Forum: Wirtschaft
Agenda 2025: Uns geht's besser, als wir glauben
DPA

Trotz Zypern-Krise und Euro-Zitterpartie: Deutschland wächst. Die derzeitigen Prognosen sind sogar viel zu pessimistisch. In Wahrheit dürfte die Bundesrepublik vor einem zweiten Wirtschaftswunder stehen.

Seite 12 von 30
grenzenlosedummheit 30.03.2013, 13:27
110. Wer ist mit "uns" gemeint?

Uns geht es also gut. Ist nur die Frage, wer mit uns eigentlich gemeint ist. Ich lese immer nur: Wirtschaft. Bin ich "Wirtschaft"? Oder bin ich "Exporterfolg"? Profitiert jeder automatisch, wenn sich der Wert dieser zwei Variablen erhöht? Was nützen einem Land Exporterfolge, wenn seine Bürger selbst immer weniger zum Einkaufen und Konsumieren haben?

Offenbar hat der mit neoliberaler Ideologie verdorbene Verstand des Schreiberlings keinen Sinn mehr für solch simple Fragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holz-auge59 30.03.2013, 13:29
111. Die Wirtschaft wächst

das will ich glauben - nur beim "Kleinen Mann" kommt nichts davon an. Insofern hat dieser volksferne Schreiberling schon recht. Hier eine unbeschwerte Zukunft zu prognostizieren und die Realität des Gemeinwesens auszublenden ist an Zynismus kaum zu überbieten. Wann befreien wir uns endlich von solchen dekadenten Schönfärbern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yovanka 30.03.2013, 13:31
112. Was veranlasst Sie zu der Annahme,

Zitat von Jule29
Ein bisschen mehr Inflation würde ich mir wünschen. Das kommt denen, die Immobilien, Grundstücke oder sonstige Wertsachen besitzen oder diese abbezahlen müssen zu Gute. Die monatlichen Raten fallen dann zum Gesamteinkommen niedriger aus.
dass die Inflationsrate Ihres Lohneinkommens/Ihrer Einkünfte HÖHER sein wird als die Realverzinsung Ihres Darlehens?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlybird 30.03.2013, 13:31
113. Natürlich

fließt bei sozialer und finanzieller Stabilität Kapital ins Land, was hier nichts
anderes als Leiharbeit und Minijobs bedeutet. Und natürlich ist der Abfluss von Unternehmen gestoppt, wie kürzlich erwähnt, da die Steuerzahler hier die
Lohnkosten der Firmen finanzstabil 'upgraden'. Wir gehen hier auf die
Vollbeschäftigung zu, auch wenn die Damen und Herren von ihren Jobs nicht
leben können und, ein ganz entscheidender Punkt, eine Rente davon schon mal
gar nicht mehr erwarten dürfen. Deutschland schafft sich nicht ab, sondern nur einen
würdigen Lohn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benjowi 30.03.2013, 13:31
114. Die Dummen sind immer die Arbeitnehmer!

Was nützt der beste "Aufschwung", wenn dabei regelmäßig nichts bei den Arbeitnehmern ankommt? Selbst wenn die Löhne ausnahmsweise einmal etwas stärker als die behauptete Inflationsrate steigen, greift der Staat mit mehr oder weniger illegitimen Steuer- und Abgabenerhöhungen zu und schon ist wieder alles bei alten. Dass Einzige was bei den Arbeitnehmern ankommt ist mehr Arbeit-das mehr Erwirtschaftete verschwindet bei den Kapitaleignern,beim Staat und bei unsinnigen und unwirtschaftlichen "Energiewende"experimenten!! Das geht jetzt schon seit 20 Jahren so......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jenny_340 30.03.2013, 13:32
115. Stimmt!

Zitat von Promet
"Die makroökonomische Großwetterlage ist aus deutscher Sicht günstig: Linderung des demografisch bedingten Fachkräftemangels dank Immigration, ... "
Ich hab es auch satt ständig solche wertvollen Beiträge zu lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fixiundpaxi 30.03.2013, 13:32
116. Denk positiv...

Zitat von sichersurfen
Obwohl es Ihnen doch derzeit schon ausgezeichnet geht, brechen bei Ihnen immer wieder die Zukunftsängste durch. Freuen Sie sich doch über die Aussicht auf ein noch schöneres Leben. Und ein klitzekleiner Dank an Frau Merkel wäre nicht unangemessen.
...da liegen Sie gut im Trend! Auch wichtig, mal Frau Merkels Verdienste aufzuzeigen! Ich finde den Artikel ebenfalls ausgezeichnet!!!
Natürlich gibt es richtigerweise ein paar Nachdenlichkeiten. Wenn zum Beispiel die vielen Südländer nach Deutschland kommen (ich freu mich über diese kulturelle Bereicherung!) ...
wo bringen wir die alle unter?
Wir brauchen dafür mehr geografischen Platz ... also mehr Land!!!
(...das liest sich jetzt irgendwie merkwürdig, oder?)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abominog 30.03.2013, 13:34
117. Derartige Artikel sind echt der Hohn

Dieses "Wirtschaftswunder" kann ich quasi überall in meinem Bekanntenkreis erkennen. Die wundern sich nämlich tatsächlich über die hiesige Wirtschaft sondergleichen! Überall Sozialabbau, Mieterhöhungen, Nebenkostenbetrug wohin man auch blickt, parallel dann Lohndumping, Leiharbeit, Zeitarbeit, Mikrojobs, usw - ja, das kann so ein typischer Gewinner dieses Systems durchaus als "Wirtschaftswunder" bezeichnen.

Fakt ist folgendes: Wer heutzutage an Anfang 60 nicht mindestens sein ganzes Leben lang nonstop €uro 2.800 monatlich verdient hat, der wird sich noch ganz gewaltig über seine "sichere" Rente wundern. Zusätzlich kommt eine weitere Kuriosität hinzu: Wer ab 65 Jahre nicht mindestens €4.000 monatlich zur Verfügung hat, der wird dann hierzulande eine Pflege geniessen dürfen, die man kaum noch mit Worten beschreiben kann.

Super gemacht, ihr lieben Absahner, Abzocker und Ausbeuter! Aber irgendwann kommt das grosse kollektive Erwachen nicht nur hier im Land und dann gnade euch Gott...

Flucht ist übrigens sinnlos, denn schon bald wird es keine Zuflucht mehr für die besonders dreisten und gierigen Profiteure und Betrüger mehr geben. Wer wettet dagegen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taylorix 30.03.2013, 13:35
118. Auch an die Anderen denken

Es geht nicht nur darum, gering Qualifizierte bei uns in Deutschland speziell zu fördern.

Letztes Jahr hatten wir den Doppeljahrgang beim Abitur. Es ging. Wenn in südeuropäischen Ländern die Jugendarbeitslosigkeit 50 % plus beträgt und diese Länder die gewaltige Aufgabe nicht stemmen können, wäre es die Aufgabe Deutschlands, zum Beispiel mit Hilfe unseres Erfolgsmodells Duale Ausbildung Kontingente von Jugendlichen im sechstelligen Bereich hier zusätzlich auszubilden oder Fachkräfte, auch Emeritierte, eventuell auch als Bufdis, dort runter zu schicken. Kein Land kann den Verlust einer kompletten Jugend verkraften. Es nützt uns selbst am aller Wenigsten, wenn die Südländer gegen die Wand fahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blindleistungsträger 30.03.2013, 13:37
119. Ich sprüh's an jede Wand,...

noch mehr Wände braucht das Land. Vor diese Wände können wir dann diese eindimensional denkenden Wirtschaftsspinner stellen. Ganz Europa geht den Bach runter, Deutschlands Ansehen liegt in Trümmern, wir sind nicht mehr länger von Freunden "umzingelt", immer mehr Menschen im Land werden abgehängt, aber das Bruttoinlandsprodukt steigt. Na dann ist ja alles in bester Ordnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 30