Forum: Wirtschaft
Agenda 2025: Uns geht's besser, als wir glauben
DPA

Trotz Zypern-Krise und Euro-Zitterpartie: Deutschland wächst. Die derzeitigen Prognosen sind sogar viel zu pessimistisch. In Wahrheit dürfte die Bundesrepublik vor einem zweiten Wirtschaftswunder stehen.

Seite 1 von 30
magetasalex 30.03.2013, 11:14
1. In zehn Jahren wird jeder Bundesbürger

Zitat von sysop
Trotz Zypern-Krise und Euro-Zitterpartie: Deutschland wächst. Die derzeitigen Prognosen sind sogar viel zu pessimistisch. In Wahrheit dürfte die Bundesrepublik vor einem zweiten Wirtschaftswunder stehen.
In zehn Jahren wird jeder Bundesbürger als Zweitwagen sich einen Porsche leisten können. - Wer will mir das Gegenteil beweisen können??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
THINK 30.03.2013, 11:18
2. Schwachsinn

Zitat von sysop
Trotz Zypern-Krise und Euro-Zitterpartie: Deutschland wächst. Die derzeitigen Prognosen sind sogar viel zu pessimistisch. In Wahrheit dürfte die Bundesrepublik vor einem zweiten Wirtschaftswunder stehen.
Es ist eine Schande, dass ein solch schwachsinniger Artikel eines lernunfähigen Neoliberalen veröffentlicht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klausbrause 30.03.2013, 11:19
3. Und wenn wir alle schön

Zitat von sysop
Trotz Zypern-Krise und Euro-Zitterpartie: Deutschland wächst. Die derzeitigen Prognosen sind sogar viel zu pessimistisch. In Wahrheit dürfte die Bundesrepublik vor einem zweiten Wirtschaftswunder stehen.
brav sind und keine unbotmäßigen Lohnforderungen stellen, wenn wir die Kürzungen des Sozialstaates ohne zu Murren hinnehmen, wenn wir alle schön fleissig bis 75 arbeiten und auf gar keinen Fall verlangen, dass die Hundts und Klattens sich an der Finanzierung des Gemeinwesens angemessen beteiligen-dann wird es Deutschland so richtig gut gehen. (Und immer schön den Teller leer essen, damit das Wetter gut wird) Oder so. Das mit dem wundern klappt allerdings heute schon ganz gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inhabitant001 30.03.2013, 11:22
4. Wer ist "uns"?

Wer ist "uns"? Sind damit die Arbeitnehmer gemeint deren Reallöhne seit 2000 stagnieren? Ist mit "uns" die untere Hälfte der deutschen Gesellschaft gemeint die seit 2000 sogar ärmer wurde? Wird sich daran irgend etwas ändern wenn die deutsche Wirtschaft etwas stärker wächst als bisher? Wohin will die deutsche Wirtschaft überhaupt exportieren wenn überall die Merkelsche Schrumpfkur angesagt ist?
Fragen über Fragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urdemokrat 30.03.2013, 11:22
5. Glauben

heißt nicht wissen. hilft aber der Börse

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Moshpit 30.03.2013, 11:22
6. Gähn!

Der wievielte "Deutschland geht es gut" Artikel ist das?

Lieber SPON, auch wenn ihr und andere Medien es ständig wiederholt und dabei wie üblich die Kehrseite der Medaille weg lasst: dadurch wird aus einger gigantischen Lüge immer noch keine Wahrheit.

Klar, der Export brummt wie immer. Kein Wunder bei dem Lohndumping das wir hier betreiben und das maßgeblich zur europäischen Finanz- und Wirtschaftskrise beigetragen hat. Der Binnenmarkt siecht seit Jahren dahin und wenn der Export eines schönen Tages wegbricht oder gar der Euro über den Jordan geht, dann können wir uns warm laufen. Merkel & Schäuble sägen ja fleissig weiter an dem Ast auf dem wir sitzen.

Ich sehe nur ein auseinander driften von arm und reich, wachsende Armut und steigende Arbeitslosigkeit. Bei den europäischen Nachbarn machen wir uns mit arrogantem Chauvinismus, pauschaler Diffamierung der Südeuropäer und einem Rückfall in nationalen Egoismus auch nicht gerade beliebt. Von dem deutschen Erfolgsmodell kann sich der durchschnittliche Deutsche nichts kaufen und die Bürger der anderen Staaten die dieses Erfolgsmodell jetzt auf's Auge gedrückt kriegen auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nana22 30.03.2013, 11:26
7. Wer ist uns?

Rentner, Studenten, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger, Zeitarbeiter, Aufstocker, alleinerziehende Mütter, Pflegepersonal, Minijobber können sie ja wohl nicht meinen.
Der Krieg der Reichen gegen die Armen geht weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jule29 30.03.2013, 11:26
8. .

Ein bisschen mehr Inflation würde ich mir wünschen. Das kommt denen, die Immobilien, Grundstücke oder sonstige Wertsachen besitzen oder diese abbezahlen müssen zu Gute. Die monatlichen Raten fallen dann zum Gesamteinkommen niedriger aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cato-der-ältere 30.03.2013, 11:27
9. Begriffe

Was der Begriff "Agenda" in dem Zusammenhang bedeuten soll ist unklar. Und die platte pauschale Formulierung "uns", oder "Deutschland", geht es so oder so, sollte jedem sofort um die Ohren gehauen werden.
"Uns" gibt es nämlich nicht, sondern eine dreigliedrige Klassengesellschaft, wie in der guten alten Zeit: Ganz oben immens Reiche die immer reicher werden und das an ihre allerliebste Nachkommenschaft vererbt. Eine Mittelschicht die sich aus Selbstachtung einredet sie gehöre auch zu den Gewinnern und sei auf der sicheren Seite. So lange bis der Job weg ist. Und ca. 50% die offensichtlich die Vera....ten sind, aber keine Solidarität von der Mittelschicht, zu der auch fast alle Medienmacher gehören, erwarten darf. Von dieser eigentlich ganz simplen Faktenlage aus kann man alles was geschreibselt und verkündet wird, einordnen. Immerhin wird ab und zu, eher aus Versehen, publiziert dass, entgegen Herrn Hundt, doch etwas zu verteilen gibt, und die arme Wirtschaft nicht auf dem letzten Loch pfeift.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 30