Forum: Wirtschaft
Ärger um Flugzeug-Subventionen: USA drohen Europa mit Strafzöllen auf Oliven, Whisky
Jeff J Mitchell/Getty Images

Vom schottischen Single Malt bis zum niederländischen Käse - auf etliche Produkte aus Europa könnten in den USA bald neue Sonderabgaben fällig werden. Hintergrund ist ein jahrzehntealter Streit.

Seite 7 von 10
shardan 02.07.2019, 10:44
60. Trumpismus vom Feinsten

Es sind seine Landsleute, die die höheren Preise bezahlen. Das Erwachen kommt nach der Jubelphase. Als Antwort könnte man endlich mal die US-Großkonzerne (Apple, Facebook/Instagram/Whatsapp, Googel, Amazon...) gemäß der ohnehin laschen EU-Gesetzgebung besteuern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grzegorz 02.07.2019, 10:52
61. Poltern und Schleimen

ist alles was der aktuelle Präsident kann. Die Welt hat aber eingesehen, dass er nicht den Weitblick oder Plan hat etwas konstruktives zu machen. Es geht im eingentlich um schöne Bilder für den Wahlkamp und die muss man ihm einfach vorenthalten. Warum sollte man mit einem solchen Proll reden? Ich beneide Frau Merkel da nicht, die sich sicherlich mit anderen überaus interessanten Menschen treffen könnte aber sich nun mit diesem Idioten treffen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
romanpg 02.07.2019, 11:02
62. Vergeltungszölle wo‘s weh tut

Die EU sollte als Reaktion ein die Produkte von eh schon krieselnden US Konzernen mit höheren Zöllen belegen. Ein gutes Ziel dafür währen beispielsweise amerikanische Elektroautos. Damit könnte man ein Prunkstück der amerikanischen Industrie schwer treffen, ohne allzu großen ökonomischen Schaden anzurichten. Durch solche Zölle würde Tesla seine Absatzziele massiv verfehlen und wäre hochgradig von der Pleite bedroht. Weitere gute Ziele wäre Rindfleisch und Luxusgrills.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archi47 02.07.2019, 11:16
63. Die beste Lenkungswirkung hätte eine angemessene Wertrechnung

Eine Wertrechnung, die den Ressourcenverbrauch, den Naturverbrauch, Mensch- und Materialverchleiß und seine Wiederherstellungskosten, Sozialdumping, etc. gleich in den Preis einpreisen hilft.

Die CO2-Steuer wäre ein notwendiger Teil davon. Der Ausgleich von Naturschäden und Ressourcenverbrauch ein weiterer Teil. Der Ausgleich von Versorgungsleistungen der Allgemeinheit zum Überleben von Individuen auch.

Insbesondere sind nicht wieder gut zu machende Schäden mit seinem Grenzkostenpreis "unendlich teuer" anzusetzen und wären dann auch wirklich unbezahlbar.

Es wäre dann viel zu teuer eine Joqhurtbecher im Baltikum zu produzieren, in Deutschland zu befüllen und ihn in Italien als italienischen Joqhurt zu ettiketieren und dann in Deutschlan als sochen zu verkaufen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1330846485 02.07.2019, 11:16
64. Trumps Zölle

Der Anteil Europas am Welthandelsvolumen ist nach einer Untersuchung aus Ba-Wü etwa 8 mal so gross wie der
der USA.Europa hat ca 420 Millionen Einwohner gegen die USA mit ca 310 Millionen.Dennoch werden unsere
Verhandlungspositionen immer als schwach dargestellt.Ausnahme : die EU - Kommissarin Malmströmm.
Schon wenn Europa kein Flüssiggas mehr impotieren würde,hätte Trump ein Problem.Er bekommt es aber
ohnehin bei den " seltenen Erden " weil Kanada nicht China ersetzen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
böseronkel 02.07.2019, 11:20
65.

Zitat von Stoapfaelzer
Dann verhängen wir halt Strafzölle auf amerikanische Rüstungsgüter, Fracking Gas und Agrargüter. Auch eine vernünftige Gewinnabschöpfung von Facebook, Amazon und Co sind Möglichkeiten die man nutzen sollte, bei der Gelegenheit am Besten gleich mal ihre Investmentbanken rupfen. Ach ja, was kratzt uns ein Strafzoll auf Whisky aus Schottland.....die sind eh in ein paar Wochen raus aus der EU, aber um das zu überreißen müsste es in der trumpschen Truppe einen geben der zumindest rudimentär mal etwas Erdkunde gehabt hätte und nicht nur über ein von Daddy gekauftes Eliteuni Diplom an der Wand hängen hat
Schottland ist in ein paar Wochen raus aus der EU. Als Reaktion könnte Schottland aus dem vereinigten Königreich austreten und dann wieder Mitglied der EU werden, ohne Britannien.

Eine Verteuerung amerikanischer Agrargüter wäre sicher wirkungsvoll, träfe sie doch überwiegend notorische Trumpwähler. Wie und wo kann dagegen amerikanisches Fracking Gas in europäische Netze gelangen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 02.07.2019, 11:20
66. EU Importeure kaufen US Fracking Methan, nur wenn es billiger ist.

Zitat von archi47
Natürlich kann die EU auch Zölle auf Einfuhren alle Art erheben, die eben auch umweltschädlich sind. Hätte eine gute Lenkungswirkung hinsicht Bewohnbarkeit für unsere Enkel ...
EU Importeure kaufen US Fracking Methan, nur wenn es inklusive Transportkosten, wie Erdgas aus der Pipeline aus Russland, Schottland, Norwegen, Algerien, Libyen, bald aus den Feldern Zypern/Israel/Aegypten im Mittelmeer BILLIGER ist.

Niemand wird Zoelle auf einem wichtigen Produkt, das zumindest mittelfristig 10 bis 25 Jahre lang noch unabdingbar fuer die EU ist, erheben. Hier wird der freie Markt mit der Preisbildung gemaess langfristigen Liefervertraegen weiterhin zuschlagen. Die Importeure der EU, alles private Firmen, bleiben hier tonangebend.

Wieviel Umwelt-Verschmutzungs-Zuschlag erhebt die EU auf ihre Importe aus Irgendwoher?
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HanzWachner 02.07.2019, 11:27
67. Der Mann ist einfach...

...köstlich, wie er immer neue Waren mit Strafzöllen belegt, um irgendetwas zu bestrafen oder einfach so. Diesmal Oliven und Scotch Whisky gegen Airbus-Subventionen, wenn das mal Sinn macht. Habe gerade meinen Webergrill zum Schrott gegeben, den Jeep ebenfalls. Der Mr. President ist einfach zu einfach gestrickt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 02.07.2019, 11:30
68.

Zitat von spon-facebook-1330846485
Der Anteil Europas am Welthandelsvolumen ist nach einer Untersuchung aus Ba-Wü etwa 8 mal so gross wie der der USA.Europa hat ca 420 Millionen Einwohner gegen die USA mit ca 310 Millionen.Dennoch werden unsere Verhandlungspositionen immer als schwach dargestellt.Ausnahme : die EU - Kommissarin Malmströmm. Schon wenn Europa kein Flüssiggas mehr impotieren würde,hätte Trump ein Problem.Er bekommt es aber ohnehin bei den " seltenen Erden " weil Kanada nicht China ersetzen kann.
"Schon wenn Europa kein Flüssiggas mehr impotieren würde,hätte Trump ein Problem."

Wieviel LNG aus den USA wird aktuell in die EU importiert? Absolut und in Prozent des Gesamtimportes? Bitte um Auskunft.
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
böseronkel 02.07.2019, 11:35
69.

Zitat von romanpg
Die EU sollte als Reaktion ein die Produkte von eh schon krieselnden US Konzernen mit höheren Zöllen belegen. Ein gutes Ziel dafür währen beispielsweise amerikanische Elektroautos. Damit könnte man ein Prunkstück der amerikanischen Industrie schwer treffen, ohne allzu großen ökonomischen Schaden anzurichten. Durch solche Zölle würde Tesla seine Absatzziele massiv verfehlen und wäre hochgradig von der Pleite bedroht. Weitere gute Ziele wäre Rindfleisch und Luxusgrills.
Hormonfleisch können die Amis ohnehin nicht in der EU verkaufen. Im Gegenzug können Europäer in Trumpistan keine Schweinehälften von gegen Schweinepest immunisierten Schweinen verkaufen. Die Verteuerung amerikanischer Agrarprodukte würde allerdings überwiegend blindwütige Trump-Fans treffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 10