Forum: Wirtschaft
Ärger über Varoufakis-Zitate: Er hat es schon wieder getan
REUTERS

Finanzminister Schäuble ist "fassungslos" über neue Störmanöver aus Athen - und steht damit in der Eurozone keineswegs allein. Der Ärger über die wenig konstruktive Rolle des griechischen Finanzministers sitzt tief.

Seite 14 von 15
hph55 26.02.2015, 23:56
130. Fassungslos, ja

aber über die ach so stolzen und würdigen Griechen. Herr Varoufakis nimmt nicht Stellung zu der Tatsache, dass die ach so stolzen Griechen ihr Bargeld abheben. Er nimmt nicht dazu Stellung, dass die Steuern einfach nicht gezahlt weren. Er hat keinen Plan wie und in welcher Form die Korruption und die Steuervermeidung bekämpft wird. Anstatt dessen wird wie üblich auf die böse EU eingehauen, die nicht tut was er will. Anstatt in irgendwelchen Interviews über diese Themen etwas konkretes zu sagen, haut man wieder drauf. Ich bleibe bei meiner Meinung. Erst sahnt GR noch ein paar Milliarden von der EU ab und dann machen sie der EU eine lange Nase. China und Russland freuen sich schon.

Beitrag melden
zaphod_beeblebroxiii 27.02.2015, 00:46
131. Und dass

Zitat von TS_Alien
Auch wenn das Ihr Weltbild erschüttert: Deutschland ist genauso pleite wie Griechenland. Die Schulden Deutschlands werden ständig nur umgeschichtet, von Rückzahlung der Schulden ist keine Rede. Dieses System läuft nur, weil die Kreditgeber Zinsen dafür erhalten. Diese Zinszahlungen belasten den Haushalt und fehlen an anderer Stelle. Und die zukünftigen zusätzlichen Belastungen, die Deutschland bereits jetzt zugesagt hat (z.B. die zukünftigen Pensionen für die jetzt aktiven Beamten) werden den Haushalt über die Jahrzehnte mit mehreren Billionen belasten. Das weiß man bereits jetzt. Aber dagegen getan wird nichts.
Deutschland, wie auch Frankreich und Italien, prinzipiell eine funktionierende Wirtschaft mit Industrie etc. haben, ignorieren Sie, wenn Sie die Schulden GR mit denen von D gleichsetzen?

Ich halte diesen Vergleich schlicht für blödsinnig.

Beitrag melden
friedoline 27.02.2015, 00:51
132. Realitätsverleugnung

Zitat von TS_Alien
Der griechische Finanzminister lügt nicht, er sagt nur unbequeme Wahrheiten. Die will in der restlichen Eurozone keiner hören...
Der Umgang mit Herrn Varoufakis macht mich so langsam aber sicher unheimlich wütend (vom Fremdschäm-Faktor ganz abgesehen...).
Der Mann sagt einfach nur die Wahrheit. Und das nicht erst, seitdem er das Himmelfahrtskommando als griechischer Finanzminsiter übernommen hat.

Im März 2014 hat das Europaparlament den Abschlussbericht zu den Auswirkungen der Troika-Arbeit verabschiedet. Fazit: Die Troika ist intransparent, kaum zu kontrollieren, vernachlässigt soziale Subventionen und würgt die Wirtschaft in den Krisenländern ab. Einschätzung des Parlaments: die Troika gehört abgeschafft. (Sowohl der Text im Wortlaut als auch Artikel, z. Bsp. in der Sueddeutschen beweisen das)

Jetzt sagt Varoufakis - genau das, was den Verantwortlichen (auch und gerade Herrn Schäuble und Frau Merkel!) mindestens seit März 2014 bekannt ist.
Dafür wird er als beratungsresistenter, unberechenbarer und verblendeter Linksradikaler hingestellt und die deutsche Politik badet in Selbstgerechtigkeit.

Warum? Weil er gegen das ungeschriebene Gesetz der Politik verstoßen hat, vorne die Klappe zu halten und im Hinterzimmer heimlich die Rolle rückwärts auszuklüngeln?
Weil er nicht brav, mit dem Messer an der Kehle, unterschrieben hat, was man ihm vorlegte - wie seiine Vorgänger?

Die gesamte etablierte Politik ist gerade dabei, sich komplett lächerlich zu machen. Weil die Beweise für Varoufakis' Aussagen überall im Netz zu recherchieren sind. Auch auf der Homepage des EU-Parlaments.

Wenn Ihr schon keinen Fehler zugeben könnt, dann haltet euch doch bitte wenigstens mit der gespielten Empörung und deutschen Machtposen zurück, liebe Politiker!

Beitrag melden
hatschon 27.02.2015, 05:42
133. Der sagt die Wahrheit

Dasige nicht lache und noch mehr Milliarden zu bekommen ! Leute wacht auf !

Beitrag melden
kagu 27.02.2015, 08:11
134.

Zitat von proflula
Wenn ein griechischer Olivenhainbesitzer für die Ernte Arbeiter aus Polen engagieren muss weil sich kein Grieche für diese Arbeit findet, sagt das alles zum Thema Arbeitslosigkeit in Griechenland. Kein Einzelfall, sondern Programm.
Und was sagt es über die Arbeitslosigkeit in Deutschland aus, dass unsere Landwirte sich die Erntehelfer, angefangen vom Spargelstechen bis zum Abernten der letzten Zuckerrübe, aus Polen holen müsssen?

Beitrag melden
robert1000 27.02.2015, 08:11
135. Was wollen Varoufakis?

koennte man in Anlehnung an Trappatoni fragen.

Ist das seine persoenliche Macke oder ist das eine Form einer griechischen Mentalitaet? Heute etwas zusagen und morgen alles zu widerrufen.

Unter diesem Aspekt muss sich die EU fragen, kann man der griechischen Regierung ueberhaupt noch vertrauen? Dann muss aber auch die Frage erlaubt sein, " Gehoert Griechenland ueberhaupt zu Europa oder nicht besser irgendwo in die Levante"?

Beitrag melden
romeo_mike 27.02.2015, 08:36
136.

Zitat von eks2040
... Erst wenn die Einkommen sinken, und das per Kaufkraft, und die Spargroschen weg-versteuert sind, die Firmen in Ausland verlagert haben, kommen auch die letzten zur Einsicht, dass D - unser Staat durch die uneinbringlichen Kredite an andere Laender, wie GR, selbst notleidend geworden ist....
Quatsch!

1. Die Firmen haben doch nichts mit den uneinbringlichen Krediten zu tun. Als deren Uneinbringlichkeit erkannt wurde, hat man ja genau alles getan um allenfalls daraus anfallende Verluste von den Privaten auf den Staat (=Steuerzahler) zu übertragen.

2. Die Firman verlagern immer dann ins Ausland, wenn sie die Einkommen (sprich Löhne) nicht auf die möglichst gleiche Höhe des Billigauslands absenken können. Und so wandert dann halt der Produktionsbereich einer Firma (inkl. den dazugehörenden Arbeitsplätzen) von Deutschland in den Osten der EU, und schlussendlich nach Asien, da die dort "gerne" auch 70 Wochenstunden für 50 Euro pro Monat arbeiten.

Beitrag melden
zappa99 27.02.2015, 08:39
137. Was hat Schäubles Spendenkoffer mit GR zu tun?

Gar nichts.

Ich finde auch, dass Schäuble das damals nicht hätte machen dürfen. Aber deshalb ist seine Meinung zu Griechenland nicht zwangsläufig falsch.

Das ist Kindergartenargumentation.

Die Hand zu beissen die einen füttert hingegen war noch nie eine gute Idee. Sofern es nicht andere Alternativen gibt. Und die sind nicht zu erkennen.

Beitrag melden
na,na,na 27.02.2015, 08:46
138. Die Griechen haben doch vollkommen Recht,

sich aus dem EURO-Sumpf zu verabschieden. Sie sollten sich angenehmere Partner wie Russland oder China suchen von denen sie nicht so drangsaliert und ausgebeutet werden. Die Regierung der BRiD (Bundesrepublik in Deutschland) also auch eine Firma im weitesten Sinn hat doch nur eines im Auge Macht über andere zu generieren und dem großen Bruder in Übersee in den Hintern zu kriechen. Griechenland möchte man ausbluten lassen.

Beitrag melden
ulijoergens 27.02.2015, 09:44
139. Guter Akademiker ist kein Garant für eine gute Regierung

Der Typ mag ja ein guter Akademiker sein, aber menschlich offenbar ein ziemliches Arschloch und als Kommunikator die absolute Katastrophe.
Am besten wieder in den Elfenbeinturm sperren, da kann er weniger Schaden anrichten.

Beitrag melden
Seite 14 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!