Forum: Wirtschaft
Affront gegen Trump: US-Behörden warnen vor schweren Schäden durch Erderhitzung
LA Times/ Getty Images

US-Präsident Trump leugnet den Klimawandel. Seine eigenen Behörden widerlegen ihn nun in einer tausendseitigen Studie - und zeigen auch die wirtschaftlichen Folgeschäden auf. Das Weiße Haus veröffentlichte das Papier kommentarlos.

Seite 2 von 26
neutralfanw 24.11.2018, 10:00
10. Nach mir (ihm) die Sintflut

Trump wird es egal sein. Dass Trump diesen Bericht nicht versteht und auch nicht verwenden möchte, ist eindeutig. Sollte aber keiner aus seinem Team (Abhängige) diesen Bericht verstehen, dann ist auf unabsehbare Zeit mit weiteren Krisen, Krankheiten, Waldbränden, Hochwassern und Stürmen zu rechnen. Ich habe bewusst den Ausdruck „Klimawandel“ nicht verwendet, da er negativ belegt ist. Trump mag diesen Ausdruck nicht. Er sieht abgebrannte Häuser und Hochwasser. Für ihn ist das aber wieder die Möglichkeit, Wachstum und Arbeitsplätze zu schaffen.

Beitrag melden
mentor54 24.11.2018, 10:01
11.

Die Erderwärmung ist Fakt und durch langfristige Temperaturmessungen seit ca. 1880 belegt. Streiten kann man sich über die genauen Ursachen und deren anthropogene Anteile. Oder man macht es wie die AfD und greift sich ein relativ kleines Zeitfenster von wenigen Jahren heraus, in welchem die Durchschnittstemperatur nicht gestiegen ist, und extrapoliert dieses. Allerdings scheint inzwischen sogar die AfD selbst gemerkt zu haben, dass sich diese Position nicht mehr halten lässt, und kapriziert sich jetzt ebenfalls auf die Ursachen.

Beitrag melden
peter.teubner 24.11.2018, 10:08
12. Weniger Wachstum,

Transport und Handel soll ja gut fuers Weltklima sein.

Beitrag melden
Partyzant 24.11.2018, 10:09
13. Lügenbericht???

Diesen Bericht sollten wir genauso ernst nehmen und wir tun das auch aber wir ändern trotzden nichts und machen genau so oder schlimmer weiter in dem wir alles was extrem klimaschädlich produziert wird einfach in Schwellenländer verlagern und so eine weiße Weste in Deutschland vortäuschen. Es ist egal wo diese Dinge produziert werden - die Erde ist eins aber die Menschheit glaubt beim Klimawandel an Grenzen und lässt sich das von Rwchtspopulisten genauso so erklären. Das kapitalistische Gewinnmaximierungssystem funktioniert nicht so weiter und wir sollten nach anderen Sytemen suchen die nicht auf Wachsttum basieren.

Beitrag melden
ch3_94 24.11.2018, 10:10
14. Das sind doch

"Fake News" nach Trump. Ich frage mich, wie lange Amerika das noch aushaelt, einen solchen tumpen I...ten als
raesident zu dulden.

Beitrag melden
Das Pferd 24.11.2018, 10:10
15.

"Our Constitution works; our great Republic is a government of laws and not of men."

Antrittsrede von Gerald Ford nach dem Watergateskandal.

Beitrag melden
Thore_S. 24.11.2018, 10:12
16. 1000-seitige Studie

ist etwas mehr als ein Tweet bzw. und vielen Studien, Fachbegriffen etc. versehen. Sorry, gut gemeint, sicher richtig und wichtig, aber falsche Zielperson. Weiß aber auch nicht, wie man unvernünftige Personen mit vernünftigen Argumenten erreichen soll.

Beitrag melden
Weltbild 24.11.2018, 10:13
17. Hysterie

Das wir zu viele Kohlenwasserstoffe verbrennen und CO2 ausstossen ist richtig. Die Menge ist messbar, und wir sollten einen Weg suchen um dies zu verringern. Trotzdem ist die Diskussion und die Hysterie was in 50 Jahren ist kaum zu verstehen. Was soll das? Wir können noch nicht einmal das Wetter genau vorhersagen, das Klima was noch viele Male komplexer ist können wir wohl vorraussagen??? Und das in 50 Jahren??? Das zeigt wieder einmal die Arroganz der Menschheit aalwissend zu sein. Es ist pure Hysterie. Ökonomische Veränderungen hat es schon immer gegeben, und so schnell geht das alles nicht. Und dann noch die Industrielobby die sich durch die Studien öffentlich Gelder erhoffen und diese Studien fördern. Obendrein die Grünen die noch mehr schwarzmalen? Trump hat da schon einen Punkt. Den Klimawander ganz zu ignorieren ist auch falsch. Man sollte halt etwas sachlicher bleiben und die Hysterie abstellen. 50 Jahre etwas vorraussagne konnte noch niemand in der ganzen Menschheitsgeschichte, auch die Klimaforscher nicht!!

Beitrag melden
annoo 24.11.2018, 10:13
18. Jaja, technische Innovationen

für deren Rolle in der Verbesserung von klimatischen Bedingungen sie natürlich keinerlei wissenschaftliche Belege bringt. Gar nicht bringen muss, bei einem Präsidenten, der sein Bauchgefühl über rationale Argumente stellt. Was ist schon ein tausendseitiger Bericht von rennomierten Wissenschaftlern gegen das gefühlte Wissen eines Prasidenten, das ausschliesslich durch persönliche Bereicherung getrieben ist?

Beitrag melden
gucky2009 24.11.2018, 10:14
19.

Zitat von KlausKreuter
Die Frage ist nur zu beantworten: kann der Mensch wirklich viel dazu tun um das zu verhindern oder wenigstens zu verlangsamen? Kennen wir wirklich die Zusammenhänge des Sonnensystems mit unserem Klima, ich glaube das ist die zentrale Frage.
Die natürlichen Faktoren wie Erdbahnparameter (Milankovic) oder solare Aktivität sind aktuell nicht relevant das ihre Einfluss in den letzten 150 Jahren im Bereich von maximal +- 0,2 Grad Celsiusgelegen hat.
Aktuell hat sogar die Sonne eine "Schwächephase" und sorgt sogar für eine Leichte Abkühlung.
Die menschlichen Aktivitäten sind praktisch zu 100% für die aktuelle Erwärmung verantwortlich

Beitrag melden
Seite 2 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!