf das Schlimmste gefasst

Das ist jetzt schon das zweite mal heute dass dieses Zitat im SPON aus dem Zusammenhang gerissen wird. Es geht dabei vor allem darum dass rechte Parteien Aufwind erhalten wenn die ärmeren Menschen in den Krisenländern keine soziale Hilfe erhalten.

Es ist schon eine schwache Leistung hier nur knapp über BILD-Nveau Stimmung zu machen. Der Mann hat doch völlig recht! Seine Landsleute krepieren zum Teil und man rümpft die Nase weil er mal Tacheles redet.

Und natürlich muss es nach wie vor einen Schuldenschnitt geben. Was hat sich da verändert?
Man sollte als Schreiber wenigstens auf dem Informationsniveau sein das Arte mit seiner Troika-Doku bietet. Erst mal anschauen und dann den nächsten Artikel schreiben!

Beitrag melden
mützelpütz 26.02.2015, 19:36
6.

Die SPD wird also einstimmig der Verlängerung zustimmen. Wer jetzt noch SPD wählt, kann seine Ersparnisse gleichnach Athen tragen. Die SPD-Abgeorneten sind die größten Verräter der arbeitenden Bevölkerung. Daß die überwiegende Mehrheit der CDU-Abgeordneten mit ja stimmen werden, wundert niemand bei diesem Merkel-Abnickverein.

Beitrag melden
Richard.M 26.02.2015, 19:37
7. Schäuble sollte sich mal zurückhalten...

...er und Frau Merkel haben den Griechen mit ihrer hartherzigen Politik (von der von vornherein klar war, dass sie keine Besserung bringt) jahrelang unnötiges Elend beschert. Kann sich jemand vorstellen, was hier los wäre, wenn in Deutschland jahrelang 25% Arbeitslosigkeit wären? Da kann der Schäuble froh sein, dass er noch einem vernünftigen Menschen gegenübersteht, der ihm die Möglichkeit gibt, einen Weg aus der Sackgasse zu gehen. Dass die Griechen so nicht weitermachen können und wollen, sollte jedem klar sein.

Beitrag melden
wo_st 26.02.2015, 19:38
8. Sollten die Zeit Redakteure recht haben

dann hat Griechenland nicht alleine Schuld am Bankrott. Keine Entschuldigung für die früheren und die heutige Regierung in Athen. Siehe http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-02/troika-macht-ohne-kontrolle/seite-2

Beitrag melden
panda 26.02.2015, 19:38
9.

Varoufakis pocht halt immer wieder auf den griechischen Stolz.
So sieht er eben aus - der griechische Stolz. Man macht alles richtig - nur die anderen tragen Schuld.
Ein klein wenig Demut und Dankbarkeit hat da eben keinen Platz.

Vielleicht findet sich demnächst auch kein Platz mehr in der Euro-Runde. Bisher hatte ich noch auf ein Plätzchen gehofft - jetzt aber platzt mir auch der Kragen. Jede weitere Provokation muss Konsequenzen haben.

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!