Forum: Wirtschaft
AfD-Aktivist Wolfgang Glomb: Herr Ministerialrat wird Eurofighter
SPIEGEL ONLINE

Wolfgang Glomb hat im Bundesfinanzministerium die Einführung des Euro vorbereitet. Heute bekämpft er die Währung, ist in der Alternative für Deutschland aktiv und beschimpft Altkanzler Schröder. Wie konnte das passieren?

Seite 18 von 18
Kassandro5000 13.10.2013, 14:12
170. Kurz

vor der Europawahl wird SPON dann wieder einfallen, welchen Parteien die Redaktion wirklich verpflichtet ist. Dann werden wieder Bilder von Herrn Lucke neben irgendwelchen Glatzentraegern gezeigt und aufgezaehlt, wie haeufig er das Wort "entartet" benutzt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prologo1 13.10.2013, 14:12
171. Aber nicht ernsthaft gegug, denn die Targetsalden haben wir an ......

Zitat von marcaurel1957
Ich versichere Ihnen, ich habe mich sehr ernsthaft mit der Thematik beschäftigt... Sicher gibt es Risiken, der Wert von 600 Mrd ist aber völlig unrealistisch und würde einen völligen Zusammenbruch der Wirtschaft voraussetzen. dann aber hätten wir andere Probleme als das... Die Targetsalden sind keine Forderungen von uns an ein anderes Land, sondern gegenüber der EZB, die per Definition nicht pleite gehen kann. Weiterhin sind die Salden nur als Gesamtposition in der Bilanz der EZB aussagekräftig. Ach ja, die Forderungen an die EZB sind übrigens im Jahresverlauf um ca 35% gesunken, Sie kommen mit Ihrer Panik etwas spät!
.....an unsere Exportfirmen aus der Bundesbank schon selbst bezahlt. Die Euroschuldenländer sind zahlungunfähig und lassen in der EZB nur anschreiben, für die bestellten und gelieferten Exportwaren aus Deutschland.

Damit unsere Exportfirmen die Löhne bezahlen können, bezahlt Merkel und Schäuble diese Firmen mit Milliarden aus der Bundesbank. Der Exportweltmeister bezahlt seine gelieferten Exportwaren selbst aus der Bundesbank.

Diese Tatsache wird aber sowohl von der Regierung, der Opposition die gart keine ist, und von der Presse ständig unterdrückt. Und wer immer noch daran glaubt, dass die Euroschuldenländer ihre Target II Schulden zurückzahlen, der glaubt sicher auch an den Weihnachtsmann.

Wir zahlen praktisch zweimal, zuerst unsere Expoprtwaren selbst, und dann noch einmal die 27,1 % EZB Beteiligung, wenn sie fällig werden. Und jeglichen Schuldenschnitt bezahlen wir gleich mit 27,1 % Beteiligung, Dank Merkel und Steinbrück, die das mit Target II 2008 vereinbart haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcaurel1957 13.10.2013, 14:54
172.

Zitat von prologo1
.....an unsere Exportfirmen aus der Bundesbank schon selbst bezahlt. Die Euroschuldenländer sind zahlungunfähig und lassen in der EZB nur anschreiben, für die bestellten und gelieferten Exportwaren aus Deutschland. Damit unsere Exportfirmen die Löhne bezahlen können, bezahlt Merkel und Schäuble diese Firmen mit Milliarden aus der Bundesbank. Der Exportweltmeister bezahlt seine gelieferten Exportwaren selbst aus der Bundesbank. Diese Tatsache wird aber sowohl von der Regierung, der Opposition die gart keine ist, und von der Presse ständig unterdrückt. Und wer immer noch daran glaubt, dass die Euroschuldenländer ihre Target II Schulden zurückzahlen, der glaubt sicher auch an den Weihnachtsmann. Wir zahlen praktisch zweimal, zuerst unsere Expoprtwaren selbst, und dann noch einmal die 27,1 % EZB Beteiligung, wenn sie fällig werden. Und jeglichen Schuldenschnitt bezahlen wir gleich mit 27,1 % Beteiligung, Dank Merkel und Steinbrück, die das mit Target II 2008 vereinbart haben.
Sie werfen so ziemlich jede Zahl die es gibt, durcheinander.

Erstens sind Targetsalden wie ich bereits sagt Forderungen an die EZB , nicht etwa an einzelne Länder, es haftet also das gesamte Notenbanksystem aller Länder.

Zweitens habe ich keine Zweifel, daß die Targetsalden sukzessive zurückgeführt werden, dies wird schon durch die Tatsache belegt, daß die Salden allein in diesem Jahr um ca. 35% gesunken sind. Ich glaube übrigens nicht an den Weihnachtsmann

Drittens ist die Betrachtung nur eines Saldo aussagelos. Um zu begründeten Schlussfolgerungen zu kommen, müssen Sie sich dies auf europäischer Ebene innerhalb der EZB Bilanz anschauen.

Viertens ist es Blödsinn, daß wir unsere Exporte selbst bezahlen, denn nur ein winziger Teil der Exporte ist von dieser Problematik betroffen. Dies zu verallgemeinern ist unzulässig und zeugt von mangelnder Sachkenntnis

Ihr Beitrag ist von viel Panik aber recht wenig Sachkenntnis geprägt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emil Peisker 13.10.2013, 17:36
173. Rattenfänger...

Zitat von localpatriot
Endlich jemand der die Wackelstruktur vom Konzept her kennt und in der Lage ist die daraus folgenden Probleme klar und praezise auszudruecken. Bisher gab es nur Hokus Pokus Fidibus und provisorische Vorschlaege die das Problem mehr oder weniger verschieben. Herr Glomb, viel Erfolg.
Sie sind es, der nichts versteht. Sie fallen auf einen Rattenfänger herein, der alles dazu beigetragen hat, was Sie heute als Teifelszeug betrachten.

Merken Sie es nicht? Der will einfach im politischen Fluss bleiben, ganz gleich in welche Fichtung und mit welchem Schaden für Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
waal79 14.10.2013, 07:54
174. Alles nur Euro?

Zitat von newopinion
Wenn sich die Journalisten einmal die Mühe machen würden, Treffen von Kreisverbände zu besuchen oder einfach nur ihre Arbeit richtig zu machen und zu recherchieren, würden sie feststellen, welch vielfältiger politischer Herkunft die Parteianhänger der AfD sind. Eines würde sofort klar werden, mit „Rechtspopulisten „ haben die wenigsten Mitglieder etwas gemeinsam. Die überwiegende Mehrzahl sind überzeugte Europäer, verfolgen jedoch einen anderen Lösungsansatz bei der Europroblematik. Der schon als pathologisch zu betrachtende Versuch der Presse und Medien, die AfD ständig in den Bereich des rechten Randes oder rechts der CDU zu verorten ist einfach schäbig. Findens Sie bei der CDU im Wahlprogramm, dass Asylbewerber das Recht haben sollten Arbeiten, oder den Bürgerentscheid auf Bundesebene. Dass nicht der Steuerzahler die Eurorettung bezahlen muss, sondern die Banken und Hedgefonds usw. , dass die EU bürgernäher und transparenter werden soll. Auch die Forderung, dass die Parteien nicht das gesamte politischen System beherrschen dürfen, alles“ rechtspopulistische“ Forderungen, rechst der CDU oder? Die Tatsache, dass die meisten Wechselwähler von FDP und der Partei die Linken zur AfD kamen, ist ein Indiz für den Rechtspopulismus, oder? Mein Appell an die Journalisten, macht euch endlich die Mühe und sprecht mit der Basis der AfD, sowie mit Wolfgang Glomb, danach könnt ihr ein Urteil fällen!
Mal abgesehen vom Euro empfinde ich die gesellschaftspolitischen Einstellungen des AfD schon als reaktionär (Haltung zur Religion, zur gleichgeschlechtlichen Lebensweisen etc.) Allerdings sind diese möglicherweise Füllwerk, um das einseitige EURO-Abschaffungsprogramm etwas aufzuhübschen und interessierte die AfD-Mitglieder vielleicht selbst nicht.. Trotzdem bin ich froh, dass es die Partei nicht in den Bundestag geschafft hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joachim_freimuth 14.10.2013, 10:34
175. Reaktionär?

@waal79
Die AfD hat zur Religion und zu gleichgeschlechtlichen Lebensweisen überhaupt keine Meinung, also auch keine reaktionäre. Die AfD steht allerdings für Toleranz und Meinungsfreiheit. Ihre Forderung, „keine Einwanderung in die Sozialsysteme“, kann man auch im Regierungsprogramm der CDU nachlesen (S.42) und diese Politik wird von vielen demokratischen Ländern, z.B. Kanada, praktiziert.

Meiner Ansicht nach kann niemand etwas dagegen haben, dass Verträge und gegebene Versprechen eingehalten werden, dass die Renten wieder sicher werden, dass Strom bezahlbar bleibt, dass Kinder und Studenten eine ordentliche Ausbildung erhalten - oder sind all diese Forderungen wirklich reaktionär?

Der AfD geht es auch nicht um die Abschaffung des Euro, sondern darum, dass Länder, die den Euro nicht vertragen, zumindest vorübergehend zur eigenen Währung zurückgehen. Die Rückkehr zur DM ist lediglich die letzte Notbremse vor dem Zusammenbruch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SURE 14.10.2013, 16:21
176. wieso ....

Zitat von marcaurel1957
Ich kann die von Ihnen behaupteten 170 Professoren nicht beurteilen, bei Lucke haben ich mit die Mühe gemacht, seine Bibliographie anzuschauen. Was er bislang zur Wissenschaft beigetragen hat ist ok, aber sicher nicht herausragend. Guter Durchnitt eben, der sein Gehalt rechtfertigt, aber ihn sicher nicht zum Heiland der monetären Ökonomie macht.... Nicht jeder Wissenschaftler, der einen Ihnen nicht genehmen Arbeitgeber hat, ist gleich von der Diskussion auszuschließen Auch in Industrie, bei Verbänden oder Gewerkschaften sind exzellente Köpfe beschäftigt!
muss man denn jetzt schon ein Heiland sein, um monetäre Zusammenhänge mit einer klaren Analyse zu versehen. Das was Hr. Lucke von sich gibt ist doch seid langem bekannt und nicht's Neues.
Ihrer Argumentationslinie folgend dürfen nur MENSA Mitglieder Kritik in Form einer Parteigründung ausleben oder wie...?
Merkwürdige Ansichten! Ich finde es gut wenn eine Stimme für die Einhaltung von Verträgen und Völkerrechtlichen Vereinbarungen mahnt.
Das was die Bundesregierung daraus gemacht hat unter Fr. Merkel lasse ich mal unkommentiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SURE 14.10.2013, 17:05
177. als...

Zitat von Eisenstemmer
Wenn Glomb heute 69 ist und vor vier Jahren rentierte, dann war er zum Renteneintritt 65. Das heisst, er hat die ?-Finankrise zwei Jahre bewusst berufstaetig erlebt oder erlitten oder mitgestaltet. Frage also: was hat er un diesen zwei Jahren bewusst politisch gemacht und entschieden? Welche Verantwortung trug er in einem Lebensstadium, in dem er schon wusste, dass die Karre im Dreck steckte? Das haette ich gern von Spon gewusst, um zu wissen, wie der Mann - ganz schlicht - charakterlich einzuordnen ist.
hoher Spitzenbeamter, hat er die Euroeinführung 2001 ( und das bis dahin eingeleitete Prozedere in den 90zigern) begleitet und war, wie er sagt ein glühender Verfechter des Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elikey01 14.10.2013, 19:19
178. Das Konzept kennen nicht wenige

Zitat von localpatriot
Endlich jemand der die Wackelstruktur vom Konzept her kennt und in der Lage ist die daraus folgenden Probleme klar und praezise auszudruecken. Bisher gab es nur Hokus Pokus Fidibus und provisorische Vorschlaege die das Problem mehr oder weniger verschieben. Herr Glomb, viel Erfolg.
Doch nur Wenige trauten sich bisher, die Misere auch öffentlich als solche zu bezeichnen und die Schuldigen und deren Versagen auch offiziell zu benennen.
Inzw. tauchen ab und an auch mal Dokumentationen auf, die erkennen lassen, wie falsch die Dinge liefen, beeinflusst von ideologischen Egoismen und Geltungsbedürfnissen sowie von geschicktem Verhandeln insb. von Frankreich, wodurch sich DEU gegen alle eigene Skepsis betr. auszunehmender Mitgliedsstaaten regelrecht "levantinisch" über den Tisch ziehen ließ.

Gleiches gilt für die Rettungspolitik und die der EZB.

Die Erkenntnis, dass hier lediglich Zeit gekauft wurde in der fatalen Hoffnung, dass es schon "gut gehen" würde, war bereits vor der AfD sehr verbreitet.
Ansonsten wird ja auf dem Weg weitergewurschtelt, da die Staatskasse von den billigen Zinsen profitiert, dennoch neue Schulden machte, der Sparer mit Enteignung seit Jahren bezahlt.

Die verantwortlichen Politiker, seinerzeit wie heute, national und in Brüssel, werden die bittere Folgenmedizin nicht zu nehmen haben, die sie "ihrem" Volk demnächst verabreichen werden - abgesehen von jenen, die seit €uro-Einführung "refomierte" Vorleistungen (Arbeitswelt) erbrachten. Sie wie auch das Mio.-Heer der Rentner und die, die vorsorgen für ihre Rentenzeit, zahlen die Zeche durch andauernde Enteignung.

Jeder, der sich kritisch äußerte, wurde als €uro-Feind, ja gar €uro-Hasser deklariert, als unsolidarischer Nationalist in die rechte Ecke gestellt.
In diesem Tenor wurde auch die AfD diskreditiert, reduziert auf ein Thema, das man zur Vervollständigung gleichermaßen in diese Niederungen verwies.

In den wenigen TV-Talk-Auftritten (vor der Wahl) wurde Lucke mit einer Abfälligkeit behandelt und mit für erwachsene Menschen und polit. Funktionsträger als peinlich wahrzunehmende Entgleisungen.
An sachlichen Gegenargumentationen fehlte es regelmäßig, womöglich, weil es keine schlüssigen gab bzw. gibt, dafür aber stets die stoische Leier davon, dass DEU wie keine andere Nation vom €uro profitiert hätte.

Polit. wie medial wurde die AfD dann auch gleich noch als totgeborenes Kind gehandelt und mit entsprechenden Attitüden versehen.

Unabhängig der eigenen polit. Präferenz und in rein sachlicher Betrachtung:
Der Umgang mit der AfD und Lucke war polit. wie medial unlauter, unfair, unsachlich, unmöglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spessartplato 14.10.2013, 20:06
179. Der Wert der AfD

Zitat von elikey01
In den wenigen TV-Talk-Auftritten (vor der Wahl) wurde Lucke mit einer Abfälligkeit behandelt und mit für erwachsene Menschen und polit. Funktionsträger als peinlich wahrzunehmende Entgleisungen. An sachlichen Gegenargumentationen fehlte es regelmäßig, womöglich, weil es keine schlüssigen gab bzw. gibt, dafür aber stets die stoische Leier davon, dass DEU wie keine andere Nation vom €uro profitiert hätte. Polit. wie medial wurde die AfD dann auch gleich noch als totgeborenes Kind gehandelt und mit entsprechenden Attitüden versehen. Unabhängig der eigenen polit. Präferenz und in rein sachlicher Betrachtung: Der Umgang mit der AfD und Lucke war polit. wie medial unlauter, unfair, unsachlich, unmöglich.
...wird leider erst dann erkannt werden, wenn der Karren richtig tief im Dreck steckt, in etwa zwei bis drei Jahren.
Im Moment herrscht verdächtige Ruhe-die Rettungsschirmkandidaten warten erst die deutsche Regierungsbildung ab.
Aber dann jagt wieder eine Krisenkonferenz die andere-wetten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 18